Aktuelles aus Jerusalem – 2. August 2019

Aug 4, 2019

„Den Wunsch der Sanftmütigen hast Du gehört, HERR; Du festigst ihr Herz, lässt aufmerken Dein Ohr, um Recht zu schaffen der Waise und dem Unterdrückten, dass künftig kein Mensch von der Erde mehr zusammenschrickt.“  Psalm 10,17-18

„WER AUF DER SEITE ISRAELS IST, GEGEN DEN SIND WIR.“ – Dies sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan vergangene Woche bei einer Rede vor Vertretern seiner Provinzen, die der AKP-Partei in Ankara angehören. „Wir heißen die Stille in Bezug auf den [so genannten] staatlichen Terror nicht gut, den Israel offenkundig gegen Palästina verübt“, erklärte Erdogan, der dafür bekannt ist, den jüdischen Staat und die Regierung, insbesondere Premierminister Benjamin Netanjahu, niederzumachen. Der türkische Präsident hatte letztes Jahr für Aufruhr gesorgt, als er behauptete, der Geist von Adolf Hitler sei unter den israelischen Politikern wieder aufgetaucht. Im März 2019 hatte ein Sprecher Erdogans Netanjahu bezüglich des so genannten Nationalstaatsgesetz kritisiert, worauf Netanjahu erwiderte: „Der türkische Diktator Erdogan attackiert den demokratischen Staat Israel, während die Türkei ihre Gefängnisse mit Journalisten und Richtern bevölkert. Was für ein Witz!“ Die Partei Erdogans kam im Juni bei den Bürgermeisterwahlen nicht gut weg, was seine Aura der Unverletzbarkeit in seinem Land ankratzte und ihm deutlich zeigte, dass die Wähler mit seinem Regierungsstil nicht zufrieden sind. Die Vereinigten Staaten teilten letzte Woche mit, sie hätten die Türkei (einen Verbündeten in der Nato) von ihrem Projekt F-35 entfernt. Der Grund? Ankara bekam von Russland ein dort entwickeltes und produziertes, mobiles allwetterfähiges Langstrecken-Boden-Luft-Raketen-System geliefert. Das System heißt „S-400 Triumf“ und dient der Bekämpfung von Kampfflugzeugen und Marschflugkörpern in allen Flughöhen; bei der Nato ist es als SA-21-Growler bekannt. (Jerusalem Post)  „Rette uns, Gott unserer Rettung, und sammle und befreie uns aus den Nationen, dass wir Deinen heiligen Namen preisen, dass wir uns rühmen Deines Lobes!“ - 1. Chronik 16,35

IRAN ARBEITET IN ARAK WIEDER MIT SCHWERWASSER – Der Iran wird seine Aktivitäten im Atomreaktor Arak wieder aufnehmen, wie der Leiter der Atombehörde des Landes Ali Akbar Salehi Anfang der Woche mitteilte. Mit Schwerwasser stellt man zum Beispiel Plutonium her, was in Atomsprengköpfen verwendet werden kann. Die Renovierungsarbeiten im Schwerwasserkraftwerk Arak sind vor kurzem abgeschlossen worden; jetzt hat es eine höher Kapazität. Anfang Juli hatte der Iran angekündigt, dass sein Lagerbestand an angereichertem Uran die Höchstmengen überschritten habe, die dem Land im Atomabkommen mit den Weltmächten zugestanden worden waren. Seit sich die Regierung Trump vor über einem Jahr aus dem Abkommen verabschiedet und dem Iran neue Sanktionen auferlegt hatte, hat Teheran begonnen, sich nicht mehr an bestimmte Teile des Abkommens zu halten. (Arutz 7)  „Ein Mann, der trotz Ermahnungen halsstarrig bleibt, wird plötzlich zerschmettert werden ohne Heilung.“ - Sprüche 29,1

VORWURF DER KORRUPTION UND DES SEXUELLEN FEHLVERHALTENS BEI UNRWA – Ein interner Ethikbericht des UNRWA enthält Einzelheiten über Misswirtschaft und Missbrauch auf höchster Ebene beim Hilfswerk der Vereinten Nationen für arabische Flüchtlinge und ihre Nachkommen. Gleichzeitig steht die Organisation vor einer beispiellosen Krise, nachdem die USA ihre Beiträge gekürzt hat. Die im Bericht der Ethikabteilung stehenden Vorwürfe werden von Ermittlern der UNO untersucht. Er enthält glaubhaft beschriebene und untermauerte Anschuldigungen über ernsthafte Fälle von Missbrauch; verwickelt sind sogar hochrangige Vertreter wie Generalkommissar Pierre Krahenbuhl. Die Vertreter sollen schuldig gemacht haben in Fällen von „sexuellem Fehlverhalten, Vetternwirtschaft, Vergeltung, Diskriminierung und anderen Formen des Missbrauchs von Autorität zur persönlichen Bereicherung, zum Vertuschen von legitimen Meinungsverschiedenheiten und um auf andere Art und Weise persönliche Ziele zu erreichen“. Ein ranghohes, im Bericht genanntes Mitglied hat die Organisation inzwischen im Zusammenhang mit der Überprüfung wegen „zulässigen Verhaltens“ verlassen; ein anderer Vertreter ist „aus persönlichen Gründen“ ausgetreten. Der Bericht war dem UNO-Generalsekretär im Dezember 2018 übersandt worden. Seither haben UNO-Ermittler die UNRWA-Büros in Jerusalem und Amman aufgesucht, um Informationen in Bezug auf die Vorwürfe zusammenzutragen. (INN)  „Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar werden wird, auch ist nichts geheim, was nicht bekannt wird und ans Licht kommt.“ - Lukas 8,17

ISRAELISCHES JUDOTEAM HOLT GOLD – Beim Grand Prix im kroatischen Zagreb holte sich die israelische Delegation am Sonntag, den 28.7.2019, eine weitere Medaille. Nach dem Jungjudoka Tohar Butbul, der bei dem prestigeträchtigen Wettkampf bereits am Abend davor Gold gewann, holte sein Teamkollege Peter Paltchik Bronze in der Kategorie unter 100 kg. Diesen Monat wird das israelische Team für die Weltmeisterschaft nach Tokio reisen; dort finden nächstes Jahr die Olympischen Spiele statt. (INN)

REVOLUTIONÄRE RECYCLING-TECHNOLOGIE AUS ISRAEL – Trotz der verstärkten Bemühungen, nicht mehr gewollte Haushaltsgeräte wiederzuverwerten, landet der Großteil auf Mülldeponien, wodurch Methan und andere gefährliche Treibhausgase in die Atmosphäre freigesetzt werden. Da auf der Welt immer mehr Dinge entsorgt werden, steigen die Produktion und der Verbrauch von Plastikprodukten stark an. Bis 2050 soll ihr Gewicht von 350 Millionen Tonnen auf 1,35 Milliarden Tonnen pro Jahr ansteigen. So ist das große Müllaufkommen als auch der erhöhte Bedarf Anlass zur Sorge. Doch die Innovation einer israelischen Firma könnte die Lösung für diese beiden besorgniserregenden Trends sein. „Wir nehmen ein Abfallprodukt, verwandeln es in eine natürliche Ressource und ersetzen seltenes Material - das ist ein Segen für die Industrie“, so der Mitbegründer von UBQ, Jack Bigio. Anders als das für das Klima negative Plastikmaterial, das den Markt dominiert, spart die Herstellung von einem Kilogramm des Materials UBQ das Äquivalent von 11,7 kg CO2-Ausstoß; insgesamt sind es für die Industrie sogar 14,5 kg. Anders ausgedrückt: Durch die Produktion von 1 t UBQ kann das Schmelzen von 35 Quadratmetern Eis in der Arktis oder die Abscheidung von 540 Bäumen, die älter als 10 Jahre sind, verhindert werden. Eine UBQ-Anlage, die im Jahr 80.000 t produzieren kann, wäre so, als würde man jährlich 565.000 Autos von der Straße nehmen. UBQ wird aus unsortiertem Hausmüll produziert. Das Produkt, das ein weltweites Patent hat, ist ein homogenes Verbundmaterial, das von der Plastikindustrie bei der Herstellung von Endprodukten mit Plastik gemischt werden kann. Schaut man in den beeindruckenden Aufsichtsrat des Unternehmens, setzt sich dieser aus Spitzenleuten aus der ganzen Welt zusammen. Dazu zählen der Nobelpreisträger Prof. Roger Kornberg; der gefeierte Spezialist für Nanotechnologie Prof. Oded Shoseyov; der führende Patentanmelder Dr. Ilan Cohen; John Elkington, ein Pionier in Sachen Nachhaltigkeit, und die frühere EU-Kommissarin für Klima, Connie Hedegaard. (Jerusalem Post)

ISRAELISCHE FIRMA ZÜCHTET IM LABOR KNOCHEN – Die in Haifa ansässige Firma für Biotechnologie Bonus BioGroup hat eine einzigartige Technologie entwickelt, die bahnbrechend ist und die Art und Weise, wie Knochen in Zukunft geheilt werden, revolutionär verändern könnte. Die bisherigen klinischen Tests sind vielversprechend. Das von Dr. Schai Meretzki gegründete Unternehmen züchtet den weltweit ersten lebensfähigen Knochenersatz - und zwar außerhalb des menschlichen Körpers mit dem eigenen, lebendigen Gewebe des Patienten. Die „BonoFill“ genannte, einzigartige Methode zum „Herstellung“ von dreidimensionalen Knochenersatz von hoher Dichte erfordert die Isolierung von einer speziellen Zellart aus dem Gewebe, das die Fähigkeit der Neubesiedelung hat. Aus dieser ersten Zelle entsteht der Knochen in einem Bioreaktor im Labor, der die Mikro-Umwelt des menschlichen Körpers nachahmt. Innerhalb von zwei Wochen wächst dann ein lebendiger, lebensfähiger Knochen, der wieder in den Patienten eingepflanzt werden kann. „Da jeder Patient sein eignes Gewebe zurückbekommt, ist das Sicherheitsprofil von dieser Art von Therapie sehr hoch,“ so Meretzki. „Es gibt keine immunologische Reaktion gegen das Implantat und schon gar keine Ablehnung. Der Körper erkennt nicht, dass die Zellen zwei Wochen außerhalb des Körpers waren und wir sehen eine sehr gute Erholungsphase und die komplette Heilung des Lochs oder Abstands zwischen den Knochen.“ Die Bonus BioGroup verfügt über eine lange Liste von Patenten; sie hat zum Beispiel das Exklusivrecht zur Herstellung und Vermarktung des Lebend-Knochenersatzes in den USA. Die neueste Methode befindet sich gerade in Phase 2 der klinischen Tests zur Therapie bei maxillofazialem Syndrom und in der Orthopädie in Israel. (Jerusalem Post) „Und Ich will dich zu einer großen Nation machen, und Ich will dich segnen, und Ich will deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein! Und Ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde Ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!“ - 1. Mose 12,2-3

SCHAUT AN WAS GOTT TUT – Das Millennium Center befindet sich mitten im Land, wodurch Vision für Israel alles unter einem Dach hat und die gesamte Bevölkerung in Friedens- und Kriegszeiten mit lebensrettender Hilfe schnell erreichen kann. Die unteren Etagen sind für humanitäre Hilfe. In den letzten 24 Jahren durfte Vision für Israel 900.000 Israelis in Not helfen - oft, um ihnen das Leben zu retten. Durch das neue Gebäude können wir noch mehr Menschen helfen. Kommt vorbei beim Millenium Center (https://vimeo.com/339869724). * Besucht auch unsere Facebook-Seite (https://www.facebook.com/VisionForIsrael/) oder unseren YouTube-Kanal.

FEIERT SUKKOT MIT UNS – 15.-17.10.2019. Infos findet ihr unter http://sukkot.visionfuerisrael.org

Unser neuer ISRAEL-KALENDER "Jerusalem Vibes" (Stimmungen in Jerusalem) ist im Büro in München eingetroffen. Er hat ein Kalendarium von September 2019 bis Dezember 2020 und ist in Englisch und Hebräisch geschrieben. Solange der Vorrat reicht, geben wir ihn gegen eine Spende von € 15,- oder mehr ab. Bitte meldet Euch im Büro in München.

BITTE SPENDET GROSSZÜGIG für medizinisches Gerät und Medikamente, die wir bedürftigen und älteren Menschen, Rollstuhlfahrern, behinderten Kindern, Intensivstationen und Krebspatienten in Krankenhäusern sowie Rettungsteams zukommen lassen. Weiteres auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de. Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App