Aktuelles aus Jerusalem – 5. Juli 2019

Jul 6, 2019

„Seid stark, und euer Herz fasse Mut, alle, die ihr auf den HERRN harrt!“  Psalm 31,25

JÜDISCHE FRIEDHÖFE IN SÜDAFRIKA GESCHÄNDET – Vergangenen Monat wurden jüdische Gräber in Südafrika geschändet, weshalb jüdische Organisationen weltweit die Regierung vor Ort dazu aufriefen, in Bezug auf Antisemitismus wachsamer zu sein. Vier Gräber wurden in der Stadt Strand rund 50 km südwestlich von Kapstadt beschädigt. Die jüdische Gemeinde dort reichte eine Beschwerde bei der Polizei ein. Es war der dritte Fall innerhalb einer Woche, nachdem im gleichen Bezirk bereits Delikte auf zwei anderen jüdischen Friedhöfen gemeldet worden waren. Der Chef der Jüdischen Agentur für Israel Isaac Herzog warnte, dass Vandalismus mit antisemitischem Hintergrund weltweit nicht aufhört, weshalb er alle Länder aufforderte, Maßnahmen gegen dieses Phänomen zu ergreifen. „Ich fordere Regierungen und Ermittlungsbehörden überall auf, dies nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und stattdessen Stellung gegen jegliche Manifestation von Antisemitismus zu beziehen“, sagte er. Der stellvertretende Vorsitzende der Zionistischen Weltorganisation Yaakov Hagoel rief die südafrikanischen Behörden eindringlich auf, die Täter ausfindig zu machen, bevor die Gewalt eskaliert und Blut fließt. (Times of Israel)

RABBI AN BRITISCHES OBERHAUS: ANSTIEG BEIM ANTISEMITISMUS HEUTE GLEICHT DEM IM HOLOCAUST – Am Donnerstag, den 20.6.2019, stand im britischen Oberhaus das Thema Antisemitismus zur Debatte, wobei der ehemalige Oberrabbi Jonathan Sacks den Anstieg des Antisemitismus in Europa heute mit dem zur Zeit des Holocaust verglich. Er war bei seinem Besuch in Polen schockiert, als er herausfand, dass das ehemalige Getto mitten im Stadtzentrum von Warschau lag. „Stellen Sie sich einmal vor, im Herzen von London 400.000 wären Hindus oder Sikhs innerhalb der Mauern eines Gettos eingesperrt“, sagt er und weiter, „Stellen Sie sich vor, dass dort jeden Tag Menschen vorbeigehen und wissen, dass hinter diesen Mauern Tausende Menschen sterben oder von dort aus in Todeslager geschickt werden und keiner sagt etwas dagegen! Wie kann so etwa denn passieren? Es konnte [im Holocaust] passieren, weil im 19. Jahrhundert im Zentrum des emanzipierten Europas der als primitives Vorurteil aus dem Mittelalter abgetane Antisemitismus eine Renaissance erlebte.“ Er nannte verschiedene Politiker aus dem 19. Jahrhundert, die den Judenhass aus dem Mittelalter zur Zeit des Holocaust erneut zuließen. „An der Stelle stehen wir heute wieder. Es gibt noch Zeitzeugen aus dem Holocaust und jetzt kehrt der Antisemitismus wie im 19. Jahrhundert zurück - zu einer Zeit, wo die Menschen das Gefühl hatten, der Hass der Vergangenheit sei endlich besiegt. Doch inzwischen gibt es kaum ein Land auf dem Globus, und definitiv nicht in Europa, wo sich Juden sicher fühlen“, erklärte er. „Man kann den Ernst der Lage nicht genug betonen, nicht nur für Juden, sondern auch für die Menschheit.“ Aufgrund der langatmigen Welle des Antisemitismus in der britischen Labour Party, die Juden- und anderen Hass toleriert, sagte er, diese Partei habe jegliche moralische Glaubwürdigkeit verwirkt. Er kam zu dem Schluss: „Man kann keine Zukunft bauen, die sich auf unheilvollen Mythen der Vergangenheit gründet. Freiheit kann nicht bestehen, wenn sie auf Feindschaft und Hass beruht.“ (Jerusalem Post)  „Aber dies geschieht, damit das Wort erfüllt würde, das in ihrem Gesetz geschrieben steht (Psalm 69,5): Sie haben mich ohne Ursache gehasst.“ - Johannes 15,25

ELEKTRO FLUGZEUG AUS ISRAEL – Die israelische Firma Eviation Aircraft Ltd. stellte auf der Pariser Luftfahrtmesse im Juni ihr vollkommen elektrisch betriebenes Flugzeug für Pendler, die so genannte „Eviation Alice“, vor. Alice sieht ungewöhnlich und modern aus. Unternehmenschef Omer Bar-Yohay beschrieb sie aufgrund ihrer effektiven und strömungsgünstigen Gestalt als „walförmig“. Sie bietet Platz für neun Passagiere und zwei Piloten und kann mit einer voll aufgeladenen Batterie bis zu 1000 km bei einer Geschwindigkeit von rund 440 km/h fliegen; die Batterie macht 65 % vom Gewicht des Flugzeuges aus. Die Firma hat bereits zweistellige Bestellungen einer regionalen Fluggesellschaft namens Cape Air aus den USA vorliegen; der erste Vertrag mit ihr ist unter Dach und Fach. Jede Maschine kostet umgerechnet 3,5 Mio. Euro. „Da Alice nur einen Bruchteil der Betriebskosten von konventionellen Fliegern hat, wird sie die Art und Weise, wie Leute Kurzstrecken zurücklegen neu definieren und eine neue Ära der Luftfahrt einläuten, die ruhiger, sauberer und kostengünstiger ist“, erklärte Bar-Yohay. Die Nutzung von Elektroflugzeugen sei ein Schritt in die richtige Richtung für eine sauberere Umwelt, denn die vielen Abgase sind das, was Umweltschützern Sorgen bereitet. E-Flugzeuge könnten auch die Reisekosten reduzieren, weil sie keine riesigen Mengen an Kraftstoff brauchten. Die Firma geht davon aus, dass Alice ab 2022 für den kommerziellen Bereich zur Verfügung stehen wird. (Arutz 7)

ISRAELISCHE PRODUKTE VON HOHER QUALITÄT – Bei einem internationalen Ranking für Länder, die Produkte von hoher Qualität herstellen, hat Israel einen großen Sprung nach vorne gemacht. Gemäß der Umfrage, dem FutureBrand Country Index, kletterte Israel 2019 auf 41 %; eine Verbesserung von 13 Punkten gegenüber 2014. Laut dem Index kam Israel bei der Produktqualität im Allgemeinen auf Platz 22. „Wenn Konsumenten Produkte oder Dienstleistungen aus einem speziellen Land eher kaufen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie anderen Leuten raten, in dieses Land zu reisen und dass sie es für Unternehmen, aber auch als Wohnsitz oder zum Studieren empfehlen“, hieß es weiter in der Analyse. (Algemeiner)

IRAN ÜBERSCHREITET ERLAUBTE GRENZE FÜR ANGEREICHERTES URAN – Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) hat aufgrund von Meldungen ihrer Inspektoren mitgeteilt, dass der Iran gegen den Grenzwert für das Lagern von gering angereichertem Uran verstoßen hat; der Wert von nicht mehr 300 kg war im Atomabkommen von 2015 festgelegt worden. Großbritannien und Deutschland riefen den Iran auf, seine Entscheidung zu revidieren, während US-Präsident Trump das Land warnte, nicht mit dem Feuer zu spielen. Am Montag, den 1.7.2019, erklärte der iranische Außenminister Mohammed Javad Zarif: „Unser nächster Schritt wird es sein, Uran stärker als auf die im Atomdeal erlaubten 3,67 % anzureichern, denn die Europäer haben sich auch nicht an ihr vertragsmäßiges Versprechen gehalten, die Interessen des Irans zu vertreten.“ Unterdessen rief der israelische Premier Netanjahu am Montag alle europäischen Länder auf, sich an ihre Verpflichtungen zu halten: „Sie haben versprochen, sofort zu reagieren, wenn der Iran gegen das Atomabkommen verstößt. Sie haben versprochen, einen Mechanismus für automatische Sanktionen zu aktivieren, die der Sicherheitsrat festgelegt hatte.“ (Reuters) )  Bitte betet das berühmte jüdische Gebet: „Gott, erhebe dich. Es sollen sich zerstreuen Deine Feinde, und die dich hassen, werden fliehen vor Deinem Angesicht.“ - siehe Psalm 68,2 und 4. Mose 10,35

LONDON: „WENN DER IRAN DAS ATOMABKOMMEN BRICHT, SIND WIR DRAUSSEN.“ – Am Montag, den 1.7.2019, erklärte der britische Außenminister Jeremy Hunt, dass sich Großbritannien auch vom Atomabkommen verabschiedet, wenn der Iran sich nicht daran hält; kurz davor hatte Teheran angekündigt, es habe mehr niedrig angereichertes Uran angehäuft, als ihm die Supermächte bei den Verhandlungen 2015 vertraglich zugestanden hatten. Hunt ist einer der zwei Kandidaten, die Theresa May als Premierminister beerben wollen; er sagte gegenüber Journalisten, Großbritannien stehe immer noch zu dem nuklearen Abkommen. „Wir wollen die Vereinbarung am Leben erhalten, denn wir wollen nicht, dass der Iran Atomwaffen hat. Aber wenn der Iran gegen das Abkommen verstößt, sind wir auch draußen“, erklärte er. Das Vorgehen des Irans jetzt war ein erster großer Verstoß gegen den Deal, seit die USA sich vor über einem Jahr ausgeklinkt hatten. (Jerusalem Post)  Bitte betet, dass Jeremy Hunt sich an seine Worte hält und andere Politiker und Regierungen in Europa dahingehend beeinflusst, dass sie die Lügen und Arroganz der islamistischen Republik nicht mehr unterstützen, denn Teheran stellt eine Bedrohung für die ganze Welt dar.

GESCHÄFTSMANN FÜRCHTET NACH WIRTSCHAFTSKONFERENZ UM SEIN LEBEN – Ashraf Ghanem, 45, der Inhaber einer Möbelfirma in Hebron und einer von 13 palästinensischen Geschäftsmännern, der Ende Juni an einer Wirtschaftskonferenz in Bahrain teilnahm, erklärte diese Woche, er sei gezwungen gewesen, sein Zuhause fluchtartig zu verlassen, als Sicherheitsbeamte der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) versuchten, ihn festzunehmen. „Ich fürchte um mein Leben. Ich kann nicht nach Hause zurück“, sagte er in einem Interview. „Ich zahle jeden Monat rund 5000 Euro an Einkommensteuer an die PA. Jetzt wollen sie mich umbringen, weil ich bei einem Wirtschaftsworkshop war. Aber was tut die PA für die Bewohner von Hebron? Alle Projekte in Hebron werden mit Spenden der internationalen Gemeinschaft finanziert. Wo geht das ganze Geld hin? Wo sind die Milliarden von Euro, die die PA bekommen hat, um den Palästinensern zu helfen? Ich bin kein Verräter und ich kollaboriere auch nicht Israel. Ich bin ein Geschäftsmann, der seinem Volk helfen und die palästinensisch Wirtschat voranbringen will. Aber deswegen werde ich jetzt bestraft und bin gezwungen, mich zu verstecken.“ (Jerusalem Post)  Bitte betet für die Sicherheit von Ashraf Ghanem und andere wie ihn, die sich für ein besseres Leben für die palästinensische Bevölkerung stark machen.

ISRAEL QUALIFIZIERT SICH FÜR TOKIO – Die vier israelischen Reiter Daniel Bluman, 29, Ashlee Bond, 34, Elad Yaniv, 41, und Danielle Goldstein-Waldman, 34, schafften es am 30.6.2019 im Moskauer Maxima-Park bei durch strömenden Regen verschlechterten Bedingungen mit nur einem Fehler weniger als die polnische Equipe auf Platz 1 und qualifizierten sich so für Tokio. Damit reitet Israels erstmals bei einer Olympiade mit. (Times of Israel)

FEIERT SUKKOT MIT UNS – Vom 15.-17.10.2019. Weitere Infos unter findet ihr unter http://sukkot.visionfuerisrael.org

BITTE SPENDET GROSSZÜGIG für medizinisches Gerät und Medikamente, die wir bedürftigen und älteren Menschen, Rollstuhlfahrern, behinderten Kindern, Intensivstationen und Krebspatienten in Krankenhäusern sowie Rettungsteams zukommen lassen. Weiteres auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren. Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App