Aktuelles aus Jerusalem – 21. Juni 2019

Jun 21, 2019

„Seid stark und mutig, fürchtet euch nicht und erschreckt nicht vor ihnen! Denn der HERR, dein Gott, Er ist es, der mit dir geht; Er wird dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen.“  5.Mose 31,6

ISRAEL HAT HÖCHSTE GEBURTENRATE IN OECD-STAATEN – Die Geburtenrate insgesamt lag 2015 bei 3,1 Geburten pro Frau in Israel, die höchste Zahl unter den OECD-Staaten. (OECD steht für „Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“.) Damit lag die Zahl in Israel höher als in Mexiko und der Türkei, die die Plätze 2 und 3 belegten. Dies geht aus einem letzte Woche vom Taub-Zentrum für sozio-politische Studien in Israel hervor. Die höhere Anzahl von Kindern bei orthodoxen Frauen ist nicht der einzige Grund für den Unterschied. Die Geburtenrate bei säkularen und traditionellen Frauen lag bei 2,2 Kindern und ist in den letzten 20 Jahren stetig gestiegen. Eine Analyse der Geburtenentwicklung aus historischer und internationaler Sicht zeigt, dass die Zahl in westeuropäischen Ländern bei einst 3,1 lag: in Italien im Jahr 1931, in Deutschland (1914) und in Großbritannien und Frankreich (1889). (Globes) „Siehe, ein Erbe vom HERRN sind Söhne, eine Belohnung die Leibesfrucht. Wie Pfeile in der Hand eines Helden, so sind die Söhne der Jugend. Glücklich der Mann, der seinen Köcher mit ihnen gefüllt hat! Sie werden nicht beschämt werden, wenn sie mit Feinden reden im Tor.“ - Psalm 127, 3-5. Siehe auch 1. Mose 1,28

ARCHÄOLOGEN FINDEN STADTTOR AUS DER ZEIT VON KÖNIG DAVID – Ein Stadttor aus der Zeit von König David ist nach 32 Jahren Ausgrabungsarbeiten in der alten Stadt Betsaida in den Golanhöhen entdeckt worden, wodurch sich einen neue Welt der Möglichkeiten, Meinungen und Theorien über die alte Landschaft Israels geöffnet hat. „Es gibt nicht viele Tore von wichtigen Städten in diesem Land aus jener Zeit“, erklärte Professor Rami Arav, der leitende Archäologe der Ausgrabungsarbeiten. „Betsaida war der Name der Stadt in der Zeit des Zweiten Tempels, aber während der Zeit des Ersten Tempels hieß sie Zer.“ Arav zitierte Josua 19,35, wo es heißt: „Befestigte Städte waren: Ziddim, Zer und Hammat, Rakkat und Kinneret.“ Die vom Hebrew Union College in Jerusalem finanzierten Ausgrabungen und Forschungsarbeiten werden von Fachleuten aus der ganzen Welt durchgeführt. (Jerusalem Post)  Egal, in welchem Teil von Israel man sich gerade befindet, überall gibt es beweise für seine Geschichte und innovative Zukunft. „Denn deine Knechte haben Gefallen an seinen Steinen, sie haben Mitleid mit seinem Schutt.“ - Psalm 102,15

DER IRAN RÜCKT WEITER VON ABMACHUNG AB – Wie die Agentur Reuters am Sonntag, den 17.6.2019, mitteilte, wollte der Iran diese Woche ankündigen, dass er sich noch weiter vom Atomdeal aus dem Jahr 2015 entfernen will; die USA hatten sich 2018 ganz davon zurückgezogen. „Die Iranische Atomenergieorganisation will morgen beim Schwerwasserkraftwerk Arak bekannt geben, dass Schritte unternommen worden sind, damit sich Teheran immer weniger an das Atomabkommen zu halten braucht“, so eine iranische Nachrichtenagentur. Die Organisation wollte die Absicht ankündigen, den Vorrat an angereichertem Uran zu erhöhen und die Produktion von Schwerwasser (Deuteriumoxid) in Arak anzukurbeln. Bereits im Mai hatte ein Vertreter des Irans verkündet, die Islamische Republik hätte die Anreicherung von schwach angereichertem Uran vervierfacht und würde sich nicht mehr an die Einschränkungen aus dem Abkommen von 2015 halten. (INN)  „Denn nichts Gewisses ist in ihrem Mund, ihr Inneres ist Verderben. Ein offenes Grab ist ihre Kehle, ihre Zunge glätten sie.“ - Psalm 5,10. „Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet über sie.“ - Psalm 2,4

JÜDISCH-ARABISCHE BEZIEHUNGEN IM JORDANTAL – Regionalrat David Elhaiini leitet die 21 jüdischen Gemeinden im Jordantal, die jährlich um 6 % wachsen - und zwar stärker als andere Regionen. Elhaiini berichtet von ausgezeichneten Beziehungen zwischen den jüdischen Gemeinden und ihren arabischen Nachbarn. „Die einzige Einkommensquelle für die arabische Bevölkerung im Jordantal sind die jüdischen Siedlungen“, sagt er. „Wir beschäftigen jeden Tag 6.000 Leute und in der Hochsaison, im Juni, Juli und September, kommen wir sogar auf 12.000 Leute.“ Die Gehälter, die jüdische Industriebetriebe zahlen, sind dreimal so hoch wie bei anderen Arbeitgebern vor Ort. „Wir leben zusammen. Wenn wir einen Arbeiter haben, der seit Jahren für uns tätig ist, dann haben wir eine Beziehung. Man freundet sich an. Sie kommen zu unseren Hochzeiten und wir gehen auf ihre. Als ich selbst noch Landwirt war, sagte meine Frau immer, ich verbrächte mehr Zeit mit Yusuf, meinem Vorarbeiter, als mit ihr. Wir haben auch von 5 Uhr morgens bis 16 Uhr zusammengearbeitet. Wenn man zusammenarbeitet, beisammen sitzt und gemeinsam isst, baut man eine Beziehung auf.“ Er betont, dass jüdische Bauern ihr Fachwissen an ihre palästinensischen Nachbarn weitergeben. „Wir bringen ihnen die besten Methoden zum Dattelanbau bei. Sie stellen Fragen und arbeiten mit uns zusammen. Unsere Ausbilder besuchen sie inoffiziell, weil die PA diese Beziehungen nicht will.“ Elhaiini fügt hinzu, die Qualität des Lebens der Palästinenser im Jordantal habe sich drastisch verbessert. „Man sieht das an ihrer Anzahl der Kinder, die jetzt studieren. Ihr Gewinn ist gestiegen. Wir wollen diese guten Beziehungen ausbauen, aber die Palästinensische Autonomiebehörde stellt sich quer. Ihre BDS-Anhänger [die israelische Firmen boykottieren] begreifen nicht, dass sie den Ausbau friedlicher Beziehungen verhindern.“ (Jerusalem Post)  „Wenn möglich, soviel an euch ist, lebt mit allen Menschen in Frieden!“ - Römer 12,18

STUDENTEN DES TECHNION HABEN ÜBER 2000 FIRMEN GEGRÜNDET – Die Begeisterung für das Unternehmertum hat dafür gesorgt, dass das Technion (die 1912 in Haifa gegründete, älteste Universität Israels) eine treibende Kraft für den aufstrebenden Technologiesektor des Landes ist. „Viele unserer Absolventen bekleiden Führungspositionen in der Wirtschaft des Landes“, so der Dekan der Universität, Peretz Lavie, der im Oktober 2019 nach zwölf Jahren im Amt zurücktreten wird. Der Rekord für einen Studenten liegt bei 21. In einem Land, das für seine Jungunternehmer bekannt ist, geht die Welt nicht unter, wenn man einmal scheitert, so Lavie. „Israelis hören nicht auf, Fragen zu stellen. In manchen Ländern kannst du nach einer Pleite einpacken. Aber ich kenne Leute, die im zehnten Anlauf erfolgreich waren. In Japan gibt es genauso viele Ambitionen wie hier, aber die Japaner kommen mit Niederlagen nicht klar. In Brasilien brauchst du dich gar nicht um ein Darlehen bemühen, wenn eine erstes Unternehmen gescheitert ist.“ (Jerusalem Center for Public Affairs) „Ich, die Weisheit, bin die Nachbarin der Klugheit, und besonnene Erkenntnis finde ich.“ - Sprüche 8,12.Denn siebenmal fällt der Gerechte und steht doch wieder auf.“ - Sprüche 24,16

TAUSENDE VON ARABERN PROTESTIEREN AN GRENZE ZU GAZA – Rund 6500 palästinensische Araber demonstrierten am Freitag, den 14.6.2019, in der Nähe des Grenzzaunes zu Gaza und meuterten gegen IVK-Soldaten. Laut dem von der Hamas geleiteten, so genannten „Gesundheitsministerium“ für Gaza wurden 49 Araber durch Schüsse verletzt. Am gleichen Tag brachen mehrere Feuer aus, weil Palästinenser wieder Brandsätze in Ballons in den Süden Israel schickten. Zu diesen Vorfällen kam es nach Raketenangriffen von Gaza aus auf Sederot am Vorabend und darauf folgenden Luftangriffen der IVK auf Ziele der Hamas im Gaza-Streifen. Nach den Spannungen in Gaza, wird die IVK den Eisernen Dom im Süden verstärken. * Bitte bedenkt: Alles - alle Ressourcen, Ziele, Hoffnungen, Bildungsmaterial und alle Bemühungen der im Gaza-Streifen herrschenden Hamas - ist auf die „Zerstörung Israels“ ausgerichtet. Die Hamas hat Hunderte von Millionen an Hilfsgeldern [von Steuerzahlern in anderen Ländern bezahlt!] verschwendet, um die palästinensische Bevölkerung aufzuhetzen, Israel anzugreifen und - wie jetzt erst wieder - neue zerstörerische Gerätschaften wie die Brandballons zu entwickeln, um einen hoffnungslosen Krieg gegen den jüdischen Staat zu führen. Wenn Israel seine Bürger verteidigt, schreit die Hamas in die Welt hinaus, der „Unterdrückter“, sprich Israel, habe seine wiedererbauten Gebäude zerstört(?!). Die Spendengelder aus aller Welt werden aber nicht für den Wiederaufbau in der PA verwendet, sondern landen in den Geldkoffern der Terroristen und werden zum Aufrüsten und Auffüllen ihrer Waffenarsenale verwendet, um wieder einen Krieg mit Israel anzuzetteln. Albert Einstein soll gesagt haben: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ Demnach wird der Gaza-Streifen eindeutig von Verrückten beherrscht. (Arutz 7)  Bitte betet für ein Wunder in der Regierung von Gaza und dass die Terrororganisation Hama entmachtet wird. Betet weiter für Schutz an der südlichen Landesgrenze und für eine Lösung für die Brandsätze in Ballons aus dem Gaza-Streifen, die schon Tausende von Hektar Acker und Wälder in Israel zerstört haben. „Und vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern im Gegenteil segnet, weil ihr dazu berufen worden seid, dass ihr Segen erbt!“ - 1. Petrus 3:9. „Schmiede nicht Böses gegen deinen Nächsten, während er vertrauensvoll bei dir wohnt!“ - Sprüche 3,29. „Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses.“ - Römer 13:10. „Wer eine Grube gräbt, fällt selbst hinein; und wer einen Stein wälzt, auf den rollt er zurück.“ - Sprüche 26,27

LIEDER VON BARRY UND BATY AUF YOUTUBE – Liebe Leser, abonniert den YouTube-Kanal von Barry und Batya. Dann könnt ihr ihnen zuhören und lernen, ihre Lieder mitzusingen. https://www.youtube.com/channel/UC9Nj8CTAGFJZUVvSL-7iBBg

FEIERT SUKKOT MIT UNS – Fangt schon jetzt an, für unser alljährliches Laubhüttenfest im Zentrum von Jerusalem zu planen. Es findet vom 15.-17.10.2019 statt. Der Frühbucherrabatt gilt nur noch bis Ende Juli. Lernt gläubige Geschwister vor Ort und in anderen Gemeinden im Land kennen. Spaziert und tanzt beim Jerusalem-Marsch durch die Straßen der ewigen Hauptstadt des jüdischen Volkes. Übrigens: Dieses Jahr wird VfI 25 Jahre alt, es werden also ganz besondere Feierlichkeiten sein. Infos unter http://sukkot.visionfuerisrael.org .

BITTE SPENDET GROSSZÜGIG für medizinisches Gerät und Medikamente, die wir bedürftigen und älteren Menschen, Rollstuhlfahrern, behinderten Kindern, Intensivstationen und Krebspatienten in Krankenhäusern sowie Rettungsteams zukommen lassen. Weiteres auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren. Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete    

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App