Aktuelles aus Jerusalem – 2. November 2018

Nov 2, 2018

Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völkerschaften; aber über dir strahlt der HERR auf, und Seine Herrlichkeit erscheint über dir. Und es ziehen Nationen zu deinem Licht hin und Könige zum Lichtglanz deines Aufgangs.“   – Jesaja 60,2-3

PAPST VERURTEILT SCHIESSEREI IN SYNAGOGE – Papst Franziskus verurteilte am 28.10.2018 den tödlichen Anschlag auf eine Synagoge in einer Großstadt im Südwesten des US-Bundesstaates Pennsylvania. Bei der Massenschießerei hatte ein bewaffneter Mann elf Menschen getötet, die zu einer Beschneidungszeremonie eines kleinen Jungen gekommen waren. Der Schütze wurde wegen Mordes angeklagt. Es war der schlimmste antisemitische Angriff in den USA in der jüngeren Geschichte. „Wir alle sind durch diesen unmenschlichen Gewaltakt verletzt worden“, so der Papst auf dem Petersplatz. „Möge uns der Herr helfen, die Flammen des Hasses zu löschen, die sich in unseren Gesellschaften entwickeln, und möge Er den Sinn für Menschlichkeit, den Respekt für das Leben, für moralische und zivile Werte sowie eine heilige Gottesfurcht in uns stärken“. * Der Verdächtige, Robert Bowers, 46, soll geschrien haben „Alle Juden müssen sterben!“, bevor er in der Baum des Lebens-Synagoge bei einer Zeremonie am Schabbat um sich schoss; danach lieferte er sich eine Schießerei mit der Polizei und verletzte sechs Personen. In den USA sind antisemitische Anschläge zwischen 2016 und 2017 um 57 % gestiegen, wie die Antidiffamierungsliga mitteilte; sie führt seit 1970 Aufzeichnungen. * Einen Tag vor dem Anschlag in Pittsburgh war ein Mann in Florida festgenommen worden, weil er Sprengsätze an bekannte Mitglieder der Demokratischen Partei verschickt hatte. Nun stehen die USA so kurz vor den Kongresswahlen am 6.11. unter noch mehr Spannung. (Arutz 7)  - Bitte betet für Genesung und Trost für die von diesem schrecklichen Anschlag betroffenen Familien, Freunde und Bekannte und für ein Machtwort des Präsidenten gegen Rassismus jeglicher Art. „Denn des Königs Wort ist mächtig.“ - Prediger 8:4; siehe 1. Timotheus 2,1-4

ISRAELI HOLT GOLD – Am Sonntag, den 28.10.2018 schlug der israelische Judoka Sagi Muki den Belgier Matthias Casse beim Judo-Wettkampf in Abu Dhabi. Die israelische Kultur- und Sportministerin Miriam (Miri) Regev, die zu dem Zeitpunkt in Abu Dhabi war, schrieb in sozialen Netzwerken: „Wir haben Geschichte geschrieben. Das israelische Volk lebt!“ Bei der Siegerehrung weinte Regev ungeniert, als die israelische Nationalhymne gespielt wurde. Es war das erste Mal, dass die „HaTikwa“ („Hoffnung“) in den Vereinten Arabischen Emiraten öffentlich zu hören war. Der Sprecher der israelischen Knesset, Juli Edelstein, nannte Muki einen Helden und fügte hinzu: „Es ist ein tolles Gefühl, zu hören, wie unsere Nationalhymne zum ersten Mal in Abu Dhabi gespielt wird. Wir ziehen den Hut vor dir. Du hast dem Staat Israel große Ehre gebracht.“ Am Samstag, den 27.10.2018 schrieb Regev: „Unser großer Sieg am heutigen Abend hier in Abu Dhabi ist nicht auf die Judomatte begrenzt. Er beinhaltet auch die Präsenz der israelischen Flagge in der Halle.“ Die israelischen Judokas Gili Cohen, Baruch Schmalilow und Timna Nelson Levi holten am Samstag drei Bronzemedaillen. Es war auch das erste Mal, dass israelische Judokas unter ihrer eigenen Flagge antreten durften. In der Vergangenheit konnten sie in Abu Dhabi nur unter dem Banner des Internationalen Judoverbandes teilnehmen. Die Organisatoren der Veranstaltung vermeiden es, in den Wettkampfhallen irgendwelche Fahnen aufzuhängen. Es wurden auch beim Abspielen der Nationalhymnen bei den Siegerehrungen keine Flaggen gehisst. (Jerusalem Post)

ZUGVERBINDUNG IN DIE GOLFSTAATEN – Als Hinweis auf die Verbesserung der Beziehungen zur arabischen Welt dürfte die Tatsache gelten, dass der Minister für Transport und Geheimdienst, Israel Katz, in den Oman reisen wird, um sich für eine Bahnverbindung zwischen Haifa, Jordanien, Saudi Arabien und den Golfstaaten einzusetzen. „Diese Initiative heißt ‚Trassen für Frieden in der Region’ und soll das Mittelmeer mit dem Arabischen (sprich Persischen) Golf per Bahn verbinden, wobei Israel als Brückenland dient und Jordanien als regionales Transportkreuz“, hieß es aus dem Büro von Katz. Er soll den Plan vorlegen, wenn er auf der regionalen Transportkonferenz, dem IRU-Weltkongress, spricht, der vom 6.-8.11.2018 in der Hauptstadt des Omans, Maskat, stattfindet. Laut dem Ministerium ist es das erste Mal, dass ein israelischer Minister formell als Teilnehmer zu der internationalen Konferenz im Oman eingeladen wurde. Dies spiegle wider, dass sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern verbessert haben. Der Besuch von Katz folgt auf den überraschenden Abstecher von Premier Netanjahu am 26.10.2018 auf den er bei der Kabinettseröffnung am 28.10. Bezug nahm: „Am Freitag sind meine Frau und ich von einem historisch wichtigen, diplomatischen Besuch in den Oman zurückgekehrt. Ich habe mich mit dem Staatsoberhaupt Sultan Qaboos bin Said, einem sehr erfahrenen und beeindruckenden Mann, getroffen. Es war der erste offizielle Besuch eines Vertreters von Israel im Oman seit 22 Jahren. Bei unserer langen Sitzung haben wir die Herausforderungen für den Nahen Osten sehr detailliert besprochen. Es waren wichtige Gespräche, sowohl für den Staat Israel als auch für die Sicherheit Israels und weitere werden folgen.“ (Jerusalem Post)

JORDANIEN BITTET ISRAEL UM HILFE – Über 20 Menschen, darunter vor allem Schulkinder unter 14 Jahren und ihre Lehrer kamen am 25.10.2018 bei einer Überschwemmung in der Nähe des Toten Meeres ums Leben. Sie waren auf einem Ausflug gewesen; 34 Menschen konnten zum Teil schwer verletzt bei einer groß angelegten Rettungsaktion mit Polizei, Helikoptern und Hunderten von Soldaten gerettet werden. Hunderte von Familienangehörigen fuhren ins Schounah-Krankenhaus unweit des Unglückortes, in der Hoffnung etwas über die vermissten Kinder zu erfahren. König Abdullah sagte seinen Besuch nach Bahrain ab, um die Rettungsaktion zu verfolgen. Israel entsandte Rettungshubschrauber, teilte das Militär mit. Das auf Bitten Jordaniens entsandte Team war auf der jordanischen Seite des Toten Meeres im Einsatz - mit Taschenlampen, um die Klippen in der Nähe des Toten Meeres abzusuchen, wo Leichname gefunden worden waren. In dem Bus waren einem Zeugen zufolge 37 Kinder und sieben Lehrer auf dem Weg in den Erholungsort, als große Wassermassen sie ins Tal hinunterstießen. (Algemeiner)  Israel ist immer unter den ersten, die den Opfern von Naturkatastrophen helfen, egal ob Feind oder Freund. Bitte betet für Trost für die Familien in Jordanien, die ihre Lieben letzte Woche bei den Überschwemmungen auf tragische Weise verloren haben. Betet auch für die schnelle Erholung derer, die ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. - Psalm 147,3

BOLSONARO WIRD PRÄSIDENT – Der rechtsgerichtete Kongressabgeordnete Jair Bolsonaro gewann am Sonntag, den 28.10.2018 die brasilianischen Präsidentschaftswahlen. Die Wähler machten sich anscheinend keine Gedanken über Warnungen, der dreiste ehemalige Armeekommandant würde die Demokratie kaputtmachen. Vielmehr hoffen sie wohl auf radikale Veränderungen nach jahrelangen Tumulten. Bolsonaro tritt sein Amt am 1.1.2019 an. Obwohl er seit 27 Jahren im Kongress sitzt, bezeichnet er sich als politischer Außenseiter. Er gehört zu einer Reihe von Spitzenpolitikern weltweit, die berühmt geworden sind, weil sie einen rauen, ja sogar gewaltbereiten Ton an den Tag legen und rechtsgerichtete Positionen beziehen. Er ist allerdings auch ein Produkt eines perfekten Sturms in Brasilien: weitreichender Zorn auf Politiker nach jahrelanger Korruption, eine immer noch angeschlagene Wirtschaft und ein rasanter Anstieg bei Gewaltverbrechen. So steht Bolsonaros Botschaft weniger im Mittelpunkt. Er ist sehr pro-israelisch und hat angekündigt, dass er die brasilianische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen will. Sein erster offizieller Staatsbesuch als Präsident soll nach Israel führen, wobei er den Dialog mit dem jüdischen Staat ausbauen möchte. Darüber hinaus hat er angekündigt, die „palästinensische“ Botschaft in Brasilia zu schließen. (Times of Israel)

FRIEDENSINDEX – Rund 78 % aller israelischen Juden bezeichnen die Stimmung der Menschen um sie herum als gut, wie eine Umfrage Mitte Oktober ergab. Dabei glauben 74 % der israelischen Juden und 66 % der israelischen Araber nicht, dass Verhandlungen zwischen Israel und der Palästinensische Autonomiebehörde (PA) zu Frieden führen würden. Rund 86 % der israelischen Juden glauben, dass die Israelischen Verteidigungskräfte weltweit die Armee mit den höchsten moralischen Werten sind. (Tel Aviv University and Israel Democracy Institute)  „Während Er deinen Mund mit Lachen füllen wird und deine Lippen mit Jubel, werden die, die dich hassen, mit Schande bekleidet werden, und das Zelt der Gottlosen wird nicht mehr sein.“ Hiob 8,21-22

„IHR WERDET EURE BUNKER NICHT MEHR VERLASSEN.“ – „Dank eurer Aggressivität werdet ihr eure Bunker nicht mehr verlassen“, hieß es am Freitag, den 19.10.2018 in einer Botschaft der Terrorgruppe Hamas. (Zur Erinnerung: „Hamas“ bedeutet „Gewalt“.) In dem Video waren Hamas-Terroristen damit beschäftigt, Raketen gegen Israel abschussbereit zu machen. Die Veröffentlichung des Videos kommt zu einer Zeit, in der es erneut Säbelrasseln zwischen Israel und der Hamas gibt, nachdem letzte Woche zwei Raketen aus Gaza ein Haus in Beerscheba zerstört hatten. Eine weitere Rakete, die aufs Meer gerichtet war, ging vor der Küste von Gusch Dan nieder. Am Samstag, den 20.10.2018 griffen israelische Flugzeuge eine Truppe in Gaza an, deren Kämpfer Ballons mit weiteren Brandbomben nach Israel schickten. Es gab keine Berichte über Verletzte; ein Sprecher der IVK gab den Ballonterroristen die Schuld für die zwei Brände im Süden Israels an. „Es gab weitere Vorfälle mit Sprengsätzen, Granaten, Grenzübertretungen und verschiedene Versuche, Terroranschläge zu verüben“, so ein IVK-Sprecher. „Wir werden die Situation so, wie sie ist, nicht akzeptieren. Wir erwarten, dass der Terror gestoppt wird.“ (INN) „Er vereitelt die Anschläge der Klugen, und ihre Hände wirken keinen Erfolg.“ - Hiob 5,12. Siehe auch Psalm 73,6.

BITTE SPENDET für medizinisches Gerät und Medikamente, die wir bedürftigen und älteren Menschen, Rollstuhlfahrern, behinderten Kindern, Intensivstationen und Krebspatienten in Krankenhäusern sowie Rettungsteams zukommen lassen. Wir von VfI wollen gut vorbereitet sein für den Fall, dass es zu einem Krieg mit dem Iran und dessen Alliierten im Norden kommt. Auch angesichts der verstärkten Terrorangriffe durch die Hamas im Süden erwartet der jüdische Staat einen weiteren Krieg zu Land. Über die Projekte von VfI, wie zum Beispiel die Schulranzenaktion, durch die seit 1999 bereits 225.000 Schulranzen an bedürftige Kinder verteilt wurden, könnt ihr euch auf unserer Website unter www.visionforisrael.com/de informieren. Danke im Voraus für eure Unterstützung in Gebet und für eure finanziellen Gaben! - Römer 15,26-27

Wir danken dem Herrn für Eure Gebete

Barry, Batya und das VfI-Team

Download Our App