Unsere Überlebenden unterstützen

Barry Segal traf sich kürzlich mit der Organisation, die die Holocaustüberlebenden und Holocaustflüchtlinge in Israel betreut. Er staunte darüber, dass es immer noch über 200 000 Überlebende in Israel gibt! Von diesen leben mindestens 50 000 in Armut und die meisten haben dringende Nöte. Eines der großen Bedürfnisse ist ein Notrufknopf, installiert in den Wohnungen der Überlebenden, der die Feuerwehr, Ersthelfer und Polizei im Falle eines Notfalls verständigt. Wir von VfI überprüfen gerade, wie wir helfen können.

Die Organisation bekommt täglich 500 Anrufe von Holocaustüberlebenden in ihrem Callcenter. Zusätzlich besuchen jede Woche 2500 Ehrenamtliche (viele von ihnen Studenten) die Holocaustüberlebenden in ihren Wohnungen. Der größte Kampf dieser Überlebenden ist die Einsamkeit und sie wollen einfach Besuch haben. Viele der Ehepartner sind schon verstorben.

Barry traf eine besondere Überlebende um einen neuen Mikrowellenofen zu spenden. Die wundervolle Überlebende erzählte eine kurze Geschichte ihres Lebens und wie sie und ihre Mutter auf der Flucht vor der Nazibesetzung in ihrer russisch-sprachigen Gegend waren. Damals als kleines Mädchen war die Essenssuche und genug zu essen zu finden eine große Herausforderung. Nachdem sie dies überlebt hatte, wanderte sie mit ihrem Ehemann 1995 nach Israel ein. Wieder hatten sie kaum Unterstützung und suchten hauptsächlich im Müll nach Dingen die sie verkaufen und benutzen konnten, meist alte Möbel oder Geräte, die Menschen in Israel wegwarfen.

Seit ihr Mann vor ein paar Jahren verstarb, ist eindeutig, dass ihr größtes Problem die Einsamkeit ist. Aus irgendeinem Grund hatte Barry den Eindruck sie zu fragen, ob sie Musik mag. Sie erzählte ihm, dass sie und ihr Ehemann es liebten das Symphonieorchester in Tel-Aviv anzuhören, aber dass sie seit seinem Tod nicht mehr dort war. Barry hofft ihren Traum erfüllen zu können, sowohl durch einen Konzertbesuch, als auch durch Versorgung ihrer körperlichen Beschwerden und Bedürfnisse im Haushalt. Diese Überlebende zögerte überhaupt eines ihrer Bedürfnisse zu nennen, aber Barry gelang es ihr den Raum zu geben, dass sie sich nicht schämte um Hilfe zu fragen.

Wir von VfI versuchen diese Überlebenden so gut wie möglich zu unterstützen und wir freuen uns auf all den Segen, den wir in Zukunft verteilen können.