Aktuelles aus Jerusalem – 21. Dezember 2018

Dec 21, 2018

„Glücklich, wer achthat auf den Geringen; am Tage des Übels wird der HERR ihn retten. Der HERR wird ihn bewahren und ihn am Leben erhalten; er wird glücklich gepriesen im Lande. Gib ihn nicht der Gier seiner Feinde preis! Der HERR wird ihn stützen auf dem Siechbett, sein ganzes Lager wandelst Du um in seiner Krankheit.“  Psalm 41,2-4

EIN GESEGNETES WEIHNACHTSFEST – wünschen wir allen unseren treuen Partnern, Freunden und Glaubensgeschwistern! „Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, der Herr, in Davids Stadt. Und dies sei euch das Zeichen: Ihr werdet ein Kind finden, in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegend. Und plötzlich war bei dem Engel eine Menge der himmlischen Heerscharen, die Gott lobten und sprachen: Herrlichkeit Gott in der Höhe, und Friede auf Erden in den Menschen des Wohlgefallens!“ - Lukas 2,11-14 und Matthäus 1,23

SHIRA ISH-RAN, DIE IHR ERSTES BABY BEI TERRORANSCHLAG VERLOR, WILL VIELE KINDER BEKOMMEN – Die junge Frau, die bei der Terrorattacke am 13.12.2018 in Ofra angeschossen wurde und deren durch Notkaiserschnitt entbundener kleiner Sohn nach vier Tagen starb, sagte letzte Woche, sie werde als Reaktion auf den Terroranschlag viele Kinder bekommen. Die 21-Jährige war schwer verletzt worden. In hebräischen Medien wurde sie seit dem Terroranschlag erstmals wie folgt zitiert: „Ich werde es ihnen beweisen. Ich werde noch viele Babys auf die Welt bringen.“ (Times of Israel)  Bitte betet weiter für Gottes Treue und Barmherzigkeit und Trost für die gesamte Familie, besonders für die junge Mutter Shira Ish-Ran und ihren Ehemann Amichai, die beide schwer verletzt wurden und den Tod ihres frühgeborenen Sohnes verarbeiten müssen. „Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, Er verbindet ihre Wunden.“ - Psalm 147,3

IDF WEITER IN JUDÄA UND SAMARIA IM EINSATZ – Das israelische Militär geht weiter gegen Palästinenser in Judäa und Samaria vor, die die Sicherheit gefährden. Dutzende von ihnen wurden bei der intensiven Suche nach einer Hamas-Zelle festgenommen, die hinter den jüngsten tödlichen Angriffen steckt, welchen drei Israelis zum Opfer gefallen waren. Die allgemeine Lage ist angespannt und Sicherheitskräfte haben gewarnt, dass die Hamas weitere Anschläge verüben könnte - mit Unterstützung aus Gaza, der Türkei und dem Libanon. Am 9.12. schoss ein palästinensischer Terrorist auf Zivilisten an einer Bushaltestelle nahe Ofra; sieben Personen wurden verletzt, darunter Shira Ish-Ran. Am 13.12. wurden zwei Soldaten von einem Palästinenser erschossen, der bei Ofra auf einen Bus schoss und mit den Waffen eines der Soldaten floh. Ein dritter Soldat Netanel Felber liegt mit einer Schussverletzung am Kopf schwer verletzt im Hadassah Ein Kerem-Krankenhaus in Jerusalem. Die Fahndungen ergaben, dass eine einzige Hamas-Terrorzelle verantwortlich ist; dieselbe automatische Waffe wurde bei beiden Anschlägen verwendet. (Jerusalem Post)  Bitte betet für die Genesung von Netanel Felber. Wir brauchen ein Wunder für Netanel.

ISRAEL WILL 1.000 FILIPINOS IN HOTELS ANSTELLEN – Am 11.12.2018 unterzeichneten der israelische Tourismusminister Jariv Levin und der philippinische Arbeitsminister Silvestre Bello eine Vereinbarung, damit 1.000 Filipinos nach Israel einreisen können, um dem akuten Mangel an Arbeitskräften in der israelischen Hotellerie zu begegnen. Durch ihre Anstellung hofft man im Tourismusministerium, die Kosten zu verringern und den Tourismus weiter anzukurbeln, da er als Wachstumsmotor für die Wirtschaft gilt. Laut dem Ministerium ist es schwierig, israelische Reinigungskräfte zu finden, unabhängig vom Lohn. Derzeit sind 1.550 Stellen frei. Für andere Stellen, wie zum Beispiel für Köche und Kellner fehlen 1.600 Mitarbeiter. (Jerusalem Post)

GOLDMÜNZEN UND 900 JAHRE ALTER OHRRING GEFUNDEN – Anfang Dezember 2018 fand man im Nationalpark Caesarea einen bronzener Topf mit 24 Goldmünzen und einem goldenen Ohrring, wie die Altertumsbehörde nun mitteilte. Der Schatz wurde zwischen zwei Steinen in einer Mauer gefunden - in einem Haus, das zwischen 909 und 1171 n. Chr. erbaut wurde, das heißt in der so genannten Zeit von Abbasid und Fatimid. Die Münzen wurden auf das 11. Jahrhundert datiert, wodurch sie in die Zeit der Eroberung der Stadt im Jahr 1101 durch Kreuzfahrer fallen dürften - ein einschneidendes Ereignis für die Stadt im Mittelalter. Man könne den Experten zufolge davon ausgehen, dass der Besitzer des Schatzes und seine Familie von den Kreuzfahrern massakriert oder als Sklaven verkauft wurden, so dass sie nicht mehr nach Hause zurückkehren und ihren verborgenen Goldschatz wieder an sich nehmen konnten. Es handle sich um eine einzigartige Sammlung von Münzen, die in Israel ihresgleichen sucht. Sie besteht aus zwei verschiedenen Münzsorten: zum einen aus 18 Fatimid-Dinaren, die man bereits von anderen Ausgrabungen in Caesarea gut kennt, denn dort wurde der Dinar damals überall benutzt. Zum anderen befand sich in dem gefundenen Gefäß eine kleine, extrem seltene Sammlung aus sechs Goldmünzen des byzantinischen Kaisers. „Eine Münze entspricht hier dem Jahreseinkommen eines Bauern. Demnach war derjenige, der die Münzen gesammelt hat, wohl sehr reich war“, so die Einschätzung der Experten. (Jerusalem Post)  Matthäus 6,19-20 und Psalm 49,6-8

IKEA WILL LADEN NAHE JERUSALEM ERÖFFNEN – Der schwedische Einrichtungskonzern teilte am 11.12.2018 mit, er wolle Anfang 2020 in der kleinen Gemeinde Stool westlich von Jerusalem seinen fünften Laden in Israel eröffnen. Dort werden wohl rund 400 Menschen eine Arbeit finden. Das erste Geschäft hatte IKEA 2001 in der Küstenstadt Netanja eröffnet. Es folgten weitere in Rishon Lezion im Zentrum des Landes sowie in Kirjat Atta im Norden und Anfang 2018 in der südwestlichen Stadt Beerscheba. (Times of Israel)  

HALBER SCHEKEL IN DAVIDSSTADT ENTDECKT – Ein winziges Gewicht, ein „halber Schekel”, aus der Zeit des Ersten Tempels wurde jetzt in der Davidsstadt ausgegraben, wie diesen Monat bekannt wurde. Man entdeckte das kleine Gewicht beim Durchsieben von archäologischem Geröll am Fuße des Robinsonsbogens an der Klagemauer. Auf dem Gewicht steht „Beka“ in althebräischer Schrift. Es wurde als Spende im Wert von einem halben Schekel für alle Männer im Alter von 20 Jahren bei Volkszählungen und für den Unterhalt des Tempels verwendet, siehe unter anderem 2. Mose 38,26. Doron Spielman, der zweite Vorsitzende der Stiftung Davidsstadt, sagte: „Dieses Beka-Gewicht ist 3.000 Jahre alt, trägt eine alte hebräische Inschrift und wurde wahrscheinlich in der Zeit des Ersten Tempels benutzt, wodurch wieder einmal die tiefe historische Verbindung des jüdischen Volkes zu Jerusalem untermauert wird. Es erinnert an unsere Vorfahren aus der Zeit des Ersten Tempels und zeigt, dass das heutige Israel sich nicht nur auf die 70 Jahre alte UNO-Resolution stützt, sondern auf einem Fundament, das vor über drei Jahrtausenden gelegt wurde. Täglich finden Archäologen in der Davidsstadt Gegenstände aus der Vergangenheit und bewahren damit unsere Zukunft.“ (Jerusalem Post)  „Denn Deine Knechte haben Gefallen an seinen Steinen, sie haben Mitleid mit seinem Schutt.“ - Psalm 102,15

BRITISCHER POLITIKER SAGT: „JUDEN SIND FÜR ALLE KRIEGE AUF DER WELT VERANTWORTLICH“ – Der regionale Organisator der britischen Labour Party für die West Midlands, Mohammed Yasin, ist von der Partei suspendiert worden, weil er antisemitisches Material verbreitet - seit über zwei Jahren. (The Times)  1. Mose 12,1-3

ISRAELISCHE TECHNOLOGIE REVOLUTIONIERT MEDIZIN – Die Nation der Jungunternehmen ist in der Technologie weiterhin eine treibende Kraft. Einige der jüngsten Entwicklungen aus Israel werden die Lebenserwartung weiter erhöhen und die Lebensqualität für Menschen weltweit verbessern. Die „Pill Cam“ ist eine der vielen Innovationen der letzten Jahre. Die Firma Raziel Therapeutics hat eine Injektion entwickelt, die Fett wegschmilzt, wodurch die aktuellen Behandlungsmethoden wie Fettabsaugung und Magenbänder ersetzt werden können. Das Produkt schmilzt vorhandene Fettzellen und verhindert die Bildung von neuen Zellen. Das wird durch Hitze erzielt, die Fettsäuren freisetzt und das Fettgewebe reduziert. Es wird derzeit in klinischen Tests erprobt; man geht davon aus, dass eine Spritze reicht, um das Fett eines Menschen um 50 % zu reduzieren. (Arutz 7)

KINDERARMUT – Rund 2,3 Millionen Israelis, darunter 1 Million Kinder, das heißt ein Viertel der gesamten Bevölkerung, leben unter der Armutsgrenze, wie aus dem Latet-Bericht 2018 vom 12.12.2018 hervorgeht. Dem Bericht zufolge ernähren sich 80,2 % der Kinder, die von Sozialhilfe leben, von Brot und Butter (36,9 %) und Kohlenhydraten (43,3 %). Diese Zahlen haben sich in den letzten beiden Jahren dramatisch erhöht. Damals waren es 67,7 %. Bei den Senioren, die auf Sozialhilfe angewiesen sind, erklärten 92,4 %, dass ihr Einkommen ihnen kein Leben in Würde ermöglicht. Die Mehrheit der Sozialhilfeempfänger, fast 53 %, gaben an, im vergangenen Jahr oft oder manchmal nicht genug Essen gehabt zu haben; im Rest der Bevölkerung trifft das auf nur 5,8 % zu. Rund 77 % erklärten, sie hätten nicht genug Mittel für eine ausgewogene Ernährung; beim Rest der israelischen Gesellschaft trifft das auf 17,4 % zu. Rund 68 % der Arbeitslosen in Israel, die aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten können, gaben zu, dass sie kein Geld für nötige Medikamente oder Behandlungen hätten. Knessetmitglied Ayelet Nahmias-Verbin, die Vorsitzende des Komitees für israelische Familien, sagte: „Dieser Bericht zeigt deutlich, wie weit die Regierung von der Realität ist, weil sie blind Entscheidungen trifft. Kein Verkehrsstau mit neuen Autos oder die Schlangen am Flughafen Ben Gurion können den beschämenden Hunger von einer Million Kindern verdecken. Dem Bericht zufolge halten 66 % der Bürger Armut und das soziale Gefälle für das wichtigste oder zweitwichtigste Problem, um dass sich die Regierung kümmern müsste. Letztes Jahr waren es 70,5 %. Drei Viertel der Bevölkerung glauben, dass die Regierung für die Verringerung der Armut zuständig sei; nur ein Drittel meint, dass die Regierung sich tatsächlich darum kümmert. Rund 37 % denken, die Regierung setzt sich keine Ziele, weil sich Politiker nicht für langfristige Lösungen interessieren. (Jerusalem Post)  Bitte betet für die Armen in Israel. - 5. Mose 15,4

BITTE SPENDET GROSSZÜGIG – Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App