Aktuelles aus Jerusalem – 28. April 2017

Aktuelles aus Jerusalem – 28. April 2017

„Ja, der HERR hat die Grundmauern Zions gelegt, und darin finden die Elenden Seines Volkes Zuflucht.“  Jesaja 14,32

TRUMP: „WIR DÜRFEN DEN HOLOCAUST NICHT VERGESSEN.“ – US-Präsident Donald Trump gab am Montag, den 24.4.2017 eine besondere Erklärung zum Holocaust-Gedenktag heraus. „An Jom HaSchoah, dem Holocaust-Gedenktag, und in dieser Woche des Gedenkens ehren wir die Opfer des Holocaust und der Verfolgung durch die Nazis. Der Holocaust war eine vom Staat finanzierte, systematische Verfolgung der jüdischen Bevölkerung Europas durch das Naziregime und seine Kollaborateure; damit wollten sie die Juden ganz auslöschen. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges waren 6 Millionen Juden grausam abgeschlachtet worden. Die Vereinigten Staaten stehen den Holocaust-Überlebenden, ihren Familien und den Nachkommen derer, die ermordet wurden, zur Seite. Wir unterstützen die Juden in der Diaspora und den Staat Israel, wenn wir unsere Pflicht zum Gedenken an die Opfer erfüllen, sie im Gedächtnis behalten und den Sieg der Menschlichkeit über Tyrannen und das Böse feiern. Trotz ihrer Narben aus den finstersten Tagen der Geschichte inspirieren uns Holocaust-Überlebende weiter, damit wir uns an die Vergangenheit erinnern und Lehren aus der Geschichte ziehen. Wenn sie weitergeben, was sie erlebt haben und ihr Wissen mit uns teilen, bestärken sie uns darin, entschlossen für die Menschenrechte einzutreten und gegen Antisemitismus und jegliche andere Art von Hass anzukämpfen. Vor genau 72 Jahren befreiten amerikanische und alliierte Truppen das Konzentrationslager Dachau und andere Todeslager und zeigten der Welt, welch ein unbeschreiblicher Horror der Holocaust war. Wir müssen angesichts hasserfüllter Ideologien und Gleichgültigkeit wachsam bleiben. Jede Generation muss über den Holocaust unterrichtet werden und die Lehre daraus ziehen, damit Horror, Gräueltaten und Völkermord wie dieser sich nie mehr wiederholen“, sagte Trump. (Arutz 7)

BITTE SPENDET FÜR ISRAELS HOLOCAUST-ÜBERLEBENDE – Der Schmerz, die Erinnerungen, der Verlust - all das wird nie vollkommen heilen. Das Leben geht zwar weiter, aber diese inzwischen hochbetagten, kostbaren Menschen brauchen Ermutigung, Hoffnung und finanzielle Unterstützung, um einen möglichst gelassenen Lebensabend genießen zu können. VfI spendet Trost und Unterstützung für viele Arme im Land. Holocaust-Überlebende und ihr Wohlergehen liegen uns ganz besonders am Herzen. Dahin geht ein Großteil unserer materiellen und finanziellen Spenden. Unserer Mitarbeiter verteilen jede Woche Nahrungsmittel an Holocaust-Überlebende. Regelmäßig spenden wir auch Küchengeräte, Möbel und medizinisches Gerät. Bitte helft uns dabei.
Wir brauchen eure Hilfe und wissen sie sehr zu schätzen. Unsere Konten findet ihr hier: https://www.visionforisrael.com/de/content/spendenkonten Vielen Dank!

6.500 GEFÄNGNISINSASSEN, DIE DIE SICHERHEIT ISRAELS GEFÄHRDETEN – Zum „Tag der palästinensischen Insassen“ am 17.4.2017 gaben die Vereinigung der Gefängnisinsassen und freigelassenen Insassen und das Amt für Statistik neue Zahlen über Insassen heraus, die in israelischen Gefängnissen sind, weil sie die Sicherheit anderer Menschen gefährdet haben. Den Zahlen zufolge gibt es derzeit 6.500 von ihnen, darunter 57 Frauen und 300 Minderjährige. Seit im September 2000 die Zweite Intifada ausbrach, sind fast 100.000 palästinensische Araber verhaftet worden, darunter 1.500 Jugendliche und 70 offizielle und ehemalige Vertreter der Palästinensische Autonomiebehörde (PA). Darüber hinaus kamen 27.000 in Sicherungsverwahrung. All diese Gefangenen waren an Terroranschlägen beteiligt, haben entweder unschuldige Zivilisten direkt ermordet, dies versucht oder Mördern direkt geholfen beziehungsweise Beihilfe geleistet. Diese Zahlen allein beweisen, dass palästinensische Araber weiterhin nur eines wollen: israelische Juden töten und Israel von der Landkarte ausradieren. Vierundvierzig Insassen sind bereits über 20 Jahre im Gefängnis, 29 von ihnen wurden festgenommen noch bevor das Osloer Abkommen, das inzwischen als gescheitert gilt, im Jahr 1993 unterzeichnet wurde. Fast 500 Personen sind in Sicherungsverwahrung. Arabische Organisationen behaupten, 210 Terroristen seien während ihres Gefängnisaufenthaltes in israelischen Gefängnissen gestorben. * Die Palästinensische Autonomiebehörde zahlt den Terroristen jeden Monat ein Gehalt. Dieses Gehalt steigt jedes Jahr, in dem die Terroristen im Gefängnis sitzen, an und ist gemäß der Schwere ihres Verbrechens gestaffelt. Die Terroristen bekommen bei ihrer Entlassung auch eine finanzielle Unterstützung. Arabische Terroristen haben berichtet, wie sie das einfache Leben in israelischen Gefängnissen genossen haben; offizielle Vertreter geben zu, dass den Terroristen gewisse Zugeständnisse gemacht werden, damit sie keine Randale machen. Früher konnten Terroristen sogar studieren und einen akademischen Abschluss machen, während sie in israelischen Gefängnissen saßen. Im Jahr 2011 wurde bekannt, dass das beliebteste Fach „Völkermord“ war. (Arutz 7)

REPORT: ISRAEL GREIFT ARMEESTÜTZPUNKT DER SYRISCHEN REGIERUNG AN – Am Sonntag, den 23.4.2017 hieß es in arabischen Medien, Israel hätte Angriffe auf Militärstützpunkte geflogen, die sich unter der Kontrolle des syrischen Präsidenten Baschar Assad befinden. Laut Al Mayadeen TV wurden dabei drei Menschen getötet und zwei verletzt. Am Freitag, den 21.4.2017 waren kurz vor Beginn des Schabbats an verschiedenen Orten in den israelischen Golanhöhen Sirenen zu hören. Kurz darauf fand man zwei Mörsergranaten auf israelischem Gebiet. Niemand wurde verletzt, Schäden gab es nicht. Bei einem Luftangriff wenige Stunden davor war eine Mörsergranate auf freiem Feld in den nördlichen Golanhöhen gefunden worden. Die Israelischen Verteidigungskräfte griffen daraufhin die Orte in Syrien an, von denen aus die Mörsergranaten auf Israel abgeschossen worden waren. Dieser Vorfall ist das jüngste Beispiel dafür, wie der Krieg in Syrien in den Norden Israel übergreift. (Arutz 7)  Bitte betet weiter für den Schutz der Grenzen Israels im Norden und im Süden. „Also lasst uns nun nicht schlafen wie die Übrigen, sondern wachen und nüchtern sein!“ - 1. Thessalonicher 5,6

ERSTER OFFIZIELLER BESUCH EINES INDISCHEN PREMIERS IN ISRAEL – Vom 5.-6.7.2017 wird der indische Premierminister Narendra Modi Israel besuchen. Der indischen Tageszeitung Hindustan Times zufolge soll Modi auf dem Weg zum G20-Gipfel, der vom 7. bis 8.7.2017 in Hamburg stattfindet, nach Israel kommen. Es wird der erste Besuch eines indischen Premiers im Heiligen Land sein. Laut der Zeitung wird Mohan Kumar, wird der indische Verteidigungsminister Ende April 2017 nach Israel kommen. Bei diesem Arbeitstreffen soll zum einen über eine militärische Kooperation gesprochen und zum anderen der Besuch Modis vorbereitet werden. Im Gegensatz zu anderen hochrangigen Politikern aus Indien wird Modi während seines Aufenthaltes in Israel die palästinensischen Gebiete nicht besuchen. Wie die Hindustan Times schrieb: „Obwohl Israel jährlich militärische Hardware im Wert von rund 1 Milliarde Euro an Neu Delhi verkauft und damit unter den vier wichtigsten Lieferanten ist, will die Regierung Modi sicherstellen, dass man sich bei diesem lange erwarteten Besuch im Juli nicht nur auf die Zusammenarbeit im Bereich Landesverteidigung konzentriert, sondern auch erörtert, wie man im wirtschaftlichen und technologischen Bereich auf lange Frist zusammenarbeiten und auf ein Freihandelsabkommen hinwirken kann.“ Laut der Zeitung wird der Besuch ein öffentliches Bekenntnis zu den engen Beziehungen zwischen Indien und dem jüdischen Staat sein und den Weg für den Transfer von hochmoderner Technologie für die Landwirtschaft bahnen, wovon indische Landwirte nutzen haben werden. Im Februar 2017 hatte Modi seine Zustimmung für einen Waffengeschäft mit Israel im Wert von fast 2,5 Milliarden Euro zugestimmt. (Jerusalem Post)

TRUMP STREICHT „GESCHENK“ OBAMAS FÜR ABTREIBUNGSBEFÜRWORTER – Ab jetzt werden US-amerikanische Bundesstaaten in der Lage sein, Gelder für „Planned Parenthood“ zu streichen. Präsident Trump kippte eine Regelung, die Obama noch kurz vor Ende seiner Amtszeit beschlossen hatte, mit der die Finanzierung für den größten Abtreibungsbefürworter gesichert werden sollte. Am 13.4.2017 unterschrieb Trump ein Gesetz, um die Regelung des Gesundheitsministeriums vom Dezember 2016 rückgängig zu machen, wonach es den Bundesstaaten verboten worden war, Gelder für Planned Parenthood zu blockieren. Obamas Regelung hatte die Gesetze in über zwölf Staaten außer Kraft gesetzt, die nicht wollten, dass Gelder von Medicaid (der Krankenversicherung) und andere staatliche Gelder an Abtreibungskliniken gehen. * Trump unterschrieb das Gesetz einen Monat nachdem er versprochen hatte, er würde Planned Parenthood (wörtlich: „Geplante Elternschaft“) Steuergelder zugestehen, wenn die Organisation keine Abtreibungen mehr vornimmt. Planned Parenthood machte bisher jedes Jahr 300.000 Abtreibungen, das ist ein Drittel der (offiziell gemeldeten) Abtreibungen im ganzen Land. (Nicht alle Bundesstaaten brauchen die Zahl der Abtreibungen melden). Die Unterzeichnung des Gesetzes durch Trump gehört zu den Bemühungen der Republikaner, Planned Parenthood alle Gelder zu entziehen. Im US-amerikanischen Gesundheitsgesetz wird gefordert, dass Gelder gestrichen werden, die für Planned Parenthood bestimmt sind, weil diese wegen der Abtreibungen in der Kritik steht. (Washington Free Becon)  Abtreibung ist schlicht und ergreifend Mord von unschuldigen Mitgliedern unserer Gesellschaft, die sich nicht verteidigen können! Bitte betet, dass Männer und Frauen in Führungspositionen für Gesetze eintreten und diese verabschieden, damit das menschliche Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod aktiv geschützt wird. „Denn Du bildetest meine Nieren. Du wobst mich in meiner Mutter Leib.“ - Psalm 139, 13  

REKORDVERDÄCHTIGE BESUCHERZAHLEN – Im ersten Quartal 2017 kamen 739.000 Touristen nach Israel, wodurch 5.000 neue Arbeitsplätze entstanden und nahezu 1 Milliarde Euro in die Wirtschaft des Landes gespült wurden. Laut der Webseite HotelsCombined, auf der man Hotelpreise vergleichen kann, buchten Touristen aus Hongkong 157 % mehr Betten als letztes Jahr. Bei den italienischen Gästen waren es 139 % mehr, aus Südafrika übernachteten 134 % mehr Besucher und 116 % mehr Finnen schliefen in israelischen Hotels. Aus Spanien und Australien kamen jeweils 78 % mehr Touristen und aus der Türkei 12 % als 2016. Dieser starke Anstieg kam trotz des stärkeren Schekels, wodurch Israel als Touristenziel teurer geworden ist, wie das Wirtschaftsblatt Globes berichtete. (Israel Hayom)  „Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völkerschaften; aber über dir strahlt der HERR auf, und Seine Herrlichkeit erscheint über dir. Und es ziehen Nationen zu deinem Licht hin und Könige zum Lichtglanz deines Aufgangs.“ - Jesaja 60,2-3

EINWEIHUNG DES MILLENNIUM CENTERS – Am 14. Mai 2017 eröffnen wir mit einem „Tag der offenen Tür“ von 15.00 - 21.00 Uhr das neue Millennium Center. Die Eröffnungszeremonie auf Englisch findet um 17.00 statt. Alle unsere Freunde sind herzlich Willkommen!

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete   Barry, Batya und das VfI-Team