Aktuelles aus Jerusalem – 29. März 2019

Mar 30, 2019

„Und Mose gab dem halben Stamm Manasse seinen Anteil. Und dem halben Stamm der Söhne wurde nach ihren Sippen Folgendes zuteil. Ihr Gebiet war: von Mahanajim an ganz Baschan [das heißt die GOLANHÖHEN], das ganze Reich des Og, des Königs von Baschan, und alle Zeltdörfer Jaïrs, die in Baschan liegen, sechzig Städte. Und das halbe Gilead und Aschtarot und Edreï, die Städte des Reiches des Og in Baschan, wurden den Söhnen des Machir, des Sohnes Manasses, zuteil, der Hälfte der Söhne Machir, nach ihren Sippen.“ 
Josua 13,29-31

TRUMP: „ES IST ZEIT, DIE HERRSCHAFT ISRAELS ÜBER DIE GOLANHÖHEN ANZUERKENNEN“ – In einem Tweet am 22.3.2019 schrieb US-Präsident Donald Trump: „Nach 52 Jahren ist es Zeit, dass die Vereinigten Staaten die Souveränität Israels über die Golanhöhen vollständig anerkennen, denn sie sind von entscheidender strategischer und sicherheitstechnischer Bedeutung für den Staat Israels und die Stabilität in der Region!“ Später erklärte Trump gegenüber dem Sender FOX Business, er denke bereits länger über die Souveränität Israels in den Golanhöhen nach. „Das ist eine sehr schwierige Entscheidung für jeden Präsidenten. Kein Präsident hat sie bisher getroffen. Es ist so wie bei Jerusalem und der Verlegung der Botschaft nach Jerusalem“, sagte Trump in dem Interview mit Maria Bartiromo von FOX. „Jeder hat für Jerusalem und den Umzug nach dorthin geworben. Sie alle haben dafür geworben, aber keiner hat es getan - und mir ist das Warum klar. Ich habe auch dafür geworben und nach der Wahl, wurde ich überflutet mit Aufrufen aus der ganzen Welt, zumeist von führenden Persönlichkeiten, die alle sagten: ‚Mach das nicht. Mach das ja nicht.’ Ich habe es getan. Es ist erledigt. Und es ist in Ordnung.“ Er hob hervor: „Hier geht es um Souveränität. Hier geht es um Sicherheit. Hier geht es um regionale Sicherheit.“ Auf die Frage, ob dieser Schritt etwas mit der erneuten Kandidatur von Benjamin Netanjahu zu tun habe, erwiderte Trump: „Wie hätte ich davon wissen sollen. Ich hatte keine Ahnung. Ich habe nur gehört, ihm geht es gut. Aber ich kann mir vorstellen, dass die andere Seite - egal, wer da gegen ihn antreten mag - auch für das ist, was ich gerade getan habe. Alle Präsidenten haben gesagt: ‚Tu das.’ Ich bin der, der es erledigt hat.“ Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Außenminister Mike Pompeo nach der Ankündigung, bezeichnete Premierminister Netanjahu Trumps Entscheidung als ein „Wunder an Purim”. Netanjahu fügte hinzu, die Golanhöhen seien eine Pufferzone, um Israels Feinde in Schach zu halten, besonders den Iran. „Sie können sich sicher vorstellen, was passieren würde, wenn Israel die Golanhöhen nicht hätte. Dann stünde der Iran am Ufer vom See Genezareth.“ (Arutz 7)

WARUM DIE HERRSCHAFT ISRAELS IN DEN GOLANHÖHEN SO WICHTIG IST – Der syrische Präsident Baschar Al-Assad hat mehrfach deutlich gemacht, dass seine Regierung keine direkten Friedensgespräche mit Israel halten würde, bis der jüdische Staat der Rückgabe der Golanhöhen zustimmt, die Israel im Sechs-Tage-Krieg 1967 von Syrien erobert hatte. * Da überschlage man einmal die Kosten: Damaskus bekäme die Kontrolle über das östliche Ufer vom See Genezareth, der wichtigsten Trinkwasserquelle Israels. Es gibt in den Golanhöhen Dutzende von jüdischen Siedlungen, in denen Zehntausende Juden leben, die dort Weinberge und Obstgärten angelegt haben und Vieh züchten. Israelisches Obst und Gemüse stammt zum größten Teil aus dieser Region des jüdischen Staates. Das Regenwasser aus den Golanhöhen speist den Jordan, der ein Drittel des Wasserbedarfs des Landes deckt. Das einzige Skiresort Israels befindet sich in den Golanhöhen. Die Region schaut auf den Norden Israels und den Süden Syriens; sie ist strategisch für die Sicherheit des jüdischen Staates sehr wichtig, denn von dort aus kann Israel Bewegungen in Syrien beobachten. * Zwischen 1948 und 1967, als Syrien die Golanhöhen kontrollierte, benutzte Damaskus das Gebiet als militärischen Stützpunkt von dem aus seine Soldaten willkürlich auf israelische Zivilisten zielten. Syrische Soldaten standen damals auf den Höhen und schossen einfach auf israelische Bauern. Kinder in den Kibbuzim waren gezwungen, nachts in Bunkern zu schlafen. Hinzu kommt, dass viele Straßen im Norden Israels nur überquert werden konnten, nachdem ein Minensuchfahrzeug die Strecke überprüft hatte. Ende 1966 wurde ein Jugendlicher zerfetzt, als er an der Grenze zum Libanon Fußball spielte. In manchen Fällen wurden die Anschläge der Fatah von Jassir Arafat ausgeführt. Syrien hatte der Fatah erlaubt, auf seinem Territorium tätig zu sein. * Bei einem überraschenden Angriff an Jom Kippur 1974 überrannten die Syrer die Golanhöhen, bevor sie vom israelischen Militär zurückgedrängt wurden. Nur Israel wird das Recht auf Eroberung verweigert, dass sonst überall in der Geschichte der Menschheit anerkannt war und ist. Danach gilt: Wenn ein Land einen Aggressor besiegt, der einen Konflikt gestartet hat, hat die siegreiche Nation das Recht, einen Teil des Territoriums des Aggressors einzubhalten, um seine eigene Sicherheit zu verbessern. Es käme Selbstmord gleich, wenn der jüdische Staat bei all den anderen Gefahren auch noch die Golanhöhen an das feindlich eingestellte Syrien abgebe würde, wo der Iran Israel bereits hasst und Terrorgruppen wie die Hisb-Allah an der Grenze im Norden sitzen. Das könnte auch das Frühwarnsystem, das Israel vor Angriffen warnt, in Gefahr bringen. Um die historisch konstante Präsenz Israels in den Golanhöhen noch besser zu verstehen, könnt ihr hier noch mehr lesen:  https://www.jewishvirtuallibrary.org/history-and-overview-of-the-golan-heights. (Zusammengestellt von Vision for Israel)

TRUMP ALS RETTER DER JUDEN – US-Außenminister Mike Pompeo erklärte in einem Interview, es sei möglich, dass Gott Präsident Trump gesandt hat, um die Juden vor dem Iran zu retten. „Als Christ kann ich definit glauben, dass das möglich ist“, sagte Pompeo gegenüber dem christlichen Sender CBN von Jerusalem aus auf die Frage, ob Trump die moderne Version von Ester sei, die das jüdische Volk gerettet hatte. „Ich bin sicher, dass der Herr hier am Wirken ist.“ (Newsmax) „Denn siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da wende Ich das Geschick Meines Volkes Israel und Juda, spricht der HERR. Und Ich bringe sie in das Land zurück, das Ich ihren Vätern gegeben habe, damit sie es in Besitz nehmen.“ - Jeremia 30,3

TRUMPS ENTSCHEIDUNG WAR MUTIG UND VON HISTORISCHER BEDEUTUNG – Viele Spitzenpolitiker in Israel lobten den Schritt von US-Präsident Donald Trump, die Souveränität Israels in den Golanhöhen anzuerkennen. „In einer Zeit, in der der Iran versucht, Syrien als Plattform zu benutzen, erkennt Präsident Trump kühn die Souveränität Israels über den Golanhöhen an“, schrieb Netanjahu auf Twitter. „Danke, Präsident Trump!“ Knessetsprecher Juli Edelstein sagte: „Achtunddreißig Jahre, nachdem die Knesset ein Gesetz erließ, um die Souveränität Israels in den Golanhöhen anzuwenden und nach intensiven Bemühungen auf internationaler Ebene, ist nun die Zeit für die Anerkennung durch Amerika gekommen. Präsident Trump, danke!“ Der geschäftsführende Außenminister Israel Katz fügte hinzu: „Ich begrüße die Ankündigung von Präsident Trump über die erwartete Anerkennung der israelischen Souveränität in den Golanhöhen durch die Vereinigten Staaten fast 40 Jahre nachdem die israelische Regierung unter Menachem Begin eine historische Entscheidung traf. Durch diese Anerkennung wird die Sicherheit Israels und der Status des Landes in der Region gestärkt. Sie stellt eine Reaktion auf die iranische Aggression von Syrien aus dar und sendet eine klare Botschaft an Assad.“ Wissenschaftsminister Ophir Akunis sagte: „Präsident Trump erweist wieder einmal seine positive Einstellung gegenüber Israel. Er beschränkt sich nicht nur auf Worte, sondern lässt ihnen Taten folgen. Seine historische Ankündigung hat den falschen Besitzansprüchen Syriens auf die Golanhöhen ein Ende bereitet. Der Golan ist seit Beginn der Geschichte jüdisches Gebiet gewesen. Trump beweist erneut, wie stark die Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Staaten sind - derzeit so gut wie nie zuvor.“ Der Mitvorsitzende der Blau-Weißen Allianz, Knessetmitglied Jair Lapid, dankte Präsident Trump für seine Absicht, die Souveränität Israels über den Golanhöhen anzuerkennen. Er habe wieder einmal unterstrichen, dass er ein wahrer Freund Israels ist. Es sei Zeit, dass der Rest der Welt dem Beispiel der Vereinigten Staaten folgt und dies auch tue. Der Israelische UN-Botschafter Danny Danon erklärte, es sei Zeit, dass die Welt anerkennt, dass die Golanhöhen ein untrennbarer Teil vom Staat Israel sind. Der US-Sondergesandte für den Nahen Osten, Jason Greenblatt, lobte Trump: „Eine weitere, kühne und historische Entscheidung von Präsident Trump, der Israel und seine Sicherheitsbedürfnisse versteht. Danke, Präsident Trump, für Ihre enorme Federführung!“ (Arutz 7)

FEIERT SUKKOT MIT UNS – Fangt schon jetzt an, für unser alljährliches Laubhüttenfest im Zentrum von Jerusalem zu planen. Es findet vom 15.-17.10.2019 statt. Nehmt teil an Lobpreis und Anbetung. Genießt die gesunde Lehre von Dennis Greenidge, Benjamin Siegal, Barry Segal und anderen mehr, wobei das Hauptaugenmerk wieder auf Israel und dem Nahen Osten liegen wird. Lernt gläubige Geschwister vor Ort und in anderen Gemeinden im Land kennen. Spaziert und tanzt beim Jerusalem-Marsch durch die Straßen der ewigen Hauptstadt des jüdischen Volkes. Übrigens: Dieses Jahr wird VfI 25 Jahre alt, es werden also ganz besondere Feierlichkeiten sein. Weitere Infos unter http://sukkot.visionfuerisrael.org .

EIN LIED FÜR EUCH – Barry und Batya möchten euch gerne mit diesem Leid segnen. https://www.youtube.com/watch?v=9yDt8B170N4&feature=youtu.be

BITTE SPENDET GROSSZÜGIG für medizinisches Gerät und Medikamente, die wir bedürftigen und älteren Menschen, Rollstuhlfahrern, behinderten Kindern, Intensivstationen und Krebspatienten in Krankenhäusern sowie Rettungsteams zukommen lassen. Wir von VfI wollen gut vorbereitet sein für den Fall, dass es zu einem Krieg mit dem Iran und dessen Alliierten im Norden kommt. Auch angesichts der verstärkten Terrorangriffe durch die Hamas im Süden erwartet der jüdische Staat einen weiteren Krieg zu Land. Über die Projekte von VfI, wie zum Beispiel die Schulranzenaktion, durch die seit 1999 bereits 225.000 Schulranzen an bedürftige Kinder verteilt wurden, könnt ihr euch auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren.

Unsere Spendenkonten sind:
Deutschland:     Vision für Israel e.V.      IBAN: DE27 7015 0000 1002 9131 41
Schweiz:           Vision für Israel e.V.      Postfinance Konto: 85-235852-6


Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App