Aktuelles aus Jerusalem – 23. März 2018

„Und Du gabst mir den Schild Deines Heils, und Deine Rechte stützte mich, und Deine Herabneigung machte mich groß.“  Psalm 18,36

ZWEI SOLDATEN STERBEN, ZWEI WERDEN IN JUDÄA UND SAMARIA VERLETZT – Ein palästinensischer Terrorist fuhr am Freitag, den 16.3.2018 zwischen Mevo Dotan und Hermesch in eine Gruppe von IVK-Soldaten, die in der Gegend auf dem Weg zum Dienst waren. Er tötete zwei Soldaten und verletzte zwei weitere. Sanitäter versorgten die Verwundeten, die ins Medizinische Zentrum Rabin in Petach Tikwa eingeliefert werden mussten. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde leicht bis mittelschwer verletzt. Der Geheimdienst Schin Beit teilte mit, dass es sich bei dem Terroristen um den 26-jährigen Allah Kabha handelt, der bereits vor einem Jahr im Hochsicherheitsgefängnis gesessen hat. Ein Sprecher des Krankenhauses erklärte, einer der verwundeten Männer sei in ein künstliches Koma versetzt worden und brauche wegen des schweren Hirntraumas lebenserhaltende Maßnahmen. Sein Zustand ist kritisch. Der zweite Soldat erlitt mittelschwere Verletzungen. Mit dem Anschlag sollten laut IVK-Sprecher definitiv Soldaten verletzt und getötet werden. Der Täter wurde verhört. Die Soldaten wollten zum Zeitpunkt des Terroranschlags ihren Dienst auf einem nahe gelegenen Wachturm anzutreten. Der Terrorist sah sie und überfuhr sie mit hoher Geschwindigkeit. Die zwei größten Terrorgruppen in Gaza begrüßten den Anschlag und lobten den Attentäter. (Ynet)  Wieder ein grausamer Terroranschlag auf IVK-Soldaten, die weder aggressiv noch im Kampf waren. Bitte betet dagegen, dass Palästinenser geistlich und natürlich zu Anschlägen angestiftet werden. Betet für eine schnelle Genesung der verwundeten Soldaten und für Trost für die Familien und Freunde der Soldaten, die ihr Leben verloren haben.

SCHOFAR IN US-SENAT ZU EHREN VON ISRAEL – Der Senat des US-Bundesstaates Washington verabschiedete jetzt eine Resolution zu Ehren von Israels 70. Geburtstag. Die Resolution wurde vom Republikaner Matt Shea eingereicht und einstimmig angenommen, obwohl dieser Bundesstaat eigentlich links ausgerichtet ist. Der israelische Konsul in dieser Region der Vereinigten Staaten, Schlomi Kofman, war Ehrengast bei der Abstimmung. Danach hielten verschiedene Politiker bewegende Reden über die Beziehungen zum Staat Israel und anschließend blies eine Christin ins Schofarhorn. (Arutz 7)

SOLLEN SÄKULARE ORGANISATIONEN DEN LEHRPLAN AN JÜDISCHEN SCHULEN IN LONDON BESTIMMEN? – Eine extrem atheistische Gruppe namens Humanists (auf Deutsch: Humanisten), die gegen religiöse Schulen in Großbritannien ist, hat bei den Behörden gefordert, die jüdische Mädchenschule Yesodey Hatorah in London zu bestrafen, da Themen wie Homosexualität und Abtreibung zensiert würden. Die 1942 gegründete, ultraorthodoxe Yesodey Hatorah-Privatschule wird teilweise vom Staat unterstützt, genießt aber zum großen Teil Autonomie. Die Gruppe hat die Schule scharf kritisiert; sie zensiere Teile der modernen westlichen Gesellschaft, wie zum Beispiel „legale“ Abtreibungen. Das britische Amt für standardisierte Bildung, Kinder und Jugend (OFSTED) prüft die Vorwürfe von Humanists derzeit. Die Schule erklärte, die Gruppe Humanists sei antijüdisch eingestellt. „Uns beunruhigt, dass die OFSTED ständig nach der Pfeife von solchen kleinen Gruppen oder vom Nationalen Sicherheitsdienst tanz, die ganz offensichtlich eine antijüdische Agenda haben“, so ein Sprecher der Schule. „Die aktuellen Kampagnen gegen Beschneidung, Schächten, jüdische Schulen, Wohnungen und Respekt für die Toten machen deutlich, dass die Gruppe Humanists in einem modernen Großbritannien keinen Platz für gläubige Juden hat.“ (Arutz 7)  

ISRAEL BESTÄTIGT, DIE ZERSTÖRUNG DES SYRISCHEN ATOMREAKTORS UND WARNT DEN IRAN, ER SEI ALS NÄCHSTES DRAN – Am Mittwoch, den 21. März 2018 bestätigte, was bereits alle wussten: Die israelische Luftwaffe zerstörte am 6. September 2007 den syrischen Atomreaktor. Über zehn Jahre hatte Israel nur „gezwinkert“, wenn Fragen über dieses Ereignis kamen. Jetzt ist es offiziell. Die Israelischen Verteidigungskräfte bezeichneten die geheime Bombardierung tief im Inneren Syriens als Warnschuss für andere Feinde. „Die Botschaft des Angriffs auf den Reaktor im Jahr 2007 lautete: Israel wird nicht akzeptieren, dass etwas gebaut wird, das die Existenz des Staates Israels bedroht. Das war die Botschaft 1981. Das war die Botschaft 2007. Und das ist die Botschaft an unsere Feinde, die auch für die Zukunft gilt“, erklärte der Befehlshaber der israelischen Streitkräfte Gadi Eisenkot. Sowohl Verteidigungsminister Avigdor Lieberman als auch Geheimdienstminister Israel Katz wurden deutlicher. Falls der Iran weiterhin am Bau von Atomwaffen festhält, ist es als nächstes dran. „Die Motivation unserer Feinde ist in den letzten Jahren noch gestiegen, aber die IVK ist auch besser ausgerüstet. Diese Gleichung sollten alle im Nahen Osten verstehen“, so Lieberman. Katz schrieb auf Twitter, die mutige Entscheidung der israelischen Regierung, den Atomreaktor in Syrien vor fast elf Jahren zu zerstören und die darauf folgende, erfolgreiche Operation hätten eine klare Botschaft gesandt. Israel werde nie zulassen, dass Länder wie der Iran, der seine Existenz bedrohen, Atomwaffen haben.“ (Israel Today)  Beständig ist sein Herz, er fürchtet sich nicht, bis er heruntersieht auf seine Bedränger.“ - Psalm 112,8

SAUDI ARABIEN WILL LEHRPLÄNE ÜBERARBEITEN, UM „EXTREMISTISCHE IDEOLOGIEN“ ZU BEKÄMPFEN – Saudi Arabien ändert seine Lehrpläne ab, um jegliche Spuren der Moslemischen Bruderschaft zu entfernen. Alle Angestellten, die mit der verbotenen Gruppe sympathisieren, würden entlassen, wie Bildungsminister Ahmed al-Isa am 20.3.2018 mitteilte. Eines der Versprechen von Kronprinz Mohammed bin Salman ist eine moderatere Form des Islam. Er will das tiefmoslemische Königreich modernisieren. Der junge Kronprinz hat bereits extrem strenge gesellschaftliche Vorschriften gelockert, zum Beispiel durch die Reduzierung der Rolle der Moralpolizei; Konzerte wurden erlaubt und es gibt Pläne, dass auch Frauen den Führerschein machen können. (Jerusalem Post)

SUSPENDIEREN SIE DEN UNO-MENSCHENRECHTSKOMMISSAR – Bürger aus der Schweiz, Australien, den Vereinigten Staaten, Finnland, Deutschland, Italien, Singapur, Pakistan, Papua-Neuguinea, Kanada, Ruanda, Uganda, Südafrika und Tansania und vielen anderen Ländern, insgesamt über 30 Länder, forderten jetzt den UNO-Generalsekretär auf, den Chef der UN-Menschenrechtskommission Zaid Ra'ad al-Hussein zu suspendieren. „Während Zehntausende von Menschen in Syrien abgeschlachtet und Frauenrechte im Iran missachtet werden, gibt der Menschenrechtskommissar einen Bericht über die Entwicklung in den Siedlungen in Israel heraus und bezeichnet sie als Kriegsverbrechen. Dass der Kommissar vom Thema Israel besessen ist, ist unakzeptabel. Seine Entscheidungen sind antisemitisch. Die Verfasser des Briefes fordern die sofortige Entlassung von Zaid Ra'ad Al-Hussein.“ (Arutz 7)

MEHR BABYS IN ISRAEL – Im Jahr 2016 wurden in Israel 181.405 Kinder geboren, ein Anstieg von 92 % gegenüber 1980, wie das Statistikamt diesen Monat mitteilte. Es waren mehr Jungen (51,5 %) als Mädchen (48,5 %). Dem Bericht zufolge bekam eine Frau im Durchschnitt 3,11 Kinder. Es waren damit mehr als im OECD-Durchschnitt, d. h. in den Ländern, die der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung angehören. Jüdische Frauen bekamen sogar noch mehr Kinder mit 3,16 Kindern; 76,8 % der Mütter waren 2016 Jüdinnen, 23,2 % arabische Frauen, die 42.005 Kinder auf die Welt brachten. So spricht der HERR der Heerscharen: Wenn das zu wunderbar ist in den Augen des Restes dieses Volkes in jenen Tagen, sollte es auch in Meinen Augen zu wunderbar sein?, spricht der HERR der Heerscharen...“ - Sacharja 8,6-8

IVK ZERSTÖRT TUNNEL VON GAZA – In weniger als sechs Monaten hat die IVK sieben Terrortunnel gefunden, sechs von der Hamas, einen vom Islamischen Dschihad. Vier wurden von Ingenieuren neutralisiert, da sie in Richtung Israel gebaut worden oder unterirdisch in israelisches Territorium eingedrungen waren. Die anderen drei Tunnel wurden zerbombt. Darüber hinaus hat die IVK an verschiedenen Stellen entlang der Grenze zu Gaza unterirdische Hindernisse errichtet. Die mit diesen Aufgaben betrauten zumeist aus der Türkei, Rumänien und der Republik Moldau stammenden Arbeiter sind sechs Tage die Woche tätig. Auch israelische Araber sind unter ihnen. Es gibt Maßnahmen, um die Arbeiter vor Scharfschützen zu schützen. Unter anderem müssen sie Helme und schutzsichere Westen tragen. (Ynet)  Bitte betet, dass alles unternommen wird, damit die Hamas keine weiteren Terrortunnel baut und dass bestehende Tunnel entdeckt und zerstört werden. Betet für den Schutz der israelische Arbeiter, die eingestellt wurden, um bei der Zerstörung der Tunnel zu helfen.

GLÜCKLICHSTEN LÄNDER DER Welt – Israel liegt bei den glücklichsten Ländern auf Platz 11. Die UNO bewertet jährlich sechs Kategorien: Einkommen, Freiheit, Vertrauen, Lebenserwartung, soziale Unterstützung und Großzügigkeit. Die zehn Plätze vor Israel belegten Finnland, Norwegen, Dänemark, Island, Schweiz, die Niederlande, Kanada, Neuseeland, Schweden und Australien. Österreich steht auf Platz 14, Deutschland auf Platz 15 und die USA auf Platz 18. Die VAE sind im Nahen Osten nach Israel die zweitglücklichste Nation - auf Platz 20. in der Weltrangliste. (Arutz 7)

VFI BRAUCHT EURE HILFE – Über die Projekte von Vision für Israel könnt ihr euch auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren. Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und Gaben! „Denn es hat Mazedonien und Achaja wohlgefallen, einen Beitrag zu leisten für die Bedürftigen unter den Heiligen, die in Jerusalem sind. Es hat ihnen nämlich wohlgefallen, auch sind sie ihre Schuldner. Denn wenn die Nationen ihrer geistlichen Güter teilhaftig geworden sind, so sind sie verpflichtet, ihnen auch in den leiblichen zu dienen.“ - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team