Pessach 2019

Apr 12, 2019

Freiheit von Knechtschaft und Sklaverei

Freigebige werden immer reicher, der Geizhals spart sich arm.
Wenn du mit anderen teilst, wirst du selbst beschenkt;
wenn du den Durst anderer stillst, lässt man dich auch nicht verdursten.
(Sprüche 11,24-25)

 

Liebe Freunde,

unter normalen Umständen hätte die Reise von Ägypten nach Kanaan weniger als einen Monat gedauert. Warum brauchten die Israeliten 40 Jahre, um das gelobte Land zu erreichen?

Der Weg durch die Wüste

Gott entschied sich von Anfang an dafür, sie nicht auf dem kürzesten Weg „durch das Land der Philister“ zu führen, sondern „durch die Wüste den Weg zum Schilfmeer“, damit das Volk nicht, wenn es auf Widerstand stößt und kämpfen muss, seine Meinung ändert und wieder nach Ägypten zurück kehrt. (2. Mose 13,17-18)

Gott war es wichtig, dass sie den ängstlichen, irdischen Charakter, den sie als Sklaven geerbt hatten, ablegen und zu Menschen des Glaubens geformt werden. Menschen, die sich nicht mehr als Grashüpfer sahen, die angesichts der "Riesen" dieser Welt auf dem Boden krochen, sondern als Botschafter und Priester des allmächtigen Gottes. Menschen, die die bereit waren, Verantwortung zu übernehmen. Menschen, die freudig Gott und einander dienten.

Wir haben aber nicht den Geist dieser Welt erhalten, sondern den Geist, der von Gott kommt. Darum können wir erkennen, was Gott uns geschenkt hat.
(1. Korinther 2,12)

 

Eine Reise der Hoffnung

Die bemerkenswerte Geschichte, wie Gott die Israeliten von Sklaven in Ägypten zu Herrschern im gelobten Land gebracht hat, spiegelt sich in der ganzen Bibel und in der ganzen Geschichte in uns wider.

Es ist immer gut, wenn wir uns an den Zustand erinnern, in dem wir uns befunden haben, als Er uns gefunden hat. Dann sind wir dankbar dafür, wo wir heute stehen. Pessach ist so eine Gelegenheit. Es hilft uns auch, Mitleid und Hoffnung für diejenigen zu empfinden, die sich noch in der „Wüste auf dem Weg zum Schilfmeer“ befinden - diejenigen, die noch auf dem Weg aus der Sklaverei in die Freiheit sind.

Gottes Wunsch ist es, uns als Menschen zu sehen, die freiwillig lieben, weil wir von Ihm geliebt werden - Menschen die unseren Mitmenschen ein Beispiel geben und die das, was ihnen gegeben wurde, freigebig teilen.

 

Befreit die Armen!

Gott hat euch zur Freiheit berufen, meine Brüder und Schwestern! Aber missbraucht eure Freiheit nicht als Freibrief zur Befriedigung eurer selbstsüchtigen Wünsche, sondern dient einander in Liebe.
(Galater 5,13)

VFI bereitet eine große Hilfsgüterverteilung vor, um Hunderte von Familien zum Pessachfest zu unterstützen.

Unser Wunsch ist es, dass die Menschen, denen wir helfen, im Laufe der Zeit fähig werden, anderen Bedürftigen zu dienen.

Ihr könnt an diesem Veränderungsprozess teilhaben. Ein Geschenk von 130 € versorgt eine Familie mit den Lebensmitteln für die Feiertage. Unser Ziel ist es, zu diesem Pessach 1000 Familien zu segnen.

 

Freiheit ist die Fähigkeit, großzügig zu geben!  

 

Der Herr segne Euch und Eure Familien!

Frohes Pessach!

Barry und Batya

 

Download Our App