Aktuelles aus Jerusalem – 24. Mai 2019

May 25, 2019

„Das Gras ist verdorrt, die Blume ist verwelkt. Aber das Wort unseres Gottes besteht in Ewigkeit.“  Jesaja 40,8

DANONS REDE VERBREITET SICH WIE EIN LAUFFEUER – Vor kurzem fand im UNO-Sicherheitsrat eine turnusmäßige Diskussion über den Nahen Osten statt, bei der der israelische UNO-Botschafter Danny Danon eine Ansprache hielt, in der er das Anrecht der Juden auf das Land Israel darlegte. In seinem Beitrag präsentierte Danon die „vier Säulen“, die das Judentum mit dem Land verbinden und er las dafür sogar aus einem Kapitel aus der hebräischen Bibel vor, wobei er eine Kippa auf dem Kopf trug. Danon erwähnte die Balfour-Deklaration und die Geschichte vom Stamme Juda, um die historische Verbindung des jüdischen Volkes mit dem Land zu illustrieren. Er nahm des Weiteren auf die Charta der Vereinten Nationen und auf internationales Recht Bezug, als er erklärte, auch sie müssten das Recht des jüdischen Volkes auf das Land Israel anerkennen. Einige Tage nach der UNO-Debatte wurde von seiner „biblischen Rede“ auf Internetseiten weltweit ausführlich als „Rede, die die Rechte des jüdischen Volkes definiert“ berichtet. Danons Beitrag wurde auf Spanisch, Polnisch, Französisch, Portugiesisch und sogar Türkisch übersetzt. * Das Video der Rede hat besonders bei evangelikalen Christen viel Zuspruch gefunden. Nachdem sich Danons Beitrag rasant verbreitet hatte, wurde er von CNN und Fox News interviewt. Die hebräische und englische Version der Ansprache wurde auf der YouTube-Seite der israelischen UNO-Delegation schon mehrere zehntausend Mal angeklickt und bekommt in pro-israelischen Facebook-Gruppen viel Anklang. Botschafter Danon zeigte sich mit den Reaktionen zufrieden. „Die Rede findet Zustimmung, weil die Wahrheit so viel Kraft hat und der Welt vermittelt, wie mächtig die ewige Verknüpfung des jüdischen Volkes zum Land Israel ist.“ (INN)  Am Montag, den 6.5.2019 öffnete Danon im UNO-Sicherheitsrat seine Bibel und las etwas über den Bund zwischen Gott und Abraham vor. „Und Ich werde Meinen Bund aufrichten zwischen Mir und dir und deinen Nachkommen nach dir durch alle ihre Generationen zu einem ewigen Bund, um dir Gott zu sein und deinen Nachkommen nach dir. Und Ich werde dir und deinen Nachkommen nach dir das Land deiner Fremdlingschaft geben, das ganze Land Kanaan, zum ewigen Besitz, und Ich werde ihnen Gott sein.“ - 1. Mose 17,7-8

DEUTSCHLAND STUFT BDS ALS ANTISEMITISCH EIN – Am Freitag, den 17.5.2019 stufte der Deutsche Bundestag die anti-israelische Bewegung „Boycott, Divestment, and Sanctions” (BDS) als antisemitisch ein. Es war das erste Mal, dass eines der größeren Parlamente in Europa diesen Schritt ging. Der von Kanzlerin Angela Merkel, der SPD, den Grünen und der FDP unterstützte Vorschlag fordert die deutsche Regierung auch auf, Gruppen nicht zu unterstützen, die das Existenzrecht Israels in Frage stellen. Vor dem Hintergrund, dass der Bundestag anerkennt, wie wichtig es ist, den Antisemitismus zu bekämpfen, müsse Deutschland jegliche Boykotts gegen Israel resolut verurteilen, heißt es in dem Gesetz und weiterhin erinnerten die BDS-Aufkleber mit den Worten „Nicht kaufen“ an den Nazislogan „Kauft nicht bei Juden!“ Das deutsche Parlament würdigte die vielen Städte, die bereits beschlossen haben, die BDS-Bewegung nicht finanziell zu unterstützen. In dem Gesetz wurden Kampagnen gegen den Verkauf von israelischen Produkten verurteilt ebenso wie die Boykotts gegen prominente israelische Persönlichkeiten. Die deutsche Regierung hat in den letzten Jahren betont, wie wichtig der Kampf gegen den Antisemitismus ist; Studien hatten immer wieder gezeigt, dass er in Deutschland gestiegen ist. (Arutz-7)  Mehr Stimmen erheben sich für Israel. Mehr Maßnahmen auf hoher Ebene werden gegen Organisationen ergriffen, die für BDS und gegen Israel und gegen Juden sind. Diese Veränderungen sind eine Gebetserhörung. Bitte betet weiter, dass westliche Regierungen weitreichende Gesetze zugunsten des jüdischen Staates treffen.

NETANJAHU LOBT DEUTSCHLAND – Am 17.5.2019 lobte der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu die Entscheidung des Deutschen Bundestages gegen BDS. „Ich gratuliere dem Deutschen Bundestag zu dieser wichtigen Entscheidung, mit der anerkannt wird, dass die BDS-Bewegung antisemitisch ist und dass es verboten ist, sie zu finanzieren. Ganz besonders weiß ich zu schätzen, dass der Bundestag Deutschland aufgerufen hat, Organisationen nicht mehr finanziell zu fördern, die gegen die Existenz Israels arbeiten. Ich rufe andere Länder auf, ähnliche Gesetze zu verabschieden“, sagte Netanjahu. (Arutz 7)

SAUDI ARABIEN LÄDT ARABISCHE STAATEN ZU DRINGLICHKEITSSITZUNG EIN – Der saudi-arabische König Salman ibn Abd al-Aziz hat arabische Nationen und führende Politiker aus den Golfstaaten zu zwei Dringlichkeitssitzungen eingeladen, die am 30.5.2019 in Mekka stattfinden sollen. Auf den Gipfeltreffen sollen die jüngsten Aggressionen und ihre Konsequenzen in der Region diskutiert werden. „Ein Angriff auf Schiffe in den Gewässern vor den Vereinten Arabischen Emiraten und der Anschlag auf zwei Ölpumpstationen des Königreiches durch Huthi-Terroristen, die vom Iran unterstützt werden, haben ernsthafte Folgen für den Frieden in der Region und weltweit, auf die Lieferung von Öl und auf die Stabilität des Marktes“, hieß es in einer Erklärung des saudischen Außenministeriums. Die Einladung folgte der Sabotage von vier kommerziellen Schiffen vor der Küste der VAE. Houthi-Milizen (d. h. Terroristen) hatten mit Sprengstoff bestückte Drohnen benutzt, um zwei Ölpumpstationen von Saudi Arabien anzugreifen. Letzte Woche hatte ein Vertreter der USA inoffiziell mitgeteilt, eine erste Auswertung habe gezeigt, dass der Iran oder vom Iran unterstützt Gruppen die Löcher in die vier Schiffe im Golf von Oman vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirat geschossen hatten. (Jerusalem Post)

BAHRAIN WEIST SEINE BÜRGER AN, DEN IRAN UND DEN IRAK SOFORT ZU VERLASSEN – Vor einigen Tagen rief Bahrain seine Bürger auf, den Iran und den Irak sofort zu verlassen und es zu vermeiden, in nächste Zukunft dorthin zu reisen. Die Medien berichteten, dass das Außenministerium von Bahrain „instabile Umstände in der Region“ sowie „gefährliche Entwicklungen und potentielle Bedrohungen“ als Grund genannt habe. (INN)

„BAHRAIN IST FEDERFÜHREND BEI NEUEN BEZIEHUNGEN ZU ISRAEL“ – Rabbi Marc Schneier, Sonderberater von König Hamad bin Isa Al Khalifa von Bahrain, begrüßt es, dass der arabische Golfstaat bei den bevorstehenden Verhandlungen für den Frieden im Nahen Osten Gastgeberland sein wird. Dies sei ein Zeichen, welch große Rolle Bahrein bei der Neugestaltung der Beziehungen zu Israel und zur jüdischen Welt spielt. „Ich habe schon immer gesagt, dass Bahrain im Golf bei der Etablierung der Beziehungen zu Israel federführend sein würde. Der Grund sind die gemeinsamen Interessen - und zwar zum einen die Bedrohung durch den Iran und zum anderen der wirtschaftliche Nutzen einer Allianz“, sagte Rabbi Schneier am Montag, den 20.5.2019. „So ist die Ankündigung aus dem Weißen Haus, dass es nächsten Monat einen Wirtschaftsgipfel in Bahrain geben wird, um für den US-amerikanischen Friedensplan zu werben, logisch. Seit 2011 steht König Hamad an der Spitze von großen Initiativen, um die Golfstaaten und Israel einander näher zu bringen und er hat sich die Ehre und Auszeichnung verdient, als führender Politiker des Golfes zu gelten; dazu zählt auch, dass der Golfstaat diese historische Konferenz abhalten wird.” (Arutz 7)  Liebe Fürbitter, unsere Gebete kommen gegen scheinbar unmögliche Situationen weltweit an, die in der Vergangenheit geschaffen wurden; wir versuchen durch unsere Gebete, die Zukunft zu formen. Bitte betet weiter, dass sich die Beziehungen Israels zu ehemals feindlich oder negativ eingestellten Nationen verbessern, besonders zu den arabischen Staaten. „Wenn möglich, soviel an euch ist, lebt mit allen Menschen in Frieden!“ - Römer 12,18 und „Wenn der HERR an den Wegen eines Mannes Wohlgefallen hat, lässt Er selbst seine Feinde mit ihm Frieden machen.“ - Sprüche 16,7

WIRTSCHAFT ISRAELS WÄCHST IM 1. QUARTAL 2019 UM 5,2 % – In den ersten drei Monaten dieses Jahres wuchs das Bruttoinlandsprodukt in Israel rasant, wie das Statistikamt jetzt mitteilte. Ersten Schätzungen zufolge wuchs die Wirtschaft im 1. Quartal aufs Jahr umgerechnet um 5,2 %. Im Vergleich dazu waren es im 4. Quartal 2018 3,9 % und 2,8 % im 3. Quartal. Das Wirtschaftswachstum soll Berichten zufolge am außergewöhnlichen Anstieg beim Import von Fahrzeugen liegen. Unternehmen erwirtschafteten von Januar bis März aufs Jahr hochgerechnet 5,8 % mehr, im 4. Quartal 2018 waren es 3,9 % und 2,5 % im 3. Quartal des letzten Jahres. Der Import von Waren und Dienstleistungen stieg im 1. Quartal 2019 um 6,7 %; beim Waren- und Dienstleistungsexport waren es aufs Jahr gerechnet 4,9 %. (Globes)  „Glücklich der Mann, der nicht folgt dem Rat der Gottlosen, den Weg der Sünder nicht betritt und nicht im Kreis der Spötter sitzt, sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz sinnt Tag und Nacht! Er ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und dessen Laub nicht verwelkt; alles was er tut, gelingt ihm.“ - Psalm 1,1-3

BITTE SPENDET GROSSZÜGIG für medizinisches Gerät und Medikamente, die wir bedürftigen und älteren Menschen, Rollstuhlfahrern, behinderten Kindern, Intensivstationen und Krebspatienten in Krankenhäusern sowie Rettungsteams zukommen lassen. Wir von VfI wollen gut vorbereitet sein für den Fall, dass es zu einem Krieg mit dem Iran und dessen Alliierten im Norden kommt. Auch angesichts der verstärkten Terrorangriffe durch die Hamas im Süden erwartet der jüdische Staat einen weiteren Krieg zu Land. Über die Projekte von VfI könnt ihr euch auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren.

Unsere Spendenkonten sind:
Deutschland:  Vision für Israel e.V.      IBAN: DE27 7015 0000 1002 9131 41

Schweiz:         Vision für Israel e.V.     Postfinance Konto: 85-235852-6

Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App