Aktuelles aus Jerusalem – 8. März 2019

Mar 9, 2019

„Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völkerschaften; aber über dir strahlt der HERR auf, und Seine Herrlichkeit erscheint über dir.“  Jesaja 60,2

ISRAEL UNTER DEN 10 DER MÄCHTIGSTEN LÄNDER DER WELT – Aus dem US-amerikanischen Nachrichten- und Weltbericht („USA News and World Report“) für 2019 geht hervor, dass Israel auf Platz 8 der mächtigsten Länder der Welt steht. Der Status wird anhand der Spitzenpolitiker, des politischen Einflusses, der internationalen Bündnisse und der militärischen Macht eingeschätzt. Der jüdische Staat kam auf einen so guten Platz wegen seiner starken Armee, aber auch wegen seines starken politischen Einflusses und seiner internationalen Bündnisse. Die Vereinigten Staaten stehen weiter auf Nummer 1, weil sie die größte Wirtschaft und das höchste Militärbudget der Welt haben. Zu den anderen Ländern, die hoch oben auf der Liste stehen, zählten Russland, China, Deutschland, das Vereinigte Königreich, Frankreich, Japan und Saudi-Arabien. (Arutz 7)

UNGARN WILL IM MÄRZ EIN DIPLOMATISCHES BÜRO IN JERUSALEM ERÖFFNEN – Am 19.3.2019 wird Ungarn ein Handelsbüro in Jerusalem eröffnen, wie israelische Medien jetzt berichteten. Es wird sich im Zentrum Jerusalems befinden und „diplomatischen Status“ haben. Der feierlichen Einweihung soll auch der ungarische Außenminister Péter Szijjártó beiwohnen, der den israelisch-ungarischen Kulturmonat eröffnen wird. Der ungarische Premierminister Viktor Orban hatte seine Entscheidung über die Eröffnung eines Jerusalemer Büros nach mehreren bilateralen Treffen mit seinem israelischen Amtskollegen Benjamin Netanjahu getroffen. Bei der ersten Ankündigung war noch kein Datum genannt worden. Die Vereinigten Staaten hatten im Mai 2018 mit dem Umzug ihrer Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem den Anfang gemacht, fünf Monate, nachdem Präsident Donald Trump mitgeteilt hatte, dass die USA Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen würden. Guatemala verlegte seine Botschaft zwei Tage nach dem Umzug der US-Botschaft. (Arutz 7)

US-VERTEIDIGUNGSSYSTEM NACH ISRAEL GESANDT – Auf Anordnung des US-amerikanischen Verteidigungsministers hat das Europäisches Kommando der Vereinigten Staaten (USEUCOM, auch EUCOM genannt) Anfang März 2019 ein Raketenabwehrsystem gegen ballistische Raketen (die einen Kriegsschauplatz oder eine Region bedrohen) an Israel gesandt und so erneut demonstriert, dass die Vereinigten Staaten Israel in Bezug auf die regionale Sicherheit weiterhin unterstützen. Bei dem System handelt es sich um das so genannte THAAD-System. Es ist das modernste System der Welt. Die Bereitschaftsübung zeigt, wie agil die US-Truppen sind und dass sie jederzeit auf jegliche Bedrohung schnell und unvorhersehbar reagieren können. Zum Einsatz kommen wichtige Systeme und Truppen, die auf dem US-amerikanischen Kontinent bzw. in Europa stationiert sind - neben israelischen Soldaten. Bei dem Einsatz werden US-Soldaten an verschiedenen Stellen Israel arbeiten und operative Prozeduren üben, um die bestehende israelische Luft- und Verteidigungsarchitektur zu verbessern. „Der Einsatz des US-amerikanischen Raketenabwehrsystems in Israel zeugt erneut davon, dass sich die USA der Sicherheit Israels verpflichtet fühlen“, so der israelische Premierminister Netanjahu. „Die Beziehungen zwischen den USA und Israel waren noch nie stärker. Ich begrüße die Durchführung dieses gemeinsamen Manövers.“ (Arutz 7)

SYNAGOGE AUF DEM TEMPELBERG? – Eine große Gruppe von israelischen Aktivisten hat die Regierung aufgefordert, eine Synagoge auf dem Tempelberg zu etablieren und für jüdische Gebete zu öffnen. Am Sonntag, den 3.3.2019 versammelten sich führende Zionisten, um die Situation auf dem Tempelberg zu diskutieren. Juden glauben, dass die Stätte, die von Juden, Christen und Moslems gleichermaßen als heilig angesehen wird, die Stelle ist, wo der Beit Hamikdasch, d. h. also der von König Salomo erbaute Jerusalemer Tempel, früher stand. Letzten Monat gab es Krawalle auf dem Tempelberg, als Tausende von Palästinensern zum Goldenen Tor strömten, das seit einer gerichtlichen Anordnung im Jahr 2003 geschlossen war. Die israelischen Demonstranten erklärten, dass sie, weil der Status quo auf dem Tempel Berg gestört worden sei, eine Synagoge nahe am Goldenen Tor etablieren wollen. Dieses Tor nennen die Juden „Schaar HaRachamim“ (zu Deutsch: Tor der Barmherzigkeit). Die israelischen Aktivisten sagten, dass jüdische Gebete auf dem Berg in Zukunft eine Voraussetzung für jegliche Koalitionsvereinbarungen sein müssten. Derzeit hat das Waqf die Kontrolle und managt die islamischen Gebäude am und auf dem Tempelberg; beim Waqf handelt es sich um ein einer Stiftung vergleichbares Institut des islamischen Rechts, im Deutschen auch als fromme Stiftung bezeichnet. Das Waqf für Ostjerusalem wird von Jordanien kontrolliert. Weder jüdische noch christliche Gebete sind auf dem Berg erlaubt - und wenn jemand dennoch betet, kann er dafür festgenommen werden. Seit letztem Monat ist das Golden Tor offen, obwohl Israel versucht hat, es wegen des Verstoßes gegen die gerichtliche Anordnung zu schließen. Die Moslems haben mit Gewalt gedroht, falls Israel versucht, den Bereich wieder abzuriegeln. (Jerusalem Post)

PUTIN VERSPRICHT NETANJAHU, DIE LIEFERUNG DES S-300 AN DAS SYRISCHE REGIME ZU STOPPEN – Der russische Präsident Wladimir Putin hat den israelischen Premier Netanjahu informiert, dass Moskau die Lieferung des Flugabwehrraketensystem S-300 an die syrische Armee stoppen wird. Bei einem Treffen in Moskau, hatte Putin vor kurzem versprochen, Russland würde Israel erlauben in Syrien frei zu handeln. Russland hatte bereits hochmoderne Geschützgruppen nach Syrien geliefert. Allerdings sind sie noch nicht im Einsatz, glaubt man Geheimdienstangaben. Am Sonntag, den 3.3.2019 hatte es Medienberichte gegeben, wonach sich Putin und Netanjahu geeinigt hätten, was bedeuten würde, dass die syrische Armee das Flugabwehrraketensystem S-300 nicht kontrollieren wird, welches bereits in Nordsyrien aufgebaut worden ist, und dass die Syrer nicht die Erlaubnis haben werden, es einseitig gegen israelische Flugzeuge einzusetzen. Jedoch erklärte der Armeeanalyst Tal Lev-Ram, die Russen würden keinen Druck ausüben, um die iranischen Truppen zum Rückzug aus Syrien zu zwingen. (Jerusalem Center for Public Affairs)

PEGEL STEIGT – Der Pegel vom See Genezareth stieg am vergangenen Wochenende um 7,5 cm, wie die Wasserbehörde am Sonntag, den 3.3.2019 mitteilte. Seit Anfang der Regenzeit ist er insgesamt um 1,87 m gestiegen, war allerdings Anfang März immer noch 3,97 m zu niedrig. Am Sonntag gab es dann wieder leichten Regen. Örtlich gab es im Norden und in der Mitte des Landes auch am Montag Niederschläge. Am Dienstag gab in den meisten Teilen des Landes Schauer und örtliche Gewitter. Am Mittwoch, den 6.3.2019 sollte es teils bewölkt sein; die Regenmenge sollte immer noch leicht unter dem Durchschnitt liegen. (Arutz 7)  Bitte betet weiter für reichlich Regen auf dem durstigen Boden Israels und für das Auffüllen die natürlichen Wasserquellen.

BAT-MIZWA FÜR HOLOCAUST-ÜBERLEBENDE – Vergangene Woche wurde an der Klagemauer eine besondere Bat-Mizwa für eine Gruppe von Holocaust-Überlebenden gefeiert, die ihre Bat-Mizwa im Alter von zwölf Jahren wegen des Zweiten Weltkriegs nicht feiern konnten. Die Bat-Mizwa-Zeremonie wurde in den Tunneln an der Klagemauer abgehalten und fand ihren Abschluss in einem feierlichen Mittagessen. Die Zelebranten erhielten jeweils eine Urkunde. Die „Bat-Mizwa-Mädchen“ waren zu dem besonderen Ereignis aus Holon, Bat Jam und Tel Aviv in die Hauptstadt gekommen. Organisiert wurde das Ereignis von der Pflegeabteilung von Ezer Mitziyon (zu Deutsch: Hilfe aus Zion), einer israelischen Organisation, die ältere Leute unterstützt. (Arutz 7)  Die Bar-Mizwa ist eine jüdische Zeremonie für die Aufnahme von Jungen ins Erwachsenenalter. Bei den Mädchen heißt sie Bat-Mizwa. Wenn ein jüdisches Mädchen zwölf wird, hat sie alle Rechte und Pflichten eines jüdischen Erwachsenen, einschließlich der Gebote aus der Thora. Von diesem Datum an übernimmt sie ihren Platz in der jüdischen Gemeinschaft. Dieser Meilenstein wird oft mit kreativen Projekten, Geldgeschenken, bedeutsamen Versammlungen und frohen Festen gefeiert.

„SUPERMOND“ – Ein so genannter „Supermond“ wird dieses Jahr an dem Abend, an dem Juden weltweit Purim feiern, am Himmel erscheinen. Es ist bereits der dritte Supermond des Jahres. Die anderen beiden gab es im Januar und Februar. Das Phänomen wird in der Nacht des 20.3.2019 sichtbar sein, wenn sowohl die Frühjahrs-Tagundnachtgleiche als auch Purim stattfinden. Weil der Mond eine elliptische Bahn beschreibt, wird er dann näher an der Erde sein und größer als sonst erscheinen. Bisweilen wird ein Supermond auch als „Wurmmond“ bezeichnet, denn, wie die Zeitschrift National Geographic schreibt: „Dann beginnt der Boden zu tauen und die Erdwürmer fangen an herauszukommen.“ Das letzte Mal, als es zur Frühjahrs-Tagundnachtgleiche einen Vollmond gab, war am 20.3.1981. * Purim wird in der Bibel in Ester beschrieben. An diesem Feiertag erinnern wir uns an Königin Ester und Mordechai; beide retteten das jüdische Volk vor dem bösen Haman. Die Feierlichkeiten fangen bei Sonnenuntergang am 20.3.2019 an. Das so genannte „Schuschan-Purim“, welches in von mit Stadtmauern umgebenen Städten wie Jerusalem gefeiert wird, beginnt am Abend des 21.3. (Jerusalem Post)  „Der Himmel erzählt die Herrlichkeit Gottes, und das Himmelsgewölbe verkündet Seiner Hände Werk. Ein Tag sprudelt dem anderen Kunde zu, und eine Nacht meldet der anderen Kenntnis.“ - Psalm 19,2-3

FEIERT SUKKOT MIT UNS – Fangt schon jetzt an, für unser alljährliches Laubhüttenfest im Zentrum von Jerusalem zu planen. Es findet vom 15.-17.10.2019 statt. Nehmt teil an Lobpreis und Anbetung. Genießt die gesunde Lehre von Dennis Greenidge, Benjamin Siegal, Barry Segal und anderen mehr, wobei das Hauptaugenmerk wieder auf Israel und dem Nahen Osten liegen wird. Lernt gläubige Geschwister vor Ort und in anderen Gemeinden im Land kennen. Spaziert und tanzt beim Jerusalem-Marsch durch die Straßen der ewigen Hauptstadt des jüdischen Volkes. Übrigens: Dieses Jahr wird VfI 25 Jahre alt, es werden also ganz besondere Feierlichkeiten sein. Weitere Infos unter http://sukkot.visionfuerisrael.org .

BITTE SPENDET GROSSZÜGIG – Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App