Hanukkah Feier für Terroropfer

Vision für Israel sponserte vor kurzem eine Hanukkah Feier für Terroropfer. Dies sind Batyas Gedanken zu der Veranstaltung:

Wir kamen an der Veranstaltungshalle an und hörten eine Band aus Südamerika Volksmusik spielen. Die Atmosphäre war warm und der Eingang war voller Menschen die Essen, Musik und Gemeinschaft genossen. Wenn jemand das gesehen hätte, ohne die Menschen zu kennen, dann hätte er nicht erkannt, dass dies eine ganz besondere Gruppe ist – sie sind alle Terroropfer. Die meisten von ihnen sind durch sehr schwere Erlebnisse gegangen. Sie haben das Böse, Mord und Hass mit eigenen Augen gesehen. Manche von ihnen wurden aus Horrorszenarien gerettet, sind durch langwierige Rehabilitation gegangen und gewöhnen sich jetzt an ein neues Leben. Unter ihnen sind Witwer und Witwen, Waisen, verletzte Männer und Frauen, und trauernde Eltern. Sie waren alle eingeladen Hanukkah zu feiern, die Kerzen gemeinsam anzuzünden, mit Freunden die Feier zu genießen und für ein paar Stunden die Herausforderungen des Alltags zu vergessen. Manche der Eingeladene konnten nicht kommen und mitfeiern. Ihr Alltag ist so schwer, dass sie es nicht schaffen rauszukommen und mitzufeiern.

In der Halle waren Tische aufgestellt und wir setzten uns zur Shefi Familie. 2002 verloren Shir und Ya’acov Shefi ihre fünfjährigen Tochter Danielle als ein Terrorist in ihr Haus eindrang. Shir erzählte mir mit Tränen in den Augen, dass ihr Leben nie wieder wie zuvor war. Jede Nacht hat sie Albträume und der Schmerz und das Verlangen nach ihrer Tochter, die jetzt 20 wäre, hören nie auf. Ich fühlte den Schmerz in meinem Herzen und dachte, wie kann ich ihr sagen, dass es keinen anderen Weg gibt, dass sie nicht aufgeben kann um ihrer anderen Kinder willen?

Während wir uns unterhielten, kam Shimon auf die Bühne, ein Hinterbliebener, der seine ganze Familie in einem Moment verloren hat. Ein Selbstmordattentäter ermordete seine Frau und drei Kinder. Shimon zündete die Kerzen an und sagte vor dem Segen: „Ich habe meine ganze Familie in einem schrecklichen Moment verloren und ich stehe vor euch 30 Jahre später. Ich bin in meiner Trauer versunken und konnte keinen Trost finden – bis ich eines Tages entschied, dass ich mich nicht von unseren Feinden überwältigen lasse. Ich beschloss mich selber herauszuziehen. Ich traf meine neue Frau, die die Mutter meiner Kinder wurde und heute habe ich 8 Kinder und 18 Enkelkinder. Ich habe den Kampf gegen unsere Feinde gewonnen. Sie stehen für den Tod, wir stehen für das Leben. Das ist meine Antwort und mein Ratschlag an uns alle heute: wir sind die Sieger im Geist und unsere Liebe zu dem Allmächtigen ist der wahre Weg zum Sieg.“

Wir sind so dankbar diese Menschen kennengelernt zu haben, die durch die schlimmsten Erlebnisse gegangen sind und stärker am anderen Ende hervorgekommen sind.