Krankenwageneinweihung und Chanukkafeier für Holocaustüberlebende im Millennium Center

Dec 26, 2018

Letzte Woche hatten wir eine wunderbare Feier im Millennium Center zu Ehren der folgenden Anlässe:

1. Einweihung eines Rettungswagens für MDA (Magen David Adom, Israels Rotes Kreuz)

2. Erstes Anzünden der Chanukkakerzen im Millennium Center

3. Chanukkafeier mit Holocaustüberlebenden aus Jerusalem

Die Feier begann nachmittags mit 55 Holocaustüberlebenden und ihren Gästen. Es gab Erfrischungen und Musik von dem Gitarrist Dudu Sidi. Der Vizepräsident des Magen David Adom, Eli Jaffe, hielt eine Rede zusammen mit anderen MDA Mitgliedern. Unsere Mitbegründerin Batya Segal und Gäste von anderen Partnerorganisationen sagten auch ein paar Worte. Anschließend fand die Einweihung des Krankenwagens statt und das Kennzeichen wurde enthüllt. Es gab Chanukkalieder und israelische Volkslieder zum Mitsingen geleitet von Dudu. Und da keine Chanukkafeier vollkommen ist ohne Sufganiyot, machten wir unseren Gästen noch eine Freude mit den israelischen Krapfen, anderen Nachspeisen und warmen Schals.

Die Holocaustüberlebenden genossen den ganzen Abend: sie sangen und tanzten und am Ende kamen sie zu uns und boten sogar freiwillig ihre Zeit an, nachdem sie über unsere vielen Projekte gehört hatten.

Batya erzählte: „Die Vorbereitungen für die Veranstaltung entsprangen aus der Idee des VfI Teams zwei Sachen zu vereinen – die Spende und Einweihung des Krankenwagens, bevor er in Nordisrael in den Dienst geht und die Unterstützung der Holocaustüberlebenden. Zwei Krankenwagen kamen am Millennium Center an: einen spendeten wir vor einem Jahr und der neue Rettungswagen. Die Veranstaltung begann mit der Ankunft der Holocaustüberlebenden: Sie wurden herzlich empfangen und freuten sich sehr mit uns Chanukka zu feiern. Die Erfrischungen waren schon bereit und sie waren sehr gerührt von den Dekorationen, dem Service und dem Essen.

Während der ganzen Veranstaltung wurden Chanukkalieder und andere bekannte Lieder auf der Gitarre gespielt.

Zum Schluss der Veranstaltung, nach den Reden und dem Kerzenanzünden, fingen die Senioren an zu tanzen und zu singen. Eine der Damen improvisierte sogar mithilfe einer Puppe einen Sketch über eine Frau, bei der die Wehen anfangen, inspiriert von dem Bericht des MDA über die 1000+ Geburten, die in einem der gespendeten Krankenwagen stattgefunden haben. Im Gesamten spendete Vision für Israel drei Krankenwagen und drei Notfallmotorräder für Notärzte für den medizinischen Dienst in Israel.

Ein altes jüdisches Sprichwort sagt: ‘Jeder, der eine Seele rettet, hat eine ganze Welt gerettet. Und jeder, der eine traurige Seele glücklich macht, hat eine ganze Welt glücklich gemacht‘ ".

Download Our App