Soziale Unterstützung

Verringerung der Armut

 

Tätigkeitsbereiche:

  • Arme und Bedürftige
  • Familienhilfe und Alleinerziehende
  • Holocaustüberlebende
  • Neueinwanderer in Israel und Hilfe bei der Alija
  • Terroropfer
  • Misshandelte Frauen, Hilfe und Beratung bei Vergewaltigungen
  • Witwen, Waisen und Waisenhäuser
  • Gefährdete Kinder
  • Einsame Soldaten


Ziel:

Seit 1994 bemüht sich Vision für Israel um Israelis aller Herkunft, die unter Armut leiden. Diese Hilfe ist noch wichtiger geworden, weil eine Welle der Armut über das gelobte Land hinweggefegt ist und viele Menschen in ihrem Gefolge in Armut zurückgelassen hat.

Während Israel im Jahr 2019 eine positive Entwicklung verzeichnete, zeigten die Armutszahlen zum Jahresende, dass etwa 2,3 Millionen Israelis, darunter eine Million Kinder, unterhalb der Armutsgrenze leben. Der Bericht stellte auch fest, dass fast ein Fünftel der Israelis, mehr als 1,6 Millionen Menschen, unter mangelnder Sicherheit bei der Lebensmittelversorgung leiden.

Wir von Vision für Israel sind weiterhin zutiefst besorgt um benachteiligte Kinder, alte Menschen und ganze Familien, für die wir uns einsetzen und die vom Herrn geliebt werden, aber die in Not sind. Bitte helfen Sie uns weiterhin, die reale Not in Israel zu lindern. Der angespannte Staatshaushalt ist zum Teil auf die hohen Sicherheitsaufwendungen Israels zurückzuführen.


Grundlegende Bedürfnisse erfüllen

Dank der Großzügigkeit herausragender Spender wie Ihnen sind wir in der Lage, den armen und bedürftigen jüdischen und arabischen Menschen im ganzen Land Israel wichtige Hilfe in Notlagen zu leisten.

Dank des Millennium Centers, dem humanitären Hilfsdienst von Vision für Israel, sind wir in der Lage, monatlich lebensnotwendige Hilfsgüter wie Gutscheine, Kleidung, Hygieneartikel, Küchen- und Haushaltsartikel, Hausgeräte, Decken, Handtücher, Bettwäsche, Windeln, Baby- und Kleinkinderbedarf, Spielzeug und vieles mehr zu verteilen.

Mit Ihrer Hilfe sind wir bereit, dem Ruf zu folgen - wann immer die Armen, die Neueinwanderer, die Holocaustüberlebenden, die einsamen Soldaten und die Terroropfer in Not sind. Wir tun dies, indem wir direkt mit Sozialarbeitern, Regierungsstellen und Gemeindeleitern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass jede Anfrage eine echte Notlage darstellt und unsere Bemühungen die größte Wirkung zeigen.


Unterstützung für Neueinwanderer

Israel ist die Heimat von Einwanderern aus der ganzen Welt, die im Laufe der Jahre Aliya gemacht haben. Viele sind der Verfolgung als Juden entkommen und kamen auf der Suche nach Hoffnung und Sicherheit nach Israel. Viele haben ihr Hab und Gut zurückgelassen und sind in ein neues Land mit einer neuen Sprache, einer neuen Kultur und neuen Bräuchen gekommen. Ohne Unterstützung kann der Übergangsprozess lang und kompliziert sein.

Vision für Israel und die Jewish Agency arbeiten mit Aufnahmezentren zusammen, um große Mengen an Hilfsgütern zu spenden, unter anderem Nahrungsmittel, Kleidung, Decken, Babybedarf. Wir sind in der Lage, Einzelpersonen finanzielle Hilfe, Möbel, elektrische Geräte und sogar medizinische Hilfe zur Verfügung zu stellen.

Wir glauben, dass es unsere Verantwortung ist, Einwanderern, Armen, Kranken und allen, die das Trauma von Krieg und Verfolgung erlebt haben, zu helfen, um sie vollständig in das Gemeinschaftsleben und die israelische Kultur einzugliedern.


Holocaustüberlebende und alte Menschen

Als der Holocaust endete, kamen viele verfolgte Juden nach Israel, um einen Ort zu finden, den sie Heimat nennen konnten. Eine große Zahl der Holocaustüberlebenden, die heute in Israel leben, sind jedoch von Armut und Einsamkeit betroffen - ohne Familien, die sich um sie kümmern können. Und viele müssen sich entscheiden, entweder Lebensmittel und Medikamente zu kaufen oder ihre Wohnungen im Winter zu heizen. Darüber hinaus können Gewaltakte, Terror und sogar die Trockenheit ihre physische und psychische Sicherheit gefährden.

Und während die Niederschläge in der Regenzeit im ganzen Land dringend benötigt werden, ist es für die Armen, die Alten und die Bedürftigen, die in Einsamkeit leben, oft eine trostlose und schreckliche Zeit. Für solche Menschen gibt es oft weder Feiertagsruhe mit gutem Essen und Gesellschaft noch ein kleines Heizgerät, um sich zu wärmen. Für sie bleibt die Sonne wochenlang hinter den Wolken.

Es ist unser Auftrag, diesen geliebten Menschen die Hand zu reichen und ihnen durch unser Handeln zu zeigen, dass sie uns nicht egal sind. Wir leisten ihnen das ganze Jahr über finanzielle Hilfe, bringen im Winter Heizgeräte und Decken mit und sponsern jede Woche soziale Aktivitäten. Indem wir die Holocaustüberlebenden zusammenbringen, segnen wir sie mit Gemeinschaft und kümmern uns gleichzeitig um ihre materiellen Bedürfnisse.


Terroropfer

Nach den im Mai 2017 von Bituach Leumi (Israels Nationale Versicherung) veröffentlichten Daten wurden seit 2000 20.000 Bürgerinnen und Bürger bei Gewalttaten verletzt und mehr als 1.300 getötet. Seit der Gründung Israels als unabhängiger Staat im Jahr 1948 sind mehr als 2.288 Menschen durch Terroranschläge ums Leben gekommen. Leider steigen diese Zahlen ständig weiter. Der Verlust eines Familienmitglieds betrifft eine Familie physisch, geistig und finanziell.


Die Tragödie fordert ein persönliches Opfer

Vision für Israel begann nach einem verheerenden Anschlag auf einen Bus in Jerusalem im Februar 1996, der unsere Gründer Barry und Batya Segal persönlich betroffen hat, den Terroropfern zu helfen. Bei diesem Anschlag verlor ihre älteste Tochter drei ihrer Schulkameradinnen. Dann wurde um Pessach herum eine weitere Bekannte ihrer Tochter bei einem zweiten Bombenanschlag auf einen Bus getötet. Es handelte sich um Buslinien, die ihre Tochter häufig nutzte. Diese Tragödie veranlasste Barry und Batya, die Angehörigen der Opfer, die Familienmitglieder bei diesen Anschlägen verloren haben, zu besuchen und sie in ihren Nöten zu unterstützen.

Seit Pessach 1996 ist es eine der höchsten Prioritäten von Vision für Israel, Familien zu trösten, die durch Terroranschläge zerrissen wurden. Was mit einer kleinen finanziellen Spende an einige wenige Familien begann, blühte mit der Eröffnung des Joseph-Lagerhauses 1998 auf und umfasste jährlich mehr als 200 Familien - und ist heute durch das Millennium Center auf Tausende angewachsen.


Familien, die immer noch in Not sind

Leider nimmt die Zahl der Familien der Terroropfer in Israel weiter zu - auf inzwischen mehr als 3.000. Aber dank der Hilfe und der großzügigen Spenden, die aus der ganzen Welt eintreffen, können wir ein breiteres Spektrum an Hilfe leisten - darunter materielle, emotionale und finanzielle Unterstützung.

Diese Hilfe ist für die Familien von größter Bedeutung und ermöglicht es ihnen, sich auf die Heilung von dem traumatischen Erlebnis zu konzentrieren, ohne sich um die täglichen Nöte wie medizinische Versorgung und Haushaltsgegenstände kümmern zu müssen. Wir von Vision für Israel wollen die Hand der Unterstützung sein, die diese und alle anderen, die von den Schrecken des Krieges, der Armut und des Terrors geplagt sind, während ihres gesamten Heilungsprozesses tröstet und unterstützt.


Einsame Soldaten

Nahezu 6.000 der israelischen Verteidigungssoldaten sind auf sich allein gestellt und dienen weit entfernt von ihren leiblichen Familien. Viele von ihnen verlassen Verwandte, Freunde und ein bequemes Leben im Ausland, um der Nation zu dienen. Andere sind Israelis, die aufgrund extremer Armut oder zerrütteter Familien keinen Ort haben, an den sie nach Hause zurückkehren können.

Wenn sie nicht im aktiven Dienst sind, kehren diese einsamen Soldaten in eine leere Wohnung zurück. Sie haben keine Eltern, die sie umarmen, ihnen ihre Uniform waschen und bügeln oder für sie kochen. Viele haben mit finanzieller Not aufgrund des geringen Soldes zu kämpfen.

Wir von Vision für Israel wissen das Opfer, das die einsamen Soldaten bringen, zu schätzen, so dass die Fürsorge für sie zu einem wichtigen Hilfsprojekt geworden ist. Wir arbeiten eng mit Yachad - Vereint für Israels Soldaten - zusammen und stellen große Reiserucksäcke, Versorgungspakete und finanzielle Hilfe zur Verfügung, um den Soldaten während ihres Dienstes zu helfen. Wir salutieren unseren Soldaten und werden uns weiterhin bemühen, ihr Leben zu verbessern.

Unser Ziel: 1200 Gutscheine
Für Hilfe in Notlagen jeder Art
241 bisher eingegangen
Die Zahlen geben nur die über die Website erhaltenen Spenden wieder. Überweisungen etc. sind nicht berücksichtigt.
Download Our App