Aktuelles aus Jerusalem – 10. Februar 2017

„Mache weit den Raum deines Zeltes, und deine Zeltdecken spanne aus! Spare nicht! Mache deine Seile lang, und deine Pflöcke stecke fest! Denn du wirst dich nach rechts und links ausbreiten, und deine Nachkommen werden Nationen beerben und verödete Städte besiedeln.“ - Jesaja 54,2-3

ISRAELISCHER ZOO GIBT GEBURT EINES WEISSEN RHINOZEROSSES BEKANNT – Am 6.2.2017 gab ein Zoo in Israel bekannt, dass ein weißes Rhinozeros geboren worden ist. Diese Spezies ist vom Aussterben bedroht. Das männliche Tier heißt Rami und kam im zoologischen Zentrum und Safaripark Ramat Gan auf die Welt, nachdem seine ursprünglich aus Südafrika kommende, siebeneinhalbjährige Mutter, Rihanna, 18 Monate trächtig war. Ramis Vater ist der vier Jahre alte Atri aus dem Safaripark. Rihanna gehört zu einer weißen, aus dem Süden stammenden Unterart von weißen Rhinozerossen, von denen es weltweit nur noch 20 000 gibt. (UK Dailymail)

PURIM 2017 - Wir feiern am Samstag, den 11. März im Emmanuel Centre, 9-23 Marsham Street, Westminster, London ab 10.30 Uhr unsere Purim-Konferenz. Es ist das freudigste Fest im Jahr, an dem wir uns an die heldenhafte Geschichte von Mordechai und Esther und die Rettung der Juden in Persien erinnern, die der boshaft Haman auslöschen wollte. Kosten: 12,- Britische Pfund pro Person. Telefonische Anmeldung unter +44 (0)1793-279111 oder online: https://www.eventbrite.com/e/purim-celebration-tickets-29435218531 * Dieses Jahr findet das biblische Purimfest am 12. und 13 März statt.

KNESSET VERABSCHIEDET GESETZ ZUR LEGALISIERUNG VON 4000 HÄUSERN VON SIEDLERN – Am 7.2.2017 stimmte die israelische Knesset für ein Gesetz, wodurch Tausende von Häusern in Judäa und Samaria als legal errichtete Gebäude gelten sollen, was bereits für viel Kritik gesorgt hat. Unter dieses Gesetz fallen jüdische Häuser, die mit Erlaubnis der Regierung gebaut worden waren, ohne dass die abwesenden Landbesitzer davon wussten, aber auch ohne dass inzwischen Anspruch darauf geltend gemacht worden wäre. Falls Besitzer beweisen können, dass ihnen das Land gehört, können sie entweder ein anderes Grundstück bekommen oder mit 125 % vom Wert des Landes finanziell entschädigt werden. Kritisiert hatten dies bereits die ehemalige Regierung Obama, die EU, die UNO und sogar der Generalstaatsanwalt Israels Avichai Mandelblit, der warnte, dies wäre das erste Mal, dass ein israelisches Gesetz die Unterstützung der Regierung für die Siedlungen explizit bestätigt, was wiederum die Eigentumsrechte von Palästinensern in Judäa und Samaria einschränke. (Times of Israel, Arutz 7, i24)

„DER NÄCHSTE SCHRITT IST SOUVERÄNITÄT.“ – Knessetmitglied Juda Glick vom Likud äußerte sich zum neuen Gesetz. Er sagte, die jüdischen Siedlungen in Judäa und Samaria seien irreversibel. „Wenn wir sehen dass Tausende von Häusern in Gefahr sind, müssen wir sicherstellen dass sie legalisiert sind. Deshalb war es unser Pflicht, ein Gesetz zu verabschieden, wodurch diese Häuser als legal eingestuft werden. Die israelische Regierung, unter der Leitung von Benjamin Netanjahu und dem Likud hatte den Bürgern versprochen, dass wir die jüdischen Siedlungen in Judäa und Samaria unterstützen und so werden wir alles dafür Nötige tun“, sagte Glick. Er fügte hinzu: „Irgendwann wird der nächste Schritt sein, dass wir die jüdisch-israelische Souveränität in ganz Judäa und Samaria umsetzen.“ (INN)  „Wie ein Hirte sich seiner Herde annimmt am Tag, da er unter seinen zerstreuten Schafen ist, so werde Ich Mich Meiner Schafe annehmen und werde sie retten aus allen Orten, wohin sie zerstreut worden sind am Tag des Gewölks und des Wolkendunkels. Und Ich werde sie herausführen aus den Völkern und sie aus den Ländern sammeln und sie in ihr Land kommen lassen; und Ich werde sie weiden auf den Bergen Israels, an den Bachrinnen und an allen Wohnplätzen des Landes.“ - Hesekiel 34,12-13

EISERNE KUPPEL FÄNGT MEHRERE RAKETEN AUS ÄGYPTEN ÜBER EILAT AB – Wie die Israelischen Verteidigungskräfte (IVK) diese Woche mitteilten, gab es am Abend des 8.2.2017 in Eilat im Süden Israels roten Alarm. Aus Richtung Ägypten kamen mindestens vier Raketen, von denen die IVK dank ihres Abwehrsystems „Eiserne Kuppel“ drei abfangen konnten. Die örtliche Polizei berichtete, dass keine der Raketen innerhalb der Stadtgrenzen niederging. Wenige Stunden davor hatte eine Mörsergranate in den Golanhöhen in der Nähe des Grenzzaunes eingeschlagen. Über Verletzten oder Schäden wurde nichts mitgeteilt. Laut IVK war die Mörsergranate bei den Kämpfen innerhalb Syriens eingesetzt worden, aber in Israel gelandet. Als Reaktion zielten die IVK auf die syrische Seite der Golanhöhen und bestätigten das Einschlagen ihres Geschützes. Dass Granaten über die Grenze kommen, ist nichts Ungewöhnliches und normalerweise reagieren die IVK auch dann, wenn es ein Versehen auf syrischer Seite war. (Jerusalem Post) Bitte betet weiter für dauerhaften Schutz der Grenzen Israels im Norden wie im Süden, gegen den Beschuss Israels durch Terrorgruppen, durch die Hamas im Gaza-Streifen oder ISIS-Gruppierungen, die von der Wüste Sinai aus angreifen, ebenso wie gegen ein Übergreifen des syrischen Konfliktes im Norden.

IVK REAGIERT AUF RAKETEN UND SCHÜSSE AUS GAZA – Am 6.2.2017 zerstörten IVK-Panzer und Flugzeuge sechs Stellungen der Hamas, nachdem diese Raketen auf Israel abgeschossen und Hamas-Truppen das Feuer auf IVK-Soldaten eröffnet hatten, die in der Nähe des Grenzzaunes zu Gaza arbeiteten. Der israelische Premier Netanjahu äußerte dazu: „Wir werden auf jeglichen Beschuss mit schwerem Geschütz antworten. Wir lassen definitiv nicht zu, dass wir beschossen werden, ohne darauf zu reagieren.“ (Ynet News)

„SEID PRÄZISE, ZIELT AUF HAUPTQUARTIERE DER ISRAELISCHEN ARMEE!“ – Während die Spannungen zwischen Israel und der Hamas im Gaza-Streifen wachsen, hat die Hamas am 7.2. auf YouTube einen neuen Song auf Hebräisch mit dem Titel „Ihr Zionisten, ihr werdet in Gaza zu Grunde gehen!“ veröffentlicht, der sich wie ein Lauffeuer verbreitet hat. Unter anderem heißt es darin: „Ich werde dich lebendig fressen, du schmeckst am besten ohne Salz, du Zionist, ja du.“ In dem Video sind Schwerter zu sehen, die Körper in zwei Hälften zerschneiden und dann werden blutige Köpfe serviert. In dem Lied, das mit arabischen Akzent auf Hebräisch gesungen wird, werden Militärische Stützpunkte sowie das israelische Verteidigungsministerium bedroht. Fachleute gehen davon aus, dass Israelis mit dem Video so geängstigt werden sollen, dass sie auf ihre Regierung Druck ausüben, damit diese keine neuen Kämpfe gegen Gaza anfängt. Anfang der Woche hatte eine Rakete aus Gaza im Süden Israels eingeschlagen, worauf Israel mit einer Reihe von Angriffen auf Hamas-Stützpunkte in Gaza reagiert hatte. (Medialine)

UNIVERSITÄT VON TEL AVIV UNTER DEN WELTWEITEN TOP 10, AUS DENEN EXTREM ERFOLGREICHE JUNGUNTERNEHMER HERVORGEHEN – Die Universität von Tel Aviv (TAU) zählt zu den Top 10-Instituten der Welt, aus denen die erfolgreichsten Gründer von milliardenschweren neuen Unternehmen hervorgehen. Dies fand die britische Firma Sage, die Lohnbuchhaltungs-Software herstellt, heraus, wie jetzt Business Insider UK mitteilte. Dem Bericht zufolge haben sieben Absolventen der TAU so genannte „Einhorn“-Unternehmen gegründet, die einen Platz auf der heiß begehrten Liste von Firmen ergattern, die mindestens 1 Milliarde Dollar wert sind. Damit steht die TAU auf Platz acht der Liste von Sage. Stanford University liegt auf Platz 1, denn 51 ihrer Absolventen haben es über die 1 Milliarde-Schwelle geschafft. Harvard ist auf Platz 2 mit 37 seiner ehemaligen Studenten, die diesen Erfolg ebenfalls verbuchen können. (Algemeiner)

EIN JUDE VERÄNDERT DEN AMERIKANISCHEN SUPER BOWL – Niemand weiß, wie Julian Edelman den Ball fing, durch den sein Team am Sonntag, den 5.2.2017 den Sieg davon trug. Viele bezeichnen ihn schon jetzt als größten Fänger in der Geschichte des US-amerikanischen Super Bowl. Andere nennen das Ereignis einfach nur verrückt. „Ich habe keine Ahnung, wie er den gefangen hat. Ich glaube auch nicht, dass er selber es weiß“, sagte ein Teamkollege Tom Brady, der ein Star bei den New England Patriots ist und den Ball geworfen hatte. Das Match war eines der dramatischsten in der Geschichte des American Footballs - und wird inzwischen mit dem Wahlsieg von Donald Trump verglichen. Die Patriots lagen im dritten Viertel des Spiels gegen die Atlanta Falcons weit zurück, gewannen aber in der Nachspielzeit mit 34-28. Als Edelman den Ball im vierten Viertel fing, führten die Falcons mit 28-20. Dann wurde der Ball aus einer Entfernung von rund 25 Metern geworfen und flog zunächst in Richtung Robert Alford von den Falcons. Doch Alford konnte den Ball nicht richtig fassen, bevor er gegen sein Bein schlug. Irgendwie griff Edelman instinktiv danach, bevor der Ball zu Boden ging. So wurde Edelman zum Star des Super Bowl und Kommentatoren, die ihn nach dem Spiel interviewten, sagten, an sein historisches Spiel würde man sich noch lange erinnern. (Arutz 7)

FOOTBALL-SPIELER BESUCHEN ISRAEL – In Israel spielt man hauptsächlich europäischen Fußball. Doch eine Gruppe von elf US-Amerikanern, die in der NFL „American Football“ spielen, wollen Israel den echten „Football“ einmal zeigen. Sie kommen nächste Woche auf Einladung des israelischen Tourismusministeriums nach Israel. Sie werden heilige jüdische und christliche Stätten besuchen, aber auch ein Freundschaftsspiel mit dem israelischen Football-Team in Jerusalem machen. Zu den Spielern gehören berühmte Super Bowl-Champions wie Cliff Avril und Michael Bennett, die Verteidiger bei den Seattle Seahawks sind. Bennets jüngerer Bruder Martellus Bennet von den Patriots aus New England gehört der Delegation ebenso an wie der ESPN Football-Kommentator und ehemalige NFL-Spieler Kirk Morrison. (Medialine)

VFI BRAUCHT EURE HILFE DRINGEND – Opfer von Terror in Israel müssen oft monatelang in einer Rehaklinik behandelt werden, verlieren die Arbeit, leiden unter emotionalen Traumata. All das wirkt sich auch auf ihre Familien aus. Über den Dienst an den Armen, Kindern, Senioren und Holocaust-Überlebenden hinaus hilft Vision für Israel auch Terroropfern und ihren Familien. - „Und wie ihr wollt, dass euch die Menschen tun sollen, tut ihnen ebenso!“ - Lukas 6,31      

Unsere Spendenkonten sind:
Deutschland:  Vision für Israel e.V.      IBAN: DE27 7015 0000 1002 9131 41
Schweiz:         Vision für Israel e.V.      Postfinance Konto: 85-235852-6    Herzlichen Dank für eure Spenden!

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team