Aktuelles aus Jerusalem – 20. Oktober 2017

„Denn Ich kenne ja die Gedanken, die Ich über euch denke, spricht der HERR7, Gedanken des Friedens und nicht zum Unheil, um euch Zukunft und Hoffnung zu gewähren.“ 
Jeremia 29,11

JERUSALEMS VERLORENES THEATER UNTER KLAGEMAUER ENTDECKT – Ein seltenes Theater mit Platz für 200 Besucher aus der Zeit der Römer und acht große Steinwege fand man vor Kurzem unter dem Wilson-Bogen an der Klagemauer. Die Israelische Altertumsbehörde stellte die Funde diese Woche auf einer Pressekonferenz in der Altstadt vor. Die Archäologen Dr. Joe Uziel, Tehillah Lieberman und Dr. Avi Solomon erklärten, sie hätten mit den Ausgrabungsarbeiten nur begonnen, um den Wilson-Bogen datieren zu können, doch dann wurde mehr daraus. „Wir hätten nicht gedacht, dass sich für uns ein Fenster öffnen würde, das die Geheimnisse über das verlorene Theater von Jerusalems lüftet. Es handelt sich im Vergleich um die bekannten römischen Theater in Cäsarea, Beit Schean und Beit Guvrin um eine relativ kleine Konstruktion“, so Lieberman. „Diese Tatsache und dass es an einem überdachten Ort war - hier unter dem Wilson-Bogen - deutet darauf hin, dass diese runde, theaterförmige Konstruktion, typisch für die römische Welt damals, ein Odeum für musikalische und schauspielerische Aufführungen war. Es könnte auch ein Buleuterion gewesen sein, also eine Art Versammlungsraum der Bule (des Rates der Stadt).“ Interessanterweise glauben die Archäologen, dass das Theater vielleicht nie genutzt wurde. „Darauf deuten einige Dinge am Fundort, zum Beispiel dass die Treppe nie fertig ausgemeißelt wurde“, sagte Solomon. „Es ist eindeutig, dass man viel in die Konstruktion des Gebäudes gesteckt hat, es aber dann merkwürdigerweise unvollendet hat stehen lassen. Die Gründe dafür sind unbekannt. Es könnte sein, dass es etwas mit einem bedeutenden historischen Ereignis zu tun hatte, vielleicht mit der Bar Kokhba-Revolte. Der Öffentlichkeit werden die Funde auf einer Konferenz unter dem Titel „Neue Studien der Archäologie Jerusalems und seiner Umgebung“ vorgestellt, welche an der Hebräischen Universität stattfinden wird. Grund ist, dass seit der Wiedervereinigung der Stadt inzwischen auch seit 50 Jahren Ausgrabungsarbeiten ausgeführt werden. (Jerusalem Post)

BAR ILAN-FORSCHER SCHRUMPFEN TUMORE – Forscher der Bar-Ilan-Universität erzielten jetzt einen medizinischen Durchbruch bei der Bekämpfung von Krebsgeschwüren, die sich ausgebreitet haben. Prof. Uri Nir von der Mina und Everard Goodman-Fakultät für Biowissenschaften an der Bar-Ilan-Universität und sein Team haben ein Enzym gefunden, das das Überleben und die Ausbreitung von Metastasen bildenden Zellen unterstützt. Sie entwickelten eine synthetische Komponente, die dieses Enzym attackiert und die metastasenbildenden Zellen bei Mäusen, die Krebs haben, abtötet. Ihre Forschungsergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht worden. Wenn Krebszellen den Haupttumor verlassen, sind sie stärker und können in einer sehr rauen Umgebung auch überleben, wenn sie keine grundlegenden Nährstoffe wie Glukose bekommen. Metastasen bildende Zellen können sich gegen diesen Mangel wappnen, indem sie ihre Energieherstellung umprogrammieren. In Krebszellen stießen Prof. Nir und sein Team im Mitochondrium (wo in der Zelle Energie erzeugt wird) auf ein Enzym (FerT), das nicht in normalen Zellen vorhanden war. Als sie dieses Enzym im Labor unter Beschuss nahmen, konnten die bösartigen Zellen keine Energie mehr produzieren und starben ab. (Arutz 7)  „Siehe, Ich will ihr Genesung und Heilung bringen und sie heilen, und Ich will ihnen eine Fülle von Frieden und Treue offenbaren.“ - Jeremia 33,6

ISRAELI GEWINNT NASCAR-MEISTERSCHAFT – Der Israeli Alon Day schrieb am Sonntag, den 15.10.2017 Geschichte, als er bei der NASCAR Whelen-Meisterschaft (ein Autorennen) im belgischen Zodler siegte. Der 26-jährige Rennfahrer beendete seine sensationelle Saison mit seinem Sieg vom Samstag in Zolder und dem 4. Platz am Sonntag; da wusste er schon am Ende der ersten Runde, dass er sich den Sieg gesichert hatte. Day gewann in dieser Saison vier Rennen; der Sieg vom Samstag war der dritte in Folge und der 10. für CAAL Racing. „Es ist ein tolles Gefühl“, sagte Day am Samstag, als er den ersten Sieg für die Firma CAAL Racing in ihrer 41-jährigen Geschichte holte. „Die Saison so abzuschließen ist das schönste, was ich mir hätte wünschen können. Ich freue mich so für das CAAL Racing-Team; es hat die ganze Saison toll gearbeitet.“ (Jerusalem Post)

JÜDISCHER TRAINER FÜHRT KOLUMBIANISCHE NATIONALMANNSCHAFT ZUR WELTMEISTERSCHAFT – Unter der Leitung ihres jüdisch-argentinischen Trainers, Jose Pekerman, hat die kolumbianische Fußballnationalmannschaft die Qualifikation für die Weltmeisterschaft nächstes Jahr in Russland geschafft. Kolumbien gelang der Sprung nach Russland vergangene Woche in der letzten Qualifikationsrunde in der südamerikanischen CONMEBOL-Gruppe mit dem 1:1 gegen Peru. Pekerman wurde in Villa Dominguez, in einer ländlichen Gegend von Argentinien, geboren; dort hat sich ein großer Teil jüdischen Auswanderer des Landes niedergelassen. Pekerman, früher Mittelfeldspieler der argentinischen Nationalelf, übernahm das kolumbianische Team im Januar 2012 und sorgte 2014 dafür, dass Kolumbien nach 16 Jahren Abwesenheit wieder an der Weltmeisterschaft des Internationalen Verbands des Association Football (FIFA) teilnehmen konnte. Im Juni 2016 schaffte das kolumbianische Team den dritten Platz im von den Vereinigten Staaten abgehaltenen, prestigeträchtigen Copa America. Pekerman ist das einzige jüdische Mitglied in einem Team, dass zum zweiten Mal in Folge an der Fußball WM - wenn auch auf der Bank - teilnimmt. (Jerusalem Post)

USA STARTET WASSERPROJEKT IN JERICHO – Die Regierung der Vereinigten Staaten startete am Sonntag, den 15.10.2017 ein Projekt im Wert von 10 Millionen Dollar, um arabischen/palästinensischen Bauern in der Gegend von Jericho Zugang zu Wasser und zu Abwasseraufbereitungsanlangen zu erleichtern. Jason Greenblatt, einer der Mitarbeiter des US-amerikanischen Präsidenten Trump, möchte mit dazu beitragen, dass die israelisch-palästinensischen Verhandlungen wieder aufgenommen werden. Offizielle Vertreter der USA haben darüber gesprochen, in diesem Zusammenhang die Wirtschaft und Infrastruktur der PA verbessern zu wollen. Das am vergangenen Sonntag angekündigte Projekt soll die Anzahl der Haushalte erhöhen, die mit der Wasseraufbereitungsanlage in der Gegend von Jericho verbunden sind. Die Anlage war mit Hilfe der Japaner errichtet worden. Derzeit sind 10.000 Bewohner angeschlossen. Damit hätten rund 70 % der Bewohner einen Anschluss. Das aufbereitete Wasser stünde den arabischen Bauern in dem palästinensischen Gebiet zur Verfügung. Der Vorsitzende der PA-Wasserbehörde, Mazen Ghunaim, erklärte: „Dieses Projekt wird direkt positive Auswirkungen haben, denn so werden Jobs geschaffen und die Wirtschaft angekurbelt.“ (Arutz 7)

ISRAEL REAGIERT AUF ANGRIFF AUF EIN ISRAELISCHES FLUGZEUG – Am Montag, den 16.10.2017 zielte eine syrische Boden-Luft-Rakete auf ein israelisches Flugzeug, das routinemäßige über dem Südlibanon flog. Israel erwiderte das Feuer und zerstörte die Rakete, indem israelische Kampfsoldaten vier Bomben auf die SA-5-Rakete abwarfen. Es gab keine Verletzten, das IVK-Flugzeug wurde nicht beschädigt. (Jerusalem Post)  Syrien, der Libanon, die Terrorgruppe Hisb-Allah und immer mehr Iraner an der Grenze im Norden Israels machen die Situation gefährlicher. Betet gemäß der Heiligen Schrift:Zerstreue die Völker, die Lust haben am Krieg!“ - Psalm 68,31

GERICHT FRIERT EINE HALBE MILLION SCHEKEL AN HILFSGELDERN FÜR DIE PA EIN – Ein Zweig des israelischen Justizministerium, die Strafverfolgungsbehörde (Law Enforcement and Collection System Authority), hat vor Kurzem 513.000 Schekel (umgerechnet 124.000 Euro), die der Palästinensische Autonomiebehörde zustünden, gepfändet. Damit reagierte es auf die Weigerung der PA, sich die Kosten für ein Verfahren mit Israel zu teilen. Zuvor war das Jerusalemer Bezirksgericht zu dem Schluss gekommen, die PA habe ihre eigenen Einwohner gequält, ins Gefängnis geworfen und ermordet, nachdem sie diese der Kollaboration mit Israel bezichtigt hatte. Das Urteil enthält neben der Begründung für die Entscheidung über 2.000 Seiten mit detaillierten Beschreibungen, wie die PA arabische Bürger folterte. „Wir freuen uns über den Ausgang dieses Verfahrens“, so der Anwalt der Kläger. „Wir glauben, dass der Staat Israel das Urteil gemäß den Absichten der israelischen Regierung schnell umsetzen wird, denn sie will ihre Bürger vor Terror, Tod und Trauer schützen; manche haben ihre Gesundheit eingebüßt, andere Bürger bezahlten mit ihrem Leben. Jetzt setzen sich Menschen dafür ein, Terroranschläge zu verhindern. Sie wollen sehen, dass die israelische Regierung bereit ist, ihnen wenn nötig zur Seite zu stehen.“ (Arutz 7)

BENNETT: „PALÄSTINENSER HABEN EINE REGIERUNG AUS TERRORISTEN GEWÄHLT.“ – Bildungsminister Naftali Bennett kommentierte die Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und der Terrorgruppe Hamas mit den Worten, die Palästinenser hätten beschlossen, eine Terror-Regierung zu gründen: „Die Person, die diesen Vertrag unterzeichnete, heißt Saleh Arouri - der Mann, der hinter der Entführung und Ermordung von drei israelischen Jugendlichen im Jahr 2014 stand. Mahmoud Abbas hat sich mit der Hamas zusammengetan und damit die palästinensischen Gebiete zu Terrorgebieten gemacht. Der Staat Israel muss jeglichen Kontakt mit dieser Terror-Regierung abbrechen.“ (INN)

VFI BRAUCHT EURE HILFE – Über die Projekte von Vision für Israel könnt ihr euch auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren. Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und Gaben!

Unsere Spendenkonten sind:

Deutschland:  Vision für Israel e.V.      IBAN: DE27 7015 0000 1002 9131 41

Schweiz:         Vision für Israel e.V.      Postfinance Konto: 85-235852-6

„Und wie ihr wollt, dass euch die Menschen tun sollen, tut ihnen ebenso!“ - Lukas 6,31

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team