IRAN DROHT MIT KILLER-DOHNE, IVK IN HOHER ALARMBEREITSCHAFT

Aug 31, 2019

„Gott, schweige nicht! Verstumme nicht und sei nicht stille, Gott! Denn siehe, Deine Feinde toben, und die Dich hassen, erheben das Haupt.“  Psalm 83,1-3

IRAN DROHT MIT KILLER-DOHNE, IVK IN HOHER ALARMBEREITSCHAFT – Nach Luftangriffen der Israelischen Luftwaffe auf iranische Ziele in Syrien am Samstag, den 23.8.2019, erwartete die Armee Vergeltungsschläge und versetzte die IVK am nächsten Tag dementsprechend in hohe Alarmbereitschaft. Der Luftwaffeneinsatz erfolgte nach Geheimdienstberichten, wonach der Iran plante, bewaffnete Drohnen in den Norden Israels zu senden. Die Luftangriffe hatten Mitglieder der Islamistischen Revolutionsgarde als Ziel ebenso wie schiitische Kämpfer, die einen Kamikaze-Angriff vorhatten; sie wollten unbemannte Luftfahrzeuge mit Sprengstoff an Board in den Norden Israels senden. Ein Sprecher der IVK erklärte, die iranischen Anschläge seien seit Monaten auf hoher Ebene geplant gewesen – in Zusammenarbeit mit al-Quds-Einheiten, d. h. der Elitetruppe der Revolutionsgarde, die für Operationen des iranischen Militärs im Ausland zuständig sind. Die IVK haben ihre Positionen nahe der Grenze zu Syrien verstärkt – durch die Entsendung mehrerer Geheimdiensteinheiten, Luftwaffenstaffeln und Luftverteidigungsgeschütztruppen. * Premierminister Netanjahu hatte am frühen Morgen des 24.8.2019 eine Besprechung im Armeehauptquartier, um die Eskalation mit dem IVK-Oberbefehlshaber und anderen ranghohen Vertretern aus dem Verteidigungswesen zu besprechen. Netanjahu lobte das Militär für seine Bemühungen und wiederholte seine frühere Aussage: „Der Iran genießt nirgendwo Immunität. Unsere Truppen arbeiten gegen die iranische Aggression in allen Regionen.“ Der Luftangriff vom letzten Wochenende fand zu einer Zeit statt, in der sich die angespannte Lage in der gesamten Region vom Jemen bis zum Irak immer weiter verschärft hat. Dazu zählen Konflikte im Persischen Golf, wohin das Vereinigte Königreich jetzt ein neues Kriegsschiff entsenden will, während der Iran offen damit prahlt, im Persischen Golf die Herrschaft zu haben. (JNN)  Bitte betet gegen die feindlichen Truppen, die sich in Syrien versammeln und Israel gefährden. Mögen sie kontrolliert werden können. Die Heilige Schrift warnt in Jeremia: „Und das Wort des HERRN geschah zu mir zum zweiten Mal: Was siehst du? Und ich sagte: Ich sehe einen siedenden Topf, dessen Oberfläche von Norden her geneigt ist. Da sprach der HERR zu mir: Von Norden her wird das Unglück losbrechen über alle Bewohner des Landes.“ – Jeremia 1,13-14

SEID BEIM SUKKOTFEST MITTE OKTOBER DABEI – Wenn ihr noch nicht angefangen habt, ist es jetzt Zeit, euch auf euren Besuch beim alljährlichen Laubhüttenfest von Vision für Israel vorzubereiten. Wir werden vom 15.-17.10.2019 im Pavillon im Zentrum von Jerusalem feiern. Lobt Gott mit Joshua Aaron, Barry und Batya Segal, den Kadosch-Tänzern und Anbetungsteams aus der Gegend. Genießt biblische Lehre mit dem Schwerpunkt auf Israel und dem Nahen Osten mit Dennis Greenidge, David Herzog, Barry Segal, Benjamin Siegal, Jones Boateng, Victoria Sarvadi, Tony Sperendao, Nizar Touma und anderen. Tretet in Kontakt mit gläubigen Menschen vor Ort und aus Gemeinden im Heiligen Land. Wandelt und tanzt beim alljährlichen Jerusalemmarsch durch die Straßen der ewigen Hauptstadt des jüdischen Staates. Wie ihr inzwischen sicher wisst, wird VfI dieses Jahr 25! Dementsprechend sind die Feierlichkeiten 2019 etwas ganz Besonderes. Weitere Einzelheiten über die Termine, den Veranstaltungsort und empfohlene Hotels findet ihr jederzeit online auf der Homepage von Vision für Israel: http://sukkot.visionfuerisrael.org

PALÄSTINENSISCHE GEWALT AN DER GRENZEJeden Freitag sehen Israelis im Süden des Landes und die israelische Armee, wie Tausende von hasserfüllten palästinensischen Arabern mit Waffen an die Grenze zum Gaza-Streifen kommen. Am 23.8. waren es 9.000 Krawallmacher, mehr als in jüngster Zeit. Wie jede Woche warfen sie Granaten, Brandbomben und Steine auf die IVK-Soldaten in dem Gebiet. Die Soldaten reagierten mit Mitteln zur Auflösung von Unruhen. Zur gleichen Zeit brach ein Feuer in der Region Eschkol in Südisrael aus. Es wird davon ausgegangen, dass es wieder ein mit Brandsätzen bestückter Ballon aus Gaza war. Die Gewalt ging am Sonntag, den 25.9. weiter, als aus dem Gaza-Streifen Raketen auf den Süden Israels geschossen wurden. Eine Frau wurde verletzt. Das Rote Kreuz behandelte sieben weitere Menschen in Sderot. (JNN)  Bitte betet für Weisheit und für Strategien für die israelische Regierung und die Armee, die sich mit diesen unerbittlichen Antagonisten, auf Mord trainierten Terroristen und von der Hamas initiierten Krawallen befassen müssen. Betet Psalm 91 und Jesaja 53,5 für die IVK-Soldaten und die Verletzten.

ISRAEL TRAUERT UM 17-JÄHRIGES MÄDCHEN – Wie berichtet starb Rina Schnerb am 23.8. bei einem Anschlag, weil Terroristen eine Bombe bei einer beliebten natürlichen Quelle unweit der Stadt Modiin deponiert und ferngezündet hatten. Ihr Vater und 19-jähriger Bruder waren schwer verletzt in ein Jerusalemer Krankenhaus geflogen worden. Einige Stunden nach dem Anschlag erklärte ihr Vater Rabbi Eitan vor Journalisten von seinem Krankenbett aus, er habe seiner toten Tochter noch einen Abschiedskuss gegeben und ihr versprochen: „Wir werden stark sein.“ Hunderte Menschen hatten am Nachmittag an ihrer Beerdigung teilgenommen. Die Sicherheitskräfte waren intensiv mit der Suche nach den Tätern beschäftigt. Diese Art von Anschlag ist sehr ungewöhnlich und hat bei den Bewohnern vor Ort die Sorge ausgelöst, dass in Judäa und Samaria, die bei Wanderern beliebte sind, noch weitere Sprengsätze deponiert sein könnten. * Am Sonntag teilte das Hadassah-Krankenhaus mit, dem Vater gehe es soweit gut und der Zustand des Sohnes habe sich verbessert, er sei inzwischen als leicht bis mittelschwer Verletzter eingestuft. (JNN)  Bitte betet weiterhin für Trost und für Heilung für die Familie Schnerb nach diesem brutalen Terroranschlag. – 1. Korinther 1,3-5

PA-FÜHRUNG LOBT MÖRDER DER 17-JÄHRIGEN – Der Hamas-Anführer Ismail Hanija begrüßte den Bombenanschlag vom 23.8. als „heldenhafte Operation.“ Er lobte die Terroristen als „Söhne Jerusalems und dieses heiligen Landes“. Auch der palästinensische Dschihad erklärte: „Wir begrüßen den Anschlag und betrachten ihn als natürliche Antwort auf das, was die [so genannten] Besatzer dem palästinensischen Volk antun.“ Die PA und ihr Vorsitzender Mahmud Abbas verurteilten den Anschlag bisher nicht. Israel nahm, wie es am 24.8. in den Medien hieß, drei Männer aus Judäa und Samaria fest. Der israelische Botschafter bei der UNO Danny Danon rief den UNO-Sicherheitsrat auf, die Ermordung von Rina Schnerb in der Nähe von Ein Bubin zu verurteilen. „Wie bei früheren Terroranschlägen wurde auch heute auf unschuldige Zivilisten gezielt und wieder wurde der Anschlag in sozialen Netzwerken von Palästinensern verherrlicht“, schrieb Danon. (JNN)  Bitte betet für alle, die für die Planung und Durchführung dieses abscheulichen Anschlags verantwortlich sind. Betet dafür, dass sie für schuldig befunden und bestraft werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Terroristen am letzten Freitag eine Fernsteuerung auslösten, als sie die Opfer vor Ort sahen. Die Raffinesse bei der Planung und Umsetzung dieses feigen Terroranschlags deutet auf eine Terrorzelle und nicht auf einen Einzeltäter hin. „Ein Mann, der trotz Ermahnungen halsstarrig bleibt, wird plötzlich zerschmettert werden ohne Heilung.“ – Sprüche 29,1

UNO-BOTSCHAFTER GIBT PA SCHULD – Der israelische UNO-Botschafter Danny Danon gab der PA die ganze Schuld für den Terroranschlag, der am 23.8. eine junge Frau das Leben kostete. Er prangerte die PA an, da sie ihre Jugend fortwährend aufhetzt, Juden in ganz Israel zu ermorden. „Die PA glorifiziert Terroristen und belohnt ihre schrecklichen Taten mit garantierten Gehältern und der Umbenennung von Straßen, Schulen und Plätzen in ihren Städten zu Ehren der Mörder“, sagte Danon. Der Sonderbeauftragter für den Friedensprozess im Nahen Osten Nikolaj Mladenow schrieb nach dem Bombenanschlag auf Twitter: „Schockierend! Abscheulich! An Mord ist nichts „heroisches“! NICHTS! Es ist ein verachtungswürdiger, feiger Akt! Terror muss von allen unmissverständlich verurteilt werden.“ Der US-Botschafter für Israel David Friedman äußerte sich ebenfalls in sozialen Medien: „Es gibt keine Worte, um in diesem Augenblick die Traurigkeit auszudrücken, während wir trauern und für die Genesung der Verletzten beten. Die internationale Gemeinschaft muss sich im Kampf gegen den Terror zusammenschließen, indem sie ihn verurteilt – und nicht nur Mord, sondern auch die Kultur der Hetze, die überhaupt dazu geführt hat und die PA-Gehälter für die Mörder!“ Vor ihm hatte sich der US-Sondergesandte für den Nahen Osten Jason Greenblatt zu dem Terroranschlag auf Twitter geäußert: „Ein weiterer barbarischer Akt von palästinensischen Terroristen hat eine Teenagerin getötet, die Zeit mit ihrer Familie verbrachte. Das ist nicht der Weg des Friedens, sondern unendliches Leid. Unsere Gebete gelten ihrer Familie und besonders ihrem Vater und Bruder, die bei dem Anschlag verletzt wurden.“ (JNN) 

MITTEL FÜR TOURISMUS – Das Statistikamt schätzt, dass dieses Jahr 4,7 Millionen Besucher nach Israel kommen werden, bedeutend mehr als 2018. Das Tourismusministerium arbeitet immer darauf hin, Sehenswürdigkeiten für Israelis und Besucher noch interessanter zu machen. Diesen Monat beschloss das Kabinett das Budget für einen Fünf-Jahres-Plan zu erhöhen, um z. B. die Infrastruktur zu verbessern und mehr Besucher auf den Platz vor der Klagemauer und in die dazugehörigen Tunnel zu holen. Auch Ausgrabungsstätten sollen zum Ziel für mehr Touristen werden. Denjenigen, die Israel noch nie besucht haben, kann man nur sagen, dass eine ganz neue, interessant Welt auf sie wartet. Immer wieder berichten Menschen, dass ihr Besuch an historisch, geistlich und kulturell wichtige Stätten in Israel ihr Leben verändert hat. Denjenigen, die schon oft im Heiligen Land waren, kann man nur sagen, dass es immer wieder etwas Neues und Wunderbares geben wird, und sie einladen, sich auf einen neuen Besuch einzulassen. Enttäuscht werden sie auf ihrer nächsten Reise in den Nahen Osten sicher nicht. (JNN) – Jesaja 60,11

DANKE IM VORAUS für eure regelmäßigen und großzügigen Spenden, mit denen wir bedürftigen und älteren Menschen, Rollstuhlfahrern, behinderten Kindern, Intensivstationen und Krebspatienten in Krankenhäusern sowie Rettungsteams helfen dürfen, siehe www.visionforisrael.com/de. – Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App