Aktuelles aus Jerusalem – 23. November 2018

Nov 24, 2018

„Um laut ein Danklied hören zu lassen und alle Deine Wundertaten zu erzählen.“  Psalm 27,7

DANKE – Wir möchten uns an dieser Stelle für eure Gebete, Unterstützung und Worte der Ermutigung danken. Wir hören gerne etwas von unseren Partnern und Freunden, denn das erinnert uns, dass Gottes Familie auf der ganzen Welt verstreut ist und Seinen Segen empfängt. Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt, eine Beziehung zu uns aufzubauen. Wir wissen euch sehr zu schätzen. * In den USA wurde gestern „Thanksgiving“ (das Erntedankfest) gefeiert. Viele taten dies mit ihren Familien und Freunden. Egal ob in eurem Land Erntedank gefeiert wird oder nicht, wir können unserem Geber, Gott, allezeit danken, denn Er ist es, der uns versorgt. Solch ein Feiertag erinnert uns auch daran, dass es Mitmenschen gibt, die keine Angehörigen, Unterstützung oder Freunde haben - und selbst bei den grundlegenden Dinge des Lebens wie eine Unterkunft, Essen und warme Kleidung auf Spenden angewiesen sind. Wir von VfI bereiten uns diesen Monat darauf vor, Pakete für ältere Menschen zu packen, unter anderem mit elektrischen Heizgeräten und hochwertigen Bettdecken. Jedes Paket kostet etwa 130 Euro. Hunderte bekommen auch einen Nothilfeknopf mit einem Jahresabonnement im Wert von rund 110 Euro. Überlegt euch bitte, ob ihr sie diesen Winter unterstützen wollt, zum Beispiel mit einer Spende für eine warme Decke, einen Nothilfeknopf, Nahrungsmittel oder ein Bett für Kinder, die auf dem Boden schlafen. Dank eurer Spenden und Gebete versetzt ihr uns bei Vision für Israel in die Lage, Bedürftigen, jung und alt, Männern, Frauen und Kindern zu helfen. „Und ihr werdet in allem reich gemacht zu aller Aufrichtigkeit im Geben, die durch uns Danksagung Gott gegenüber bewirkt.“ - 2. Korinther 9,11 und Jesaja 51,3

FBI VERZEICHNET SPRUNGHAFTEN ANSTIEG BEI ANTISEMITISCHEN VORFÄLLEN – Durch Hass, speziell auf Juden, verursachte Verbrechen sind in den USA im letzten Jahr um 37 % gestiegen, wie das FBI, die zentrale Sicherheitsbehörde in den Vereinigten Staaten, diesen Monat mitteilte. Derartige Verbrechen werden schon seit langer Zeit unverhältnismäßig häufig gegen Personen jüdischen Glaubens verübt. Im Jahr 2017 verzeichnete das FBI allerdings 938 Berichte, was dazu geführt hat, dass das Justizministerium den Anstieg „besonders beunruhigend“ nannte. Im Jahresbericht der Antidiffamierungsliga über antisemitische Angriffe war Ähnliches zu lesen. Demnach verzeichnete sie einen Anstieg von 57 % gegenüber dem Vorjahr. (Jerusalem Post)

USA STIMMEN BEI ANTIISRAELISCHER RESOLUTION MIT NEIN – Am Freitag, den 16.11.2018 stimmten die Vereinigten Staaten gegen die jährliche Resolution mit der Israel wegen seiner angeblichen „Besetzung“ der Golanhöhen erneut verurteilt werden sollte; im Jahr 2017 hatten die USA sich enthalten. Es war ein Signal an die UNO, die bekanntermaßen gegen Israel eingestellt ist. Die Regierung Trump macht ihre Unterstützung für Israel immer deutlicher. Die UNO-Botschafterin Nikki Haley erklärte: „Die Vereinigten Staaten werden sich nicht länger enthalten, wenn sich die Vereinten Nationen mit ihrer nutzlosen jährlichen Abstimmung über die Golanhöhen beschäftigen. Falls diese Resolution je Sinn gemacht hat, tut sie das heute ganz sicher nicht mehr. Die UNO ist eindeutig gegen Israel eingestellt. Des Weiteren macht das syrische Regime mit seinen Gräueltaten weiter, was Beweis genug ist, dass es nicht geeignet ist zu regieren. Der zerstörerische Einfluss des iranischen Regimes in Syrien stellt eine große Bedrohung für die internationale Sicherheit dar. Die ISIS und andere Terrorgruppen sind weiterhin in Syrien. Und diese Resolution tut nichts, um beide Parteien einem Friedensvertrag näher zu bringen.“ Die US-amerikanische politische Beraterin Samantha Sutton sagte am Freitag, die UNO-Resolutionen beschuldigen Israel regelmäßig für Probleme in der Region, ohne je die Terroranschläge der Hamas zu erwähnen. Sie forderte auch andere Länder auf, sich auf wirklich dringliche Probleme in der Region zu konzentrieren, anstatt Effekthascherei gegen Israel zu betreiben.“ Der israelische Botschafter Danny Danon begrüßte den Schritt der USA und deutete ihn als einen weiteren Hinweis darauf, dass die Kooperation zwischen beiden Ländern solide ist. Die USA erkennen Israels Anspruch auf die Gebiete nicht an, aber der US-Botschafter in Israel David Friedman sagte im September 2018, dass er sich kein Szenario vorstellen kann, bei dem die Gebiete wieder an Syrien abgegeben werden würden. (Fox)  „Herrsche inmitten deiner Feinde!“ - Psalm 110,2

EIN KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE GOLANHÖHEN – Israel eroberte die Golanhöhen im Sechs-Tage-Krieg im Jahr 1967, nachdem die syrische Armee landwirtschaftliche Flächen und Städte in Israel, die rund 500 Meter tiefer gelegen sind, jahrelang mit Artilleriefeuer beschossen hatte. Die Syrer versuchten auch, den Verlauf des Jordans, der durch die Golanhöhen floss, zu ändern. Die syrischen Truppen sind im fortwährenden Bürgerkrieg massiv geschwächt worden, doch man muss davon ausgehen, dass sie sich wieder erholen wird. Massive Waffenlieferungen aus Russland werden wahrscheinlich die Grundlage dafür bilden. Für neue Bedenken sorgt die Rolle des Irans, der Syrien zu einem Satellitenstaat machen will, in dem iranische Truppen und schiitische Milizen stationiert sind, von denen einige bereits in die syrische Armee aufgenommen worden sind, die die Kontrolle über den Süden Syriens wieder erlangen will. (JNN)  Bitte betet, dass die Regierung Trump darauf hinarbeitet, das israelische Anrecht auf die Golanhöhen an seiner nördlichen Grenzen anzuerkennen. Wie der republikanische Senator Ted Cruz aus Texas am Freitag den 16.11.2018 sagte: „Es ist höchste Zeit, die Realität der Souveränität Israels in den Golanhöhen anzuerkennen, die ohnehin nie unter die Kontrolle des vom Iran unterstützten Assad-Regimes kommen dürfen.“

ANFÜHRER DER HAMAS: „STELLEN SIE UNS NICHT WIEDER AUF DIE PROBE!“ – Nur wenige Tage, nachdem die Hamas dem Waffenstillstand mit Israel zugestimmt hatte, sprach der Hamas-Anführer Yahya Sinwar am 16.11.2018 Drohungen gegen den jüdischen Staat aus. Bei einer Gedenkfeier für einen Hamas-Terroristen, der bei den Zusammenstößen mit Israel letzte Woche gestorben war, was zur jüngsten Eskalation führte, drohte Sinwar damit, israelische Soldaten zu entführen und behauptete, die Organisation habe die Waffen, die bei den Zusammenstößen am Sonntag, den 11.1.2018 in Gaza, konfisziert worden waren. „Ich rate Israel, uns nicht wieder auf die Probe zu stellen. Dieses Mal hatten Sie nicht viele Opfer und Sie haben es geschafft, Ihre Sondertruppen zu retten“, so Sinwar gegenüber dem Nachrichtenkanal 10. „Sie sollten es nicht nochmal versuchen. Beim nächsten Mal müssen Sie 1.000 Gefangene freilassen“, drohte er. „Hören Sie zu, Netanjahu, und wer sonst noch im Verteidigungsministerium ist. Jeder, der Gaza auf die Probe stellt, wird Tod und Gift finden. Wenn wir angegriffen werden, dann antworten wir mit einem Bombardement auf Tel Aviv. Unsere Raketen sind genauer, haben eine größere Reichweite und sind mit mehr Sprengstoff ausgestattet als früher.“ (Arutz 7)  „Ein offenes Grab ist ihre Kehle, ihre Zunge glätten sie.“ - Psalm 5,10 und Römer 3,13

JÜDISCHER STAAT ERNENNT CHRISTLICHEN GESANDTEN FÜR MOSLEMISCHES LAND Am 15.11.2018 kündigte das israelische Außenministerium die Ernennung von George Deek als nächsten Botschafter für Aserbaidschan an. Er wird der erste christliche Araber, der in einem mehrheitlich moslemischen Land als Botschafter dient. „Wir sind stolz auf diese Ernennung, denn sie zeigt die Integration von Israelis mit anderer Herkunft als Repräsentanten für unser Land“, so der Sprecher des israelischen Außenministeriums Emmanuel Nachschon. Aserbaidschan ist wichtig für Israel, weil es an der Grenze zum Iran liegt und 40 % des Ölbedarfs an Israel liefert. (Jerusalem Post)

ÖSTERREICHISCHER KANZLER: „WIR STEHEN HINTER DER SICHERHEIT ISRAELS.“ Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz verurteilte die fortwährenden Raketenangriffe aus Gaza und forderte, dass die Gewalt sofort gestoppt wird. „Raketenangriffe auf Israel und seine Zivilbevölkerung ist definitiv keine Methode, um die Probleme in Gaza zu lösen. Sie müssen sofort aufhören. Es ist von höchster Wichtigkeit, dass Zivilisten beschützt werden und die Gewalt sofort gestoppt wird“, schrieb er auf Twitter. Kurz hat seine Unterstützung für Israel und für Juden mehrfach zum Ausdruck gebracht und versprochen, dem Kampf gegen Antisemitismus höchste Priorität zu geben. Vor Kurzem betonte er, dass die Sicherheit Israels auch im Interesse Österreichs sei. * Am Montag, den 12.11.2018 verurteilte auch Emanuele Giaufret, der EU-Botschafter in Israel, die Raketenangriffe und rief zu Zurückhaltung auf. „Wir beobachten die Situation und den willkürlichen Beschuss des Südens von Israel mit großer Besorgnis. Angriffe auf Zivilisten sind inakzeptabel und müssen aufhören. Alle müssen von der Kante zurücktreten“, schrieb auch er auf Twitter. Der UNO-Boschafter im Nahen Osten, Nikolai Mladenow, forderte ein Ende der Gewalt. „Die UNO arbeitet eng mit Ägypten zusammen. Wir alle sind beunruhigt. Die Eskalation ist extrem gefährlich. Die Raketenangriffe müssen stoppen. Alle müssen sich zurückhalten. Es muss alles getan werden, um die Spirale der Gewalt zurückzuschrauben“, schrieb er. (Israel National News)

ISRAEL WIRD EUROPAMEISTER – Letzte Woche gewannen israelische Gymnasiasten in Stuttgart erstmals den ersten Platz im Debattieren. Das Team blieb in zwölf Runden ungeschlagen und verwies 37 der weltbesten Mannschaften auf die Plätze. Der Sieg war noch wertvoller, weil es nichtenglischsprachige Schüler waren. „Es war ein Vorrecht zu sehen, wie sie Geschichte schrieben“, so Coach Elijah Kochin. Er lobte die Englischlehrer, die das Team vorbereitet hatten ebenso wie Experten von Universitäten, die das Team in ihrer Freizeit gecoacht und hilfreiche Rückmeldungen geben hatten. (Jerusalem Post)

BITTE SPENDET GROSSZÜGIG für medizinisches Gerät und Medikamente, die wir bedürftigen und älteren Menschen, Rollstuhlfahrern, behinderten Kindern, Intensivstationen und Krebspatienten in Krankenhäusern sowie Rettungsteams zukommen lassen. Wir von VfI wollen gut vorbereitet sein für den Fall, dass es zu einem Krieg mit dem Iran und dessen Alliierten im Norden kommt. Auch angesichts der verstärkten Terrorangriffe durch die Hamas im Süden erwartet der jüdische Staat einen weiteren Krieg zu Land. Über die Projekte von VfI könnt ihr euch auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren. Unsere Spendenkonten sind:
Deutschland:  Vision für Israel e.V.      IBAN: DE27 7015 0000 1002 9131 41

Schweiz:         Vision für Israel e.V.     Postfinance Konto: 85-235852-6

Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App