Aktuelles aus Jerusalem – 25. Mai 2018

„Die wahrhaftige Lippe besteht für immer, aber nur einen Augenblick lang die lügnerische Zunge.“  Sprüche 12,19  

„EINZELGÄNGER“ TÖTET ZEHN SCHÜLER UND VERLETZT ELF AN SCHULE IN TEXAS – Ein bewaffneter, mit einem Trenchcoat bekleideter 17-jähriger Schüler eröffnete am Freitag, den 18.5.2018 das Feuer an einem Gymnasium in Houston, Texas. Er tötete neun Schüler und zwei Lehrerinnen, bevor er sich stellte. Die Santa Fe High School südöstlich von Houston steht nun auf der langen Liste von Schulen und Universitäten, an denen Schüler, Studenten oder Lehrkräfte verletzt oder erschossen wurden. Erst vor drei Monaten waren 17 Teenager und Lehrer in Parkland, Florida ums Leben gekommen. Laut Polizei handelte es sich bei dem Schützen um einen jungen Mann namens Dimitrios Pagourtzis. Den Schülern zufolge eröffnete er kurz nach 8 Uhr im Kunstunterricht das Feuer. Mitschüler und Lehrer flohen. Feueralarm wurde ausgelöst. Alle verließen das Gebäude. Schüler aus Pagourtzis’ Klasse beschrieben ihn als Einzelgänger. Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, teilte mit, Pagourtzis habe die Waffe seines Vaters benutzt, der diese wohl legal erworben hatte. Pagourtzis hatte auch Sprengstoff deponiert. „Er wollte nicht nur andere Menschen erschießen, sondern anschließend Selbstmord begehen“, so Abbott gegenüber Journalisten, wobei er sich auf Informationen der Polizei stützte. Abbott fügte hinzu, die Ermittler hätten ein T-Shirt auf der Facebook-Seite des Verdächtigen gefunden, auf dem „Zum Töten geboren“ stand. Sein Facebook-Konto werde nun überprüft. (Reuters)  Mögen die, die liebe Angehörige oder Freunde verloren haben, in dieser schrecklichen Tragödie tiefen Trost von Gott empfangen. Mögen die seelisch und körperlich Verletzten ihre vollständige Heilung schnell empfangen. * Gruppen von Fürbittern, christliche Schulbehörden und Eltern sollten es sich zur Aufgabe machen, regelmäßig für Schutz und Bewahrung an Schulen zu beten. Bitte betet, dass die Menschen aufmerksamer sind und keine Hinweise übersehen, falls jemand über soziale Netzwerke, durch seine Kleidung, in Kurznachrichten oder durch Zurückgezogenheit oder antisoziales Verhalten auffällig wird. - Psalm 91

NETANJAHU DANKT USA FÜR NEUE, VON POMPEO VORGESTELLTE POLITISCHE STRATEGIE IN BEZUG AUF DEN IRAN – Der israelische Premier Netanjahu lobte den US-Außenminister Mike Pompeo für dessen Rede am 21.5.2018. Darin hatte dieser zwölf Maßnahmen vorgestellt, die der Iran ergreifen muss, bevor die Sanktionen ausgesetzt werden. Netanjahu erklärte, US-Präsident Donald Trump habe die Strategie grundlegend verändert - nicht nur in Bezug auf Jerusalem, sondern auch auf den Iran. Pompeo habe in seiner Rede die Position Trumps untermauert. Es sollte strikte Wirtschaftssanktionen und keine Urananreicherung im Iran geben und die Islamische Republik müsse Syrien verlassen. „Wir glauben, dass dies die richtige Strategie ist. Wir glauben, es ist die einzig richtige Strategie, die am Ende für Sicherheit im Nahen Osten sorgen und Frieden in unsere Region bringen wird“, so Netanjahu. „Wir rufen alle Länder auf, dem Beispiel der USA zu folgen, denn der Iran ist eine aggressive Macht.“ Weiter sagte der Premier, wenn Teheran Atomkraft wirklich zu friedlichen Zwecken wolle, bräuchte es dazu keine einzige Zentrifuge. Wäre dem so, bräuchte der Iran auch keine geheimen Archive für die Herstellung von Atomwaffen. * Israel hatte iranisches Archivmaterial gestohlen und diesen Monat der Welt präsentiert, ein erstaunlicher Coup für die Geheimdienste. Netanjahu fügte hinzu, die Tatsache, dass der Iran die Unterlagen nicht zerstört habe, deute klar auf die Absichten Teherans. (Jerusalem Post)

DEPLATZIERTES MITLEID DER MEDIEN MIT HAMAS – Die Beweise verhärten sich, dass die Hamas vorhatte, nach dem Durchbruch des Sicherheitszauns zu Israel, israelische Kinder, Frauen und Männer zu töten. Diejenigen, die die Hamas immer in Schutz nehmen, müssen sich fragen, warum sie auf der moralisch falschen Seite stehen. Die jüngsten Angriffe auf die israelische Grenze und die Versuche, illegal nach Israel einzudringen, waren keine friedlichen Proteste der Hamas. (Allein der Name der Gruppe übersetzt „Gewalt“, spricht Bände). * Bei den Angriffen auf Kindergärten, Schulen und Häuser sollten den Israelis die „Herzen aus dem Leib gerissen“ werden, wie es Jahja Sinwar, der politische Anführer der Hamas, formulierte. Im Wall Street Journal war zu lesen: „Die Hamas veröffentlichte für ihre Mitglieder Karten, auf denen die kürzesten Strecken von der Grenze zu israelischen Wohnhäuser, Schulen und Kindergärten eingezeichnet sind.“ Dennoch wurde in den Medien immer wieder von angeblich friedlichen Demonstrationen gesprochen. Einer der Mitgründer der Hamas, Mahmoud Al-Zahar, sagte vor kurzen gegenüber dem Al Jazeera: „Wenn wir hier von ‚friedlich’ sprechen, betrügen wir die Öffentlichkeit.“ Nur die Hamas selbst kann das Blutvergießen stoppen. Doch das wird sie nicht, solange die Medien die Palästinenser feiern und Israel verdammen, wenn der jüdische Staat bei der Selbstverteidigung palästinensische Angreifer tötet. * Gott sei Dank bemühen sich israelische Soldaten immer extrem darum, unschuldige Zivilisten zu schützen, damit sie nicht gelyncht werden. Es ist schon lange an der Zeit, dass die Welt die Taktiken der Hamas erkennt und verurteilt. (Fox)  Bitte betet weiter gegen Medienberichte, die die Fakten verzerren, wenn Israel gezwungen ist, seine Grenzen, Städte und Bürger gegen mörderische Palästinenser und andere feindliche Angriffe zu verteidigen.

IVK-SPRECHER: DIE WELT GLAUBT DEN LÜGEN DER HAMAS IN GAZA – Die Hamas hat bei den jüngsten „Demonstrationen“ in Gaza einen kostenlosen Fahrdienst zur Grenze eingerichtet, damit auch Frauen und Kinder dabei sein konnten. Sie zahlte 12 Euro pro Person oder 85 Euro pro teilnehmender Familie und 425 Euro, wenn ein Palästinenser verletzt wurde! Die Hamas zwang alle ihre Kommandeure und Mitglieder als Zivilisten verkleidet an die Grenze zu kommen; jeder von ihnen zeichnete für einen gewissen Abschnitt verantwortlich. Die Hamas gab allen, die eine Videokamera hatte, einen Platz in der ersten Reihe und kostenlosen Internetzugang. Die Hamas bezeichnete das ganze als „friedliche Demonstrationen“ und die Welt fiel auf diese Lüge herein. Doch eine Grundlage für die Proteste gibt es in Gaza gar nicht, denn unter der Kontrolle der Hamas existiert weder Redefreiheit noch Versammlungsfreiheit noch Religionsfreiheit noch Pressefreiheit. Folglich darf es in Gaza gar keine friedlichen Demonstrationen geben. * Auf Facebook postete die Hamas Karten für ihre Mitglieder, auf denen die kürzesten Wege von der Grenze zu Wohnhäusern, Schulen und Kindergärten zu sehen waren, damit die Hamas-Leute israelische Männer, Frauen und Kinder so schnell wie möglich ermorden konnten. Klingt das für euch wie friedliche Demonstrationen? Manche der besten Freunde Israels hätten sich gewünscht, dass Israel in den letzten Wochen in den Medien etwas besser abgeschnitten hätte. Doch die IVK entscheidet sich immer für die Wahrheit. * Die IVK-Soldaten waren diese Woche die Gewinner - sie haben das Leben von israelischen Familien beschützt und die Hamas daran gehindert, ihr erklärtes Ziel nicht zu erreichen. (Wall St. Journal)

WER WIRD NACHFOLGER VON ABBAS? PALÄSTINENSER FÜRCHTEN VAKUUM – Während viele Israelis und Amerikaner die Entscheidung von Präsident Trump feierten, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, wird die Stimmung unter jungen Palästinensern immer trostloser. Sie haben Angst, denn ihre immer älter werdenden Politiker sind ineffektiv; sie hindern die jungen Leute an der Erfüllung ihrer Träume und ‚verkrüppeln’ ihre Zukunft. Die jungen Menschen deuten auf die vor kurzem gewählten Mitglieder vom Exekutivkomitee der so genannten Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) - also die 18 Personen, die alle wichtigen Entscheidungen treffen. Obwohl das Durchschnittsalter der Palästinenser in Judäa und Samaria bei 20 liegt und in Gaza sogar bei nur 17, sind die Mitglieder des Komitees im Durchschnitt 70 Jahre alt. Parteistrategische Politik konnte weder eine jüngere Generation an Führungskräften hervorbringen noch die wirtschaftlichen Aussichten für Jugendliche verbessern oder dem ultimativen Ziel, einen unabhängigen Staat zu gründen, näher kommen. Ein Blockparteisystem in den palästinensischen Gebieten hat verhindert, dass neue dynamische Persönlichkeiten auf die Bühne treten. Eine im März 2018 durchgeführte Umfrage des Palästinensischen Zentrums für Politik ergab, dass 69 % der Befragten der Meinung sind, Abbas sollte zurücktreten, nur 27 % meinten, er solle im Amt bleiben. (Washington Times) Gemäß der Heiligen Schrift erhöht Gerechtigkeit eine Nation, aber Sünde ist die Schande der Völker (Sprüche 14,34). Wenn Personen gewählt werden, die Gottes gerechte Standards verstehen und entsprechend regieren, kann das für die jeweilige Nation ein großer Segen sein. Bitte betet für die Wahl von weisen, klugen Leitern aus den Reihen der Palästinenser.

MEHR BOTSCHAFTEN ZIEHEN NACH JERUSALEM UM – Nach den USA und Guatemala hat auch Paraguay seine Botschaft nach Jerusalem verlegt. Alle drei Länder haben eine große Anzahl von evangelikalen Christen und langjährige Beziehungen zu Israel. (Washington Post)

HOLLÄNDISCHER SENDER VERSPOTTET GEWINNERIN DER EUROVISION; ISRAEL PROTESTIERT – Der israelische Botschafter in Den Haag sandte am Dienstag, den 22.5.2018 ein Protestschreiben an einen niederländischen TV-Sender. Dieser hatte eine satirische Sendung ausgestrahlt, in der die israelische Sängerin Netta Barzilai und das Lied, mit der sie den Eurovision-Wettbewerb 2018 gewann, verhöhnt wurden. In der Sendung war ein berühmter Komiker zu sehen, der sich wie Barzilai gekleidet hatte und die Aktivitäten der Israelischen Vereidigungskräfte (IVK) in Gaza kritisierte. Unter anderem sang der Holländer: „Schau mal, wie schön ich Raketen abschieße“, „Spitzenpolitiker aus aller Welt fressen mir aus der Hand“, „Palästinenser sind zur Party nicht eingeladen“, „Die Al-Aksa-Moschee wird bald leer sein“, „Sieh mal, wie wunderbar ich Bomben abwerfe“ und „Hier wird es keinen Palästinenser geben.“ (Arutz 7) - 1. Mose 12,1-3

VFI BRAUCHT EURE HILFE – Über die Projekte von Vision für Israel könnt ihr euch auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren. Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! Unsere Spendenkonten sind:

Deutschland:  Vision für Israel e.V.     IBAN: DE27 7015 0000 1002 9131 41

Schweiz:         Vision für Israel e.V.     Postfinance Konto: 85-235852-6

„Denn es hat Mazedonien und Achaja wohlgefallen, einen Beitrag zu leisten für die Bedürftigen unter den Heiligen, die in Jerusalem sind. Es hat ihnen nämlich wohlgefallen, auch sind sie ihre Schuldner. Denn wenn die Nationen ihrer geistlichen Güter teilhaftig geworden sind, so sind sie verpflichtet, ihnen auch in den leiblichen zu dienen.“ - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team