Vorstellung unserer Hilfsempfänger: Miriam

Vor kurzem besuchten wir eine wunderbare Familie, neue Einwanderer aus Äthiopien. Die Mutter, Miriam*, hieß uns in ihrer Wohnung herzlich willkommen. Sie ist eine schöne und intelligente Frau mit einem strahlenden Gesicht und sie erzählte uns von den Schwierigkeiten ihrer Familie.

Die vierköpfige Familie lebt in einem kleinen Lagerraum, der in eine Wohnung umgebaut wurde. Es gibt ein kleines Schlafzimmer, in dem die Eltern und Kinder in einem Bett schlafen, ein Wohnzimmer und eine winzige Küche. Der Wohnung fehlen grundlegende Elektrogeräte und Möbel wie Schränke, Esstisch und Stühle.

Miriam und ihr Mann wanderten vor fünf Jahren ohne ihre Großfamilie nach Israel ein. Miriam musste gleich anfangen zu arbeiten ohne zuerst hebräisch zu lernen. Dadurch hat sie Schwierigkeiten mit der Sprache. Ihre zwei kleinen Kinder leiden auch unter Sprach- und emotionalen Schwierigkeiten. Die Familie ist unter schweren finanziellen Nöten und die Eltern können sich eine Therapie für die Kinder nicht leisten.

In Äthiopien hat Miriam einen Hochschulabschluss, aber seit sie in Israel ist arbeitet sie als Putzfrau.

Bei der Geburt ihrer Tochter verletzte Miriam sich am Rücken, was ihr starke Schmerzen bereitet. Ihr fällt es schwer nachts zu schlafen und neben ihren Kindern zu schlafen hilft dabei nicht. Trotz alledem arbeitet Miriam weiter, damit ihre Kinder essen können.

Miriam hat den Wunsch in eine größere Wohnung zu ziehen mit zwei Schlafzimmern und Möbel für Kleidung und Haushaltsartikel, um eine bessere Umgebung für die Kinder zu haben. Sie hofft, dass dies auch einen Teil der Schmerzen, unter denen sie leidet, lindern wird.

Wir helfen der Familie seit einigen Monaten und haben uns sehr gefreut sie endlich persönlich kennenzulernen. Wir brachten Geldgutscheine für Essen und Notwendigkeiten und außerdem ein Geschenk für ihr kleines Mädchen.

Wir werden weiterhin alles geben um dieser Familie zu helfen, besonders damit sie in bessere Lebensumstände ziehen können.

 

*Name geändert