Schlomo und Rachel - Wiederherstellung nach Raketenanschlägen

Samstag, 10. September 2022

Traumata überwinden - eine Tat der Nächstenliebe nach der anderen

Für viele Menschen, die heute in Israel leben, kann der Terror leider jeden Moment zuschlagen und unvorstellbare Traumata und Behinderungen hinterlassen.

Schlomo* wurde ein Opfer der Gewalt, als 2005 eine Kassam-Rakete in der Nähe seines Hauses einschlug. Seit diesem tragischen Vorfall wird er wöchentlich in einer psychiatrischen Klinik behandelt und versucht, mit Hilfe von Antidepressiva und anderen angstlösenden Medikamenten ein normales Leben zu führen.

Rachel*, seine Frau, hat mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, seit sie durch einen Sturz in eine Grube, die von einer Kassam-Rakete auf dem Markt der Stadt hervorgerufen wurde, körperlich behindert ist. Sie ist in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt und muss häufig eine Klinik aufsuchen, um sich medizinisch behandeln zu lassen.

Schlomo und Rachel wurden als schwerbehindert anerkannt. Es ist es ihnen nicht möglich, sich finanziell selbst zu versorgen.

Vision für Israel hat das große Vorrecht, Schlomo und Rachel seit sieben Jahren bei besonderen Anliegen und bei der Beschaffung von Lebensmitteln für die Feiertage zu unterstützen.

Als wir hörten, dass Rachel Hilfe bei der Finanzierung einer Spezialbrille zur Wiederherstellung ihres Augenlichts benötigte, waren wir dankbar für diese Gelegenheit, ihr eine helfende Hand reichen zu können.

Ein Brief von Schlomo an Vision für Israel

„Ich bin Schlomo, ein ultra-orthodoxer Jude, der im Süden Israels in der Nähe des Gazastreifens lebt.

Durch die Gnade Gottes wurde ich als Sohn wunderbarer Eltern geboren, die mir eine gute Ausbildung, Liebe und unendliche Freude am Leben gaben.

Doch als ich 12 Jahre alt war, wurde meine Welt auf den Kopf gestellt, als mein lieber kleiner Bruder Reuben* vor meinen Augen bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kam.

Mein geliebter Vater und meine Mutter starben einige Jahre später in sehr jungen Jahren an gebrochenen Herzen.

Zu meinem bitteren Schicksal gehört, dass ich ein Vater bin, dessen reizende Tochter in jungen Jahren starb, und dass mein ältester Neffe mit 19 Jahren sein Leben verlor, als er während eines Konflikts in der Stadt Hebron als Grenzpolizist diente.

Und jetzt ist auch noch meine geliebte Frau Rachel schwer behindert. Wir „leben“ von der Rente der Nationalen Versicherungsanstalt, von der jedoch nichts übrig bleibt; wir mussten verschiedene Kredite für unerwartete medizinische Behandlungen aufnehmen und sind durch einen Vollstreckungsbescheid zusätzlich belastet.

Mit Gottes Hilfe wende ich mich jetzt an Euch um dringende Hilfe, da meine Frau in den letzten zwei Monaten eine komplizierte Augenoperation hatte und nun eine Spezialbrille benötigt.

Ich bitte Sie, uns mit einer finanziellen Spende zu helfen, damit wir weiterleben können, ohne dass uns der letzte Rest unserer Menschenwürde genommen wird.“

Zu dienen ist unser Vorrecht

Zu Paaren wie Schlomo und Rachel war das Leben nicht gerade freundlich.

Wir können vielleicht nicht jede Tragödie verhindern, aber wir können denjenigen, die nicht mehr in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, ihre Würde zurückgeben und ihr Gefühl für den Sinn ihres Lebens wiederherstellen - eine Tat der Nächstenliebe nach der anderen.

Dank eurer großzügigen Unterstützung waren wir in der Lage, für Rachel eine Spezialbrille zu besorgen, um ihr Sehvermögen zu verbessern, ihre Gesundheit wiederherzustellen und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Wir waren überglücklich, als wir einen rührenden Brief von Schlomo erhielten, in dem er uns für diese Unterstützung dankte:

Ich habe einen besonderen Grund, es euch noch einmal zu sagen: Danke! Gott sei Dank steht ihr in dieser schwierigen und anstrengenden Zeit an meiner Seite.

Ihr seid zweifelsohne der Motor, der mein Herz dazu antreibt, das Leben trotz meiner vielen Schwierigkeiten zu lieben. Ihr seid ein wunderbarer Beweis dafür, dass es immer noch Menschen gibt, die denen helfen, die durch Terroranschläge beeinträchtigt sind.

Ich bin Euch von ganzem Herzen dankbar, dass Ihr mich immer mit Feingefühl, Professionalität und freundschaftlich behandelt habt - es ist ein großes Privileg für mich, von Eurer Organisation betreut zu werden. Eure Investition in meine Frau und mich ist unbezahlbar.“



* Alle Namen wurden geändert, um die Identität der betroffenen Personen zu schützen.

Wollt ihr Israel segnen, etwas im Leben der Menschen bewirken und euch an Gottes Plan zur Wiederherstellung des Landes Israel beteiligen?

Aktuelle Berichte dazu

Lest unsere neuesten Berichte zu diesem Thema.
Offering Help
Hilfe für die Zeit der Feiertage
Samstag, 3. September 2022
Book of Ruth
Das Fest Schawuot und unser VFI-Auftrag
Samstag, 4. Juni 2022
Israeli Flag
WIE GEHT ES WEITER IN ISRAEL? WIR FEIERN 74 JAHRE UNABHÄNGIGKEIT
Samstag, 7. Mai 2022

Ladet die VFI News App auf euer Handy

Bleibt auf dem LAUFENDEN über die wichtigsten Ereignisse in der Welt
LERNT, wie sie mit den biblischen Prophezeiungen zusammenhängen
BETET für Gnade und Versorgung, wo es am nötigsten ist

app Playgoogle Play

Erhaltet unsere Nachrichten per eMail

Bleibt am Puls der Zeit. Erhaltet aktuelle Nachrichten aus Israel. Unterstützt uns im Gebet!

Indem ich mit der Bestellung fortfahre, erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Bleibt in Kontakt

Kontakt

Vision für Israel e.V.
Reutterstr. 74
80689 München
Deutschland
E: post@visionfuerisrael.org
T: +49 89 566595

Hazon Le’Israel
P.O. Box 9145
Modi'in, 7178451
Israel
E: info@visionforisrael.co.il
T: +972 (8) 978 6400
F: +972 (8) 978 6429

Designed & Developed by WITH LOVE INTERNET