Aktuelles aus Jerusalem – 11. Mai 2018

„Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt “  Epheser 6,2  

IRAN BESCHIESST ISRAEL AUS SYRIEN MIT 20 RAKETEN – Iranische Truppen in Syrien feuerten am frühen Morgen des 9.5.2018 20 Raketen auf Israel, wobei sie auf Stellungen der Israelischen Verteidigungskräfte (IVK) in den Golanhöhen zielten. IVK-Sprecher Oberstleutnant Jonathan Conricus sagte, unter Israelis habe es keine Opfer gegeben. Nachdem die iranischen Truppen in Syrien das Feuer auf Israel eröffnet hatten, schlug Israel zurück. IVK-Sprecher Brigadegeneral Ronen Manelis erklärte: „Unter iranischem Befehl wurden 20 Raketen von ausgebildeten Hisb-Allah-Mitgliedern und schiitischen Milizen abgefeuert. Keine der iranischen Waffen schlug auf israelischem Territorium ein. Vier Geschosse wurden von der Eisernen Kuppel abgefangen und der Rest landete auf syrischem Gebiet. Es gab keine Verletzten und kein einziger [israelischer] Stützpunkt wurde beschädigt. Wir haben fünf Artillerien des syrischen Luftabwehrsystems beschossen, die Dutzende Raketen auf unsere Kampfflugzeuge abgefeuert hatten.“ Am Donnerstag, den 10.5.2018 verurteilte das Weiße Haus den iranischen Angriff. Dieser kam zwei Tage nachdem US-Präsident Trump seinen Ausstieg aus dem Atomvertrag angekündigt hatte. „Die Vereinigten Staaten verurteilen den provozierenden Raketenanschlag des iranischen Regimes von Stellungen in Syrien auf israelische Bürger. Wir unterstützen das Recht Israels, sich selbst zu verteidigen voll und ganz. Dass der Iran Raketensysteme in Syrien stationiert und auf Israel zielt, ist inakzeptabel und für den gesamten Nahen Osten eine äußerst gefährliche Entwicklung“, so die Pressesprecherin Sarah Sanders. (Arutz 7, New York Times, Fox)

ISRAEL SCHLÄGT ZURÜCK – Nachdem iranische Truppen in Syrien am Mittwoch, den 9.5.2018 Raketen auf israelische Armeestützpunkte in den Golanhöhen abgefeuert hatten, griffen die Israelischen Verteidigungskräfte (IVK) über 50 iranische Ziele in Syrien an. „Es war eine der größten Operationen der Israelischen Luftwaffe in den letzten zehn Jahren“, sagte der IVK-Sprecher, Brigadegeneral Ronen Manelis. „Die Iraner werden lange brauchen, um sich zu erholen.“ Zu den Zielen gehörten Israel zufolge Waffenlager, Logistikstandorte und Geheimdienstzentren der iranischen Elitetruppen in Syrien. Darüber hinaus kam auch die syrische Artillerie unter heftigen Beschuss. Keines der israelischen Kampfflugzeuge soll getroffen worden sein. Einer Quelle der IVK zufolge hatte Israel seit der Unterzeichnung seines Vertrages mit Syrien im Mai 1974 keinen so großen Einsatz geflogen. Der jüdische Staat warnte Syrien, es solle jegliche Reaktionen gegen Israel unterlassen. Verteidigungsminister Avigdor Lieberman erklärte am Donnerstag, den 10.5.2018 die IVK hätten - als Reaktion auf den Raketenbeschuss auf den Norden Israels - über Nacht fast die gesamte iranische Infrastruktur in Syrien zerstört. Er warnte Teheran, Israel würde auf Angriffe auf israelisches Gebiet mit aller Schlagkraft reagieren.“ (Haaretz, New York Times) Siehe, beschämt und zuschanden werden alle, die in Feindschaft gegen dich entbrannt sind. Es werden wie nichts und gehen zugrunde die Männer, die den Rechtsstreit mit dir führen.“ - Jesaja 41,11

28 FLUGZEUGE, 60 RAKETEN, 23 TODESOPFER – Bei dem Einsatz der IVK in Syrien am 9.5.2018 waren 28 Flugzeuge beteiligt, 60 Raketen wurden abgefeuert. Dies teilte das russische Verteidigungsministerium am 10.5. mit. „Achtundzwanzig israelische Luftüberlegenheitsjäger vom Typ F-15 und F-16 waren an dem Angriff beteiligt, wobei rund 60 Luft-Boden-Raketen auf verschiedene Teile Syriens abgeschossen wurden. Israel feuerte darüber hinaus über zehn taktische Boden-Boden-Raketen ab“, hieß es aus Russland. Mindestens 23 Soldaten, darunter fünf syrische, wurden bei dem Angriff getötet, wie eine syrische Menschenrechtsorganisation, die gegen das Regime von Assad ist, berichtete. Laut der in Großbritannien ansässigen Gruppe war unter den Todesopfern ein Offizier; zu den anderen Opfern zählten Syrer und Ausländer. Ein Vertreter des russischen Außenministeriums mahnte alle Seiten zur Zurückhaltung. Moskau sei über die Eskalation besorgt. Der Angriff Israels folgte Gesprächen zwischen dem israelischen Premier Netanjahu und dem russischen Präsidenten Putin in Moskau. Russland beliefert das Assad-Regime in Syrien massenhaft mit militärischem Gerät und unterstützt es diplomatisch. Putin bezeichnete die Lage im Nahen Osten als sehr akut. Israel hatte mit seinem Angriff auf den Beschuss durch iranische Al-Quds-Einheiten reagiert. Das israelische Raketenabwehrsystem hatte vier Raketen abfangen können; der Rest landete nicht auf seinem Gebiet. In den letzten Wochen war die Spannung angestiegen. Hinzu kam, dass US-Präsident Donald Trump sich am 8.5.2018 von dem Atomvertrag mit dem Iran aus dem Jahr 2015 zurückgezogen hatte. Dafür hatte sich Israel seit langem stark gemacht. (Arutz 7)  Bitte betet, dass Gott in Bezug auf die, die Israel und das jüdische Volk hassen und es zerstören wollen, schnell und gerecht eingreift.

TRUMP STEIGT AUS ATOMVERTRAG AUS – Der US-amerikanische Präsident kündigte am Dienstag, den 8.5.2018 den Ausstieg der USA aus dem Atomvertrag mit dem Iran an. Er teilte dies auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus mit. Dabei bezeichnete er den sogenannten Joint Comprehensive Plan of Action (zu Deutsch „Gemeinsamer Handlungsplan“) als Peinlichkeit. Der Vertrag hätte nie zustande kommen dürfen. „Nachdem die Sanktionen aufgehoben wurden, benutzte die Diktatur die neuen Mittel, um ihr Atomprogramm auszubauen, Terrorismus zu unterstützen und im gesamten Nahen Osten und darüber hinaus Verwüstungen anzurichten.“ Trump kritisierte auch die Auslaufklausel. „Dieser Deal war so schlecht ausgehandelt, dass selbst wenn sich der Iran daran gehalten hätte, das Regime immer noch innerhalb kurzer Zeit [nach Vertragsende] für einen Atomkrieg bereit wäre. Die Auslaufklausel des Vertrages ist völlig inakzeptabel.“ Auch die Vorgaben für Inspektionen seien zu schwach gewesen; sie hätten nicht verhindert, dass der Iran sein Programm für ballistische Raketen ausbaut und Terroristen unterstützt. Trump zitierte den israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu, der vergangene Woche Beweise dafür geliefert hatte, dass man dem Iran nicht glauben darf, dass sich dieser an die Vorgaben des Gemeinsamen Handlungsplans hält oder seinen Wunsch aufgibt, Atomwaffen zu bauen. Der US-Präsident fügte hinzu: „Wir werden die schärfsten Nuklearsanktionen verhängen. Wir werden nicht zulassen, dass amerikanische Bürger mit Zerstörung bedroht werden und wir werden nicht zulassen, dass ein Regime, dass Amerika den Tod wünscht, Zugang zu den tödlichsten Waffen auf Erden bekommt.“ (Arutz 7)

ISRAELS VERTEIDIGUNGSMINISTER LOBT ENTSCHEIDUNG DER USA – Verteidigungsminister Avigdor Lieberman erklärte am Dienstag, den 8.5.2018: „Präsident Trump, der Anführer der freien Welt, hat den Ajatollahs heute Abend klar und deutlich gesagt: ‚Es reicht.’ Der Iran ist eine Diktatur, die weltweit Terror und Tod unterstützt und finanziert. Der Iran selbst ist eine Terrorreinheit, die Atomwaffen bauen will. Dies war der mutige Schritt eines Staatschefs, der schlussendlich zum Niedergang dieses schrecklichen und grausamen Regimes führen wird.“ Auch Geheimdienstminister Israel Katz nannte die Entscheidung Trumps mutig und historisch. Er verglich sie mit dem Vorgehen des US-Präsidenten gegenüber Nordkorea und sagte, der einzige Weg, um einen Diktator, der Atomwaffen will, aufzuhalten, sei durch Sanktionen und die Bereitwilligkeit, Gewalt anzuwenden. (Jerusalem Post)

DANON BEZEICHNET TRUMPS SCHRITT ALS HISTORISCHE ENTSCHEIDUNG – Der israelische UNO-Botschafter Danny Danon lobte die Entscheidung von Trump, sich aus dem Atomvertrag mit dem Iran zurückzuziehen. „Dies ist eine historische Entscheidung; sie birgt die Aussicht auf eine neue Ära in Sachen Sicherheit und Stabilität im Nahen Osten. Eine vereinte Front gegen dieses Regime, das für Terror ist und Instabilität sät, kann der iranischen Aggression, die eine Bedrohung für die Region und die gesamte internationale Gemeinschaft darstellt, ein Ende bereiten.“ (Jerusalem Post)

EUROPÄISCHE POLITIKER GEBEN GEMEINSAME ERKLÄRUNG ÜBER TRUMPS ENTSCHEIDUNG ZUM AUSSTIEG AB – Großbritannien, Frankreich und Deutschland gaben diese Woche eine gemeinsame Erklärung heraus. Darin kritisieren sie die Entscheidung des US-amerikanischen Präsidenten, aus dem Atomvertrag mit dem Iran auszusteigen. Wenige Minuten nach der Ankündigung Trumps, der sich den Aufforderungen aus Europa nicht gebeugt hatte, teilten die britische Premierministerin Theresa May, Kanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron mit, sie bedauerten den Ausstieg der USA aus dem Atomvertrag und seien darüber besorgt. Ihrerseits fühlten sie sich dem Deal weiterhin verpflichtet. (UK Independent)

GB UND DEUTSCHLAND UNTERSTÜTZEN DAS RECHT ISRAELS AUF SELBSTVERTEIDIGUNG GEGEN ANGRIFFE DES IRANS AUS SYRIEN – Das Vereinigte Königreich und Deutschland unterstreichen das Recht Israels, sich gegen die iranischen Angriffe aus Syrien zu verteidigen. Dieser Militäreinsatz der IVK war einer der größten, seitdem der Bürgerkrieg 2011 in Syrien ausbrach. Während Frankreich und Russland zu Besonnenheit aufriefen, stellen sich Großbritannien und Deutschland auf die Seite Israels. Ein Sprecher der britischen Premierministerin Theresa May unterstützte den jüdischen Staat ungewöhnlich stark: „Wir verurteilen den Angriff des Irans auf Israel. Israel hat jedes Recht, sich selbst zu verteidigen. Wir fordern den Iran auf, keine weiteren Angriffe mehr durchzuführen und bitte alle Seiten, Ruhe zu bewahren. Wir rufen Russland auf, seinen Einfluss in Syrien geltend zu machen und weitere iranische Angriffe zu verhindern.“ Aus dem deutschen Außenministerium hieß es: „Wir sind über die iranische Raketenangriffe auf Außenposten der israelischen Armee äußerst besorgt. Diese Angriffe stellen eine schwere Provokation dar, die wir scharf verurteilen. Wir haben immer betont, dass Israel das Recht auf Selbstverteidigung hat.“ (Jerusalem Post)

VFI BRAUCHT EURE HILFE – Über die Projekte von Vision für Israel könnt ihr euch auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren. Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! „Denn es hat Mazedonien und Achaja wohlgefallen, einen Beitrag zu leisten für die Bedürftigen unter den Heiligen, die in Jerusalem sind. Es hat ihnen nämlich wohlgefallen, auch sind sie ihre Schuldner. Denn wenn die Nationen ihrer geistlichen Güter teilhaftig geworden sind, so sind sie verpflichtet, ihnen auch in den leiblichen zu dienen.“ - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team