Vorstellung unserer Hilfsempfänger: Sara

Vor kurzem besuchte unser Team Sara, eine alleinerziehende Mutter, die finanzielle Hilfe bekommt um Essen und Kleidung zu kaufen. Sara lebt zusammen mit ihren zwei erwachsenen Söhnen. Ihre Wohnung ist sehr alt mit alten und verschlissenen Haushaltsgegenständen. Die Wände haben Risse und sind beschädigt, die Schränke sind kaputt und einer der Söhne schlief auf dem Boden, bis er vor kurzem endlich ein Bett gespendet bekam.

Sara erzählte uns, dass kurz bevor wir kamen die Wasserwerke da waren um ihr Eigentum zu beschlagnahmen, da sie seit Monaten die Rechnung nicht mehr bezahlt hat. Sie hat keine Möglichkeit die Rechnungen zu zahlen und ihre Schulden zu ordnen. Voller Tränen sagte sie „Ich habe nicht einmal 10 Schekel um ein Brot zu kaufen. Ich habe kein Geld für Essen. Es ist sehr schwierig.“

Saras Söhne können ihr finanziell nicht helfen. Einer der Söhne ist abwechselnd dabei Gefängnisstrafen abzusitzen und gemeinnützige Arbeit während der Bewährungszeit zu leisten und der andere leidet an einer schweren Blutkrankheit, der gleichen an der auch sein Vater gestorben ist, auf Grund dessen er oft Transfusionen und Operationen benötigt. Für seine medizinischen Behandlungen muss er von Jerusalem nach Petach Tikvah fahren. Sara würde gerne mit ihm fahren um sich um ihn zu kümmern, aber ihre finanzielle Lage ist so eng, dass sie die Bustickets nicht bezahlen kann. Sie erzählte uns, dass es sie sehr schmerzt ihren Sohn leiden zu sehen. Sie sorgt sich mehr um ihn als um sich selbst und die Sorgen erschweren ihr den Alltag.

Sara bedankte sich für die Hilfe die sie von uns bekommt und äußerte ihre Not für Hilfe für andere Notwendigkeiten, wie Reparaturen im Haus. Wir freuen uns sie auf allen uns möglichen Wegen segnen zu können.