RAKETENBESCHUSS AUS GAZA

Nov 16, 2019

Aktuelles aus Jerusalem – 15. November 2019

„Da beteten wir zu unserem Gott und stellten aus Furcht vor ihnen Tag und Nacht Wachen gegen sie auf.“  Nehemia 4,3

RAKETENBESCHUSS AUS GAZA – Der Islamische Dschihad (zu Deutsch: „Heilige Krieg“) und andere Terrorgruppen der Palästinenser im Gaza-Streifen nahmen den Raketenbeschuss auf den Süden und die Mitte Israels bei Sonnenaufgang am Mittwoch, den 13.11.2019, nach einer Unterbrechung in der Nacht wieder auf. Sirenen waren erst im Süden und später in der Landesmitte zu hören. Eine weitere Salve wurde auf die im Süden gelegen Stadt Netiwot gefeuert. Nachdem Israel den Anführer des Islamischen Dschihad Baha Abu Al-Ata vor Sonnenaufgang am Dienstag, den 12.11.2019 getötet hatte, schossen die Terroristen von Dienstag bis zum frühen Donnerstagsmorgen über 360 Raketen von Gaza aus auf Israel ab. Am Dienstag wurden dabei zwei Personen direkt von den Raketen verwundet. Dutzende von Menschen verletzen sich leicht, als sie sich in die Schutzräume flüchteten. Andere kamen nach den Raketenangriffen wegen Panikattacken oder anderen „Stresssymptomen“ ins Krankenhaus. Ein achtjähriges Mädchen brach zusammen, wohl wegen eines Herzinfarkts, als sie sich in der Stadt Holon für die Dauer der Angriffe im Schutzraum versteckte. Ihr Zustand war am Mittwoch kritisch. * Die IVK starteten erst am Dienstagnachmittag einen Gegenangriff, nachdem sie zuvor sechs Stunden abgewartet und nicht auf die Raketen aus der Enklave auf den Süden und die Mitte des Landes reagiert hatten. * Die neuen Angriffe durch den Islamischen Dschihad seien die Rache für die Eliminierung von Abu Al-Ata. Ein ranghohes Mitglied des "Heiligen Krieges" erklärte, die „echte Antwort“ auf die Tötung von Abu Al-Ata stehe noch aus. * Schulen im Süden Israels und sogar die in der weiter entfernten Stadt Rechovot blieben am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag geschlossen, so dass Hunderttausende Schüler daheim bleiben mussten! Krankenhäuser und andere Notdienste in Israel wurden angesichts des Dauerraketenbeschusses in hohe Alarmbereitschaft versetzt. (Times of Israel)

BITTE BETET ANGESICHTS DER ANGRIFFE FÜR DIE FOLGENDEN ANLIEGEN:

(1) Betet, dass die Raketen des Islamischen Dschihad und der Hamas die im Negev gelegenen israelischen Siedlungen und Wohngebiete im Rest des Landes nicht treffen. Betet, dass die "Eiserne Kuppel" fehlerfrei funktioniert.

(2) Betet, dass die Stützpunkte der Terroristen und ihre Infrastruktur, Waffenfabriken und -tunnel ausfindig gemacht und zerstört werden. – 2. König 6,11-12

(3) Betet für Sicherheit und Schutz für Frauen und Männer im israelischen Militär, die bei der Terrorbekämpfung im Einsatz sind, sowie für die Zivilbevölkerung in den betroffenen Städten. – Psalm 91, Sprüche 27,12, Psalm 121

(4) Betet für Trost und emotionale Bewahrung der Opfer, egal ob jung oder alt, deren Leben durch die ständigen Explosionen gefährdet ist und deren Alltag durch die Angriffe gestört wird. – 2. Korinther 1,3-5, Römer 15,13

(5) Betet für Weisheit und Strategien für die israelische Regierung und die Führung der Armee, die sich mit den erbarmungslosen Antagonisten und Terroristen unter Leitung der Hamas und des Islamistischen Dschihad auseinandersetzen müssen. – Jakobus 1,5, Jakobus 3,17-18, Sprüche 9,10, Psalm 46,2

(6) Betet für die vollständige Heilung und Wiederherstellung der Verletzten. – 1. Petrus 2,24 , Matthäus 15,30

(7) Betet für Hoffnung, Zuversicht und Glauben. Im Lob Gottes steckt Kraft. – Psalm 23,5, Nehemia 8,10, 2. Chronik 20,21, Jesaja 9,5, Johannes 14,27

Schaut euch den kurzen (englischen) Videogruß von Barry und Batya an, die bei einem Ausflug in den Golanhöhen mit Freunden „zufällig“ eine Ambulanz sahen, die VfI letztes Jahr dank Spenden vom Josef-Lagerhaus in Großbritannien kaufen und verschenken konnte. Eure Gebete und Spenden bewirken einen großen Unterschied.

ELIMINIERUNG VON ABU AL-ATA KOMMT ZU EINEM FÜR ISRAEL KRITISCHEN ZEITPUNKT – Die Israelische Regierung arbeitet immer noch daran, eine Einheitsregierung zu bilden, wofür der Chef der Blau-Weißen Partei, Benny Gantz, angesichts des politischen Stillstands nunmehr weniger als eine Woche Zeit hat. Blau-Weiß ist eine Partei der Mitte; sie und die säkular-nationalistische Partei Israel Beitenu (zu Deutsch: Unser Zuhause Israel) haben in ihren Koalitionsgesprächen einige vorläufige Vereinbarungen zu verschiedenen Themen getroffen. Die Verhandlungspartner beider Parteien kamen zu einem Konsens in Bezug auf mehrere Wirtschaftsthemen, darunter die Erhöhung des Einkommens für ältere Menschen und für Behinderte. Bisher sind sie sich jedoch bei Fragen von Religion und Staat noch nicht einig. „Unser Zuhause Israel“ hatte bei der zweiten Wahl im September 2019 acht Sitze gewonnen und hält möglicherweise den Schlüssel zur Gründung einer jeglichen Koalition. Allerdings hat Parteichef Avigdor Lieberman erklärt, er würde einer Einheitsregierung nur zustimmen, wenn sie aus Blau-Weiß, Netanjahus rechtsgerichtetem Likud und seiner Partei Unser Zuhause Israel besteht. Am Mittwoch, den 13.11.2019 gab es ein Treffen zwischen dem Blau-Weiß-Vorsitzenden Benny Gantz und Israel Beitenu-Chef Avigdor Lieberman, die sich eigentlich am Vortag hatten treffen wollen. Diese Besprechung war aber wegen der Sicherheitslage im Land verschoben worden. * Die Tötung des Top-Terroristen Abu Al-Ata kam zu einer für Israel kritischen Zeit. Premier Netanjahu amtiert nach zwei unschlüssigen Wahlen immer noch als Chef der Übergangsregierung, weil er beide Male keine Koalition hatte bilden können. (JNN)  Bitte betet weiter für dieses lebenswichtige Thema für Israel – die Bildung einer voll funktionsfähigen Regierung noch in diesem Monat. Betet, dass die Männer und Frauen gewählt werden, die Gott auf dem Herzen hat. Mögen alle gewählten Personen Weisheit und Wissen für die Sicherheitsbelange des Landes empfangen. Mögen sie Mitgefühl für Bedürftige, Senioren, Holocaust-Überlebende und Behinderte haben.

IRAN GRÖSSTER GELDGEBER FÜR TERRORISTEN – In seinem am 1.11.2019 veröffentlichten Länderbericht über Terrorismus für 2018 zeigt das US-Verteidigungsministerium: Teheran vergibt umgerechnet fast 1 Milliarde Euro an seine „Vertreter“, d. h. Terrororganisationen wie die Hisb-Allah, die Hamas (zu Deutsch: „Hass/Gewalt“) und den palästinensischen Dschihad. So verbreite das iranische Regime seinen bösen Einfluss auf dem Globus. Laut dem Bericht finanziert die islamistische Republik trotz der Sanktionen noch immer den meisten Terrorismus weltweit. Zusätzlich plant der Iran eigene Terroranschläge und verübt sie zum Beispiel in Belgien, Frankreich und Deutschland. (JNN)  – Sprüche 4,16

HALEY KRITISIERT SANDERS DER TERRORISTEN UNTERSTÜTZEN WILL – Während der Jahreskonferenz von J. Street in Washington vor zwei Wochen erklärte der demokratische Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders, dass ein Teil der umgerechnet 3,4 Mrd. Euro an „Hilfsgeldern“ für Israel nach Gaza gehen sollte. Gaza wird von der Hamas kontrolliert, die in den USA offiziell als Terrororganisation eingestuft ist! Die hoch angesehene und beliebte ehemalige US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley, reagierte sofort darauf und schrieb am 29.10.2019: „In dem Moment, wo wir dachten, Bernie Sanders könnte nicht radikaler werden, übertraf er sich selbst. Er will Geld, mit dem wir Israel bei seiner Verteidigung vor Terroristen unterstützen, an Gaza überweisen, das von Terroristen beherrscht wird!! Das darf doch wohl nicht wahr sein! Warum sagt kein anderer demokratischer Kandidat, dass das, was Sanders sagt, falsch ist?“ Sanders hatte auf der Konferenz der jüdisch-amerikanischen Interessengruppe J. Street gesagt, Israel müssen eine Bedingung auferlegt werden, wenn es Militärhilfe wolle. Es müsse seine Beziehung zu dem palästinensischen Volk radikal ändern. Sanders bezeichnete Premier Netanjahu wie schon so oft wieder einmal als Rassisten. * Haley war von 2017-2018 UN-Botschafterin und brachte die anti-israelische Einstellung der Vereinten Nationen immer wieder zur Sprache. (JNN)  – 1. Mose 12,1-3

VORSCHLAG VON PRÄSIDENTSCHAFTSKANDIDATEN VÖLLIG LEBENSFREMD – Vor zwei Wochen erklärten drei führende Demokraten, von denen ein jeder Präsident werden will, auf Jerusalem könne man am besten Druck zur vollkommenen Änderung seiner Politik im „so genannten“ Westjordanland (Judäa und Samaria) ausüben, wenn man die Militärhilfe aus den USA kürzen würde. Alle drei wären dafür. Ein Kommentator schrieb dazu korrekterweise: „Diese Erklärungen sind völlig lebensfremd; sie haben weder etwas mit den realen Beziehungen zwischen Palästinensern und Israelis noch mit den Entwicklungen im Nahen Osten zu tun.“ Prof. Eytan Gilboa, der Leiter des Zentrums für Internationale Kommunikation an der Bar-Ilan-Universität, fügte hinzu, dass die Kandidaten die Art der Militärhilfe der USA für Israel absichtlich verzerren. Sie ignorieren, dass die Palästinenser Friedensverhandlungen und Vorschläge für Friedensabkommen mehrfach abgelehnt haben. Sie ignorieren sowohl die unerbittlichen palästinensischen Versuche, Israel zu entlegitimieren als auch die monatlichen Gehälter an Terroristen und deren Familien, als Belohnung für die Ermordung von Tausenden von israelischen Zivilisten. Der Begriff „Hilfe“ in diesem Zusammenhang sei irreführend, so Gilboa. „Es wäre korrekter, von ‚Investitionen’ zu sprechen, denn die Mehrheit der Gelder würde wieder in die US-Wirtschaft investiert. Sie geht an US-Hersteller von Verteidigungswaffen. Als Gegenleistung für die US-Militärhilfe versorgt Israel die US-Armee und den Verteidigungsapparat mit Informationen über die Effektivität von Waffen, entwickelt innovative Militärtechnologie, wie Raketenabwehrsystems und Technologie zur Grenzüberwachung. Es teilt auch Geheimdienstinformationen und im Kampf erlernte und erprobte Lektionen für die US-Armee. Trotz der schwerwiegenden Meinungsverschiedenheiten im Jahr 2016 zwischen dem damaligen US-Präsidenten Obama und Premierminister Netanjahu unterzeichneten beide eine Vereinbarung über eine jährliche Militärhilfe von rund 3,4 Mrd. Euro für die Dauer von zehn Jahren, da Obama der Wert der langfristigen Investitionen in die militärische Zusammenarbeit zwischen den USA und Israel klar war. (JNN)

EINEN GANZ HERZLICHEN DANK AN EUCH für eure regelmäßigen und großzügigen Spenden, mit denen wir bedürftigen und älteren Menschen, Rollstuhlfahrern, behinderten Kindern, Intensivstationen und Krebspatienten in Krankenhäusern sowie Rettungsteams helfen dürfen, siehe www.visionforisrael.com/de. – Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team  

Download Our App